Forum: Politik
Parlamentswahlen: Premier Orbán triumphiert in Ungarn
REUTERS

Ungarn rückt noch weiter nach rechts: Die national-konservative Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orbán liegt bei den Parlamentswahlen klar vorne. Auch die antisemitische Jobbik-Partei legt deutlich zu.

Seite 2 von 3
klugscheißer2011 07.04.2014, 00:53
10. Kein Grund zum Klagen

Zitat von sysop
Ungarn rückt noch weiter nach rechts: Die national-konservative Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orbán liegt bei den Parlamentswahlen klar vorne. Auch die antisemitische Jobbik-Partei legt deutlich zu.
Das ist doch aus Sicht Deutschlands und der EU kein Grund zum Klagen. Die Ukraine war nach dem Putsch gegen Janukowitsch auch stark nach rechts gerückt, aber das hat Walter Steinmeier und Co nicht davon abgehalten, mit den neuen Freunden in Kiew Händchen zu halten. Denn die Svoboda ist gewiss nicht weniger gefährlich als die Jobbik-Truppe in Ungarn. Und Viktor Orbán muss nur laut erklären, dass er Putin für einen Schurken hält, dann wird ihm in Brüssel, Berlin und Washington alles verziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leylimley 07.04.2014, 01:04
11.

Dafür gibt es ja wahlen. Das volk hat gewählt. Was für deutschland "gut" ist muss nicht zwangsläufig auch für ungarn gut sein. Anderes land, andere mentalität, andere umstände, andere politik. Sollte jeder respektieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 07.04.2014, 01:11
12. Gewöhnt euch dran....

Dies ist ein kleiner Vorgeschmack auf die Europawahl...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unisolo35 07.04.2014, 04:44
13. Als EU-Mitglied?

Beim ersten Mal kann man ja noch von einem "Versehen" reden. Aber beim zweiten Mal hat das Wahlvolk durchaus soviel Entschlossenheit bewiesen, dass man durchaus mal ueber Konsequenzen nachdenken kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 07.04.2014, 05:54
14. ...ein neues dunkles Zeitalter wird anbrechen.

Zitat von sysop
Ungarn rückt noch weiter nach rechts: Die national-konservative Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orbán liegt bei den Parlamentswahlen klar vorne. Auch die antisemitische Jobbik-Partei legt deutlich zu.
"Damit gelang es Orbán, seit 2010 rund 850 Gesetze durchs Parlament zu pauken und fast alle juristischen Institutionen sowie die Medien auf Linie zu bringen."
Es ist bezeichnend, dass diese Art von "Ermächtigungsgesetzen"--wie auch in der Türkei zu beobachten--nach und nach von immer mehr Bürgern akzeptiert, wenn nicht gar gewollt wird.
Wir üben das in Deutschland schon mal bezüglich der Auswahl der Bundesverfassungsrichter.
Wenn die Sorgen, Nöte und Ängste des "kleinen Mannes" weiter wegignoriert und tabuisiert werden, werden auf demokratischem Wege die Demokratien Europas nach und nach wieder verschwinden, und ein neues dunkles Zeitalter wird anbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justice005 07.04.2014, 06:50
15. Hintergrund?

Mich würde mal der Hintergrund zu den politischen Verhältnissen in Ungarn interessieren. Was bewegt die Menschen dort? Worum geht es innenpolitisch? Wenn die regierende Rechte Partei soviele Stimmen hinzugewonnen hat, dann müssen die Menschen ja offensichtlich zufrieden gewesen sein. Vielleicht kann ja wirklich mal jemand einen sauber recherchierten Artikel darüber verfassen. Ich würde ihn gerne lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrodrig242 07.04.2014, 06:53
16. Warum eine Tragödie?

Wie Spiegel über dieses Thema berichtet darf nicht als objektiv gelten! Orbans Regierung hält sein Land wirtschaftlich stabil, er verschuldet sich nicht bei den internationalen Banken, er zwingt alle Arbeitsfähige eine Leistung der Gesellschaft zu bringen. Wir brauchen mehr Orbans in Europa, statt Politiker die mit Goldmann Sachs IWF, Rothschild, usw... arbeiten. Gucken Sie lieber in Richting Spanien, Griechenland, Italien, (bald) Frankreich... DA befinden sich die politischen und wirtschaflichen Katastrophen Europas!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 07.04.2014, 07:00
17.

Mein Beileid. (Neben meiner mehrheitswahlrechtlichen Verwunderung, dass rund 45 Prozent eine 2/3 Mehrheit darstellen könnten.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SUB 07.04.2014, 07:06
18. schweres Deutsch

Ich frage mich besorgt wer hier die Artikel schreibt. Wie kann die Partei "Siegerin" sein. Es handelt sich um ein Gebilde und kann nur "Sieger" sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alapakata 07.04.2014, 09:20
19. Meinung aus Ungarn

Danke für den Kommentar @mrodrig242, da muss ich dann nichts mehr was klar machen. Europa hat halt einfach einen bestimmten Hegemoniezustand seit Jahrhunderten, und fürchtet dass so ein Land wie Ungarn Wirtschaftskonjunktur erreichen kann und vielleicht mehr Einfluss auf europäische Geschehen üben kann. Die obige erwähnte Sache sind hier nur Spekulationen aber hätte auf keinen Fall negative Auswirkungen. Statt der Befürchtung konnte man kooperativer denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3