Forum: Politik
Parteiausschluss abgeblasen: Genossen rebellieren gegen Burgfrieden mit Sarrazin

Die SPD duldet Thilo Sarrazin*überraschend*doch in der Partei. Damit der*Kuhhandel nicht zerredet wird haben sich alle Beteiligten bis*Dienstag Schweigen verordnet. Doch erboste Sozialdemokraten wollen*nicht*mitmachen und wettern gegen die Entscheidung - mit teils krasser Wortwahl.

Seite 6 von 63
Inbetween 22.04.2011, 17:57
50. Die SPD habe...

Zitat von Baikal
.. selbst in den letzten Jahren die Augen vor der gesellschaftlichen Realität fahrlässig verschlossen ...
Da ist was dran, dass die SPD die gesellschaftliche, die soziale Realität aus den Augen verloren hat. Das ist aber etwas anderes, als sie rassistisch zurechtbiegen. Dazu ein Beispiel aus der Vergangenheit. Ich war in den 70er Jahren Bezirksverordneter in Charlottenburg. Dort wohnten um den Klausener Platz und den Mierendorffplatz, wo die Häuser alt und die Mieten günstig waren, türkische Familien neben ärmeten deutschen. Das erste problem im Zusammenleben, das mir im Schulausschuß der BVV begegnete war folgendes:
Es kamen ein paar erregte Eltern, es waren Sozialhilfeempfänger, die sich beschwerten:
"Det kann doch nich sind, dass die Kanackenkinder bessere Deutsch-Noten kriegen als wie unsere, wa?"
So war es nämlich. Diese türkischen familien waren interessiert an ihren Kindern und förderten ihren Bildungswillen, während die armen deutschen Kinder von ihren Eltern allein gelassen wurden.
Es war eben kein rassisches Problem wie Sarrazin meint ("Die Türken haben einen geringeren IQ"), sondern ein soziales. Oder um es für die Verteidiger Sarrazins anders und vielleicht verständlicher auszudrücken: Es liegt an der Fähigkeit der Familien, ihre Kinder auf ein Leben in der Erwerbsgesellschaft vorzubereiten und nicht daran, woher sie abstammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alcaselzar 22.04.2011, 17:59
51. Lieber Kapnix,

Zitat von Kapnix
Im Interesse der Meinungsfreiheit die Klappe halten. Klingt irgendwie widersprüchlich, es sei dann Meinungsfreiheit sollte in Ihren Augen nur wie diejenigen gelten die Ihre Meinung teilen.
ja da hilft kein Leugnen, Sie haben mich erwischt.

Die Meinungsfreiheit der Herren von der SPD die jetzt nicht wollen, was Nahles und was weiß ich wer, angezettelt haben, ist natürlich ein hohes Gut, welches ich so nicht wegschwurbeln darf.

Die Demokratie allerdings könnte man so schon retten, denn Parteien haben demokratische Strukturen, in denen es geregelt ist, wer was macht und entscheidet. In dieser Struktur ist auch geregelt, dass ich vor allem als Funktionär der Partei das auch akzeptiere und nicht was anderes dann erzähle.
An die Funktionäre der SPD habe ich gedacht, als ich das schrieb.

Da ich aber den Meckerern empfahl, selbst einen Ausschlussantrag zu formulieren, hoffe ich, dass Sie mir das als Versprecher durchgehen lassen. Denn selbst zu handeln, ist doch das Urelement der Meinungsfreiheit. Dann hat das Hin und Her wenigstens eine Gestalt und man kann die Sache zu Ende bringen, ohne dass man die demokratische Partei weiter zerlegt.Dann darf man natürlich auch ohne von mir kritisiert zu werden, wieder darüber reden.

Ich plädiere auf Freispruch gegen den Vorwurf undemokratischer Umtriebe!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frieden ist alles 22.04.2011, 18:01
52. Meinung beachten

Zitat von Baikal
.. endlich mal die Meinung der Bürger beachtet und dazu auch anerkannt, selbst in den letzten Jahren die Augen vor der gesellschaftlichen Realität fahrlässig verschlossen zu haben.
Welcher Bürger?Für wen sprechen sie?
Für mich nicht,denn ich halte von Sarrazins Ansichten sehr wenig.Ich glaube das er viel Schden anrichtet.Würden sie bitte auch diese meinung beachten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indigo76 22.04.2011, 18:04
53. ...

Zitat von gutgläubiger
Und wieder machen die empörten Gutmenschen denselben Fehler wie ehedem: anstatt mal das Buch zu lesen und sorgsam die fehlerhaften Stellen aufzulisten und dem ach so bösen Thilo argumentativ zu begegnen, empören sie sich und fordern (irgendwie erinnert mich das an eine ganz bestimmte Migrantengruppe . . .).
Ich frage mich immer, warum Leute wie sie das Wort "Gutmensch" immer als Schimpfwort benutzen. Sie sind scheinbar kein Gutmensch, also ein Schlechtmensch. Und sie geben das offen zu. Da bin ich lieber ein Gutmensch. Lassen sie sich sagen, dass sie von allen Gutmenschen regelmäßig ausgelacht und bedauert werden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Markt 22.04.2011, 18:05
54. .

Klar haben wir Probleme mit der Integration. Aber das rechtfertigt nicht die üble Volksverhetzung, die sich Sarrazin zuschulden kommen ließ. Man kann nicht einer ganzen Volksgruppe genetische Disposition bescheinigen, dass ist purer Rassismus. Doktor Göbbels hätte an Sarrazin seine Freude gehabt.
Außerdem fragt man sich, warum dieser Mann für die SPD weiter tragbar ist. Er, der stinkreiche Mann, will AlG2-Empfängern vorschreiben, was sie zu essen haben, wie sie zu heizen und zu duschen haben. Ein Sozialdarwinist und Menschenverächter erster Güte. Ich habe seine diffamierenden Äußerungen wachsam verfolgt, als er noch Finanzsenator hier in Berlin war. Es verging kaum ein Tag, an dem Sarrazin nicht über Hartzer herzog. Für Sarrazin haben Menschen nur eine Daseinsberechtigung, wenn sie wirtschaftlich hohen Nutzen bringen, alles Andere ist für ihn offensichtlich Abschaum. Zumindest liest sich das so aus seinen Äußerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.polz 22.04.2011, 18:07
55. Irgendwie konsequent

Die SPD sollte sich fragen, warum Leute wie z.B. Clement oder Sarazzin jahrelang in führenden Positionen Politik betrieben, die den Begriff "Sozial" nicht verdient.

Dann kommt es auch nicht mehr drauf an, ob sie Herrn Sarazzin in der Partei behält. Glaubwürdigkeit müßte sie sich sowieso erst wieder erarbeiten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fordler 22.04.2011, 18:07
56. Jetzt austreten

Um den Triumpf komplett zu machen sollte TS jetzt von sich aus die SPD verlassen. Diese Blamage wäre nicht mehr zu toppen. So hat es Clement auch gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 22.04.2011, 18:12
57. .

Zitat von ahol
Und das Schlimmste ist, dass diese sog. Gutmenschen bei der SPD das Buch gar nicht gelesen haben, oder die Ausführungen nicht verstanden haben. So gut recherchierte Tatsachen haben etwas besseres verdient, als von "Möchtegern-SPD lern" so abgelehnt zu werden
Es geht nicht nur um die Aufstellung von Fakten, sondern auch um seine Vorschläge, die macht, um die Probleme anzugehen.

Man möge doch mal einen einzigen Vorschlag zeigen, der rechtsradikal, rassistisch oder blablabla ist. Es sind alles Vorschläge, die durchaus für Sozialdemokraten akzeptabel bzw. diskussionswürdig sind.

Aber die Sarrazin-Basher wollen alles, nur keine sachliche Diskussion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r. schmidt 22.04.2011, 18:12
58. .

Zitat von systemmirror
ist nur noch eine Chaostruppe. Keiner weiß was, keiner kann was, keiner traut sich was. Traumtänzer querbeet, ohne Ziel, ohne Innovation. Passen gut zu den Grünen. Erst mal dafür, dann mal dagegen und wenn man gar nicht mehr weiß was man machen soll in der Vergangenheit rumstochern und sich in Schuldzuweisungen aalen. Am Besten wäre : Insolvenz anmelden.
Das passiert wenn man keine eigene Meinung hat, man auch nicht Willens ist sich mit Problemen auseinanderzusetzen und halt alles unter der von Presse der vorgegebenen politisch korrekter Meinung bewertet.
Zu dumm nur, dass die veröffentlichte Meinung nicht der gesellschaftlichen Meinung entspricht.

P.S. Siehe die KPO-Websperren Debatte, die zeigte die komplette Charakterlosigkeit der SPD Führungstruppe, weil Sie nicht Willens war gegen etwas objektiv falsches zu kämpfen, weil man sich demagogisch angreifbar machen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalle 22.04.2011, 18:13
59. Wer einmal...

... Mitglied der SPD war und fleißig an den Ortsvereinsversammlungen teilgenommen hat und die Bemerkungen an den Tischen aufmerksam registriert hat, bekäme Schwierigkeiten ein Tortendiagramm der politischen Farbenlehre zu zeichnen. Er/Sie müßte dann zur Kenntnis nehmen, dass die schwarzen, braunen und grünen Tortenstücke größer wären als das rote. Gelb käme nicht vor. So jedenfalls habe ich es erlebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 63