Forum: Politik
Parteien vor EU-Wahl: Ist ja nur Europa...
AFP

Bei der Europawahl geht es um das Schicksal des Kontinents - sagen Politiker, Soziologen, Journalisten. Trotzdem ist der Wahlkampf lahm. Das hat drei Gründe.

Seite 2 von 7
telarien 13.05.2019, 00:12
10. Sorry

Das Parlament, das gewählt werden soll, hat doch so gut wie nichts zu entscheiden. In erster Linie ist eine schöne warme Unterkunft für altgediente Politiker. So eine Wahl ist eigentlich nur eine Förderung für mehr Politikverdrossenheit. Weil der Bürger de facto veräppelt wird. Zum Glück gibt es DIE PARTEI, die veräppelt für mich zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst Scharrn 13.05.2019, 00:14
11.

In der EU gibts so viele Sachen rund um die EU Kommision die nicht demokratisch legitimiert sind, da kann man sich das Wählen auch sparen.
Erst wenn das Europaparlament Gesetze machen kann, die dann auch für alle Länder in der EU gelten und die kein Land einfach ignorieren kann, lohnt es sich zur Europawahl zu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe83 13.05.2019, 00:26
12. Die Parteien könnten mal über die Gründe nachdenken

Vielleicht interessiert die Wahl nicht besonders, weil das EU-Parlament entgegen anderslautender Statements kaum Relevanz hat. Die wichtigen Entscheidungen werden in der Kommission und im Rat in Hinterzimmern getroffen. Junckers hat das vor ein paar Jahren ganz offen ausgesprochen. Vielleicht gefällt es den deutschen Wählern auch nicht, das ihre Stimme weniger Gewicht hat als die Stimmen aller anderen Europäer. Für kein anderes Land der EU gibt es weniger Sitze bezogen auf die Einwohnerzahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dodo132 13.05.2019, 01:01
13. Die vereinigten Staaten von Europa?

Die vereinigten Staaten von Europa kann niemand wollen, der nicht gleichzeitig einen Zentralismus nach französischem Vorbild will. Der kleinste gemeinsame Nenner sind Richtlinien, EU Verordnungen, aber wer auch z.B. nur einen Gedanken an eine gemeinsamen Wehretat usw. verschwendet, bekommt es sofort mit dem transatlantischen Hegemon zu tun, der sich die Entscheidungsdoktrin in der NATO vorbehält. Da übt sich Italien im Schulterschluss mit Chinas neuer Yi Dai Yi Lu Politik (neue Seidenstraße) während andere Staaten die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Da wird in Deutschland eine kleinteilige Feinstaubdebatte geführt, während in Athen oder Sofia die Luft praktisch aus Feinstaub besteht und Diesel älteren Datums aus hiesigen Gefilden eine Zweitverwertung erfahren! die Feinstaubmesstelle in Thessaloniki ist auf irgendeinem Institut in der Peripherie angebracht ist. dust4europe.

Irgendein politisches Mittelding ist erstrebenswert, aber über Jahrhunderte gewachsene kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche Unterschiede lassen sich nicht einfach symbolpolitisch ausradieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurEinGast 13.05.2019, 01:42
14.

Ich denke, ich werde nicht wählen gehen. Die Politik hatte viele Jahre Zeit, ihre Fehler zu korrigieren und die EU zu reformieren. Passiert ist genau nichts. Die Korruption in Rumänien grassiert ungebremst, man lässt sich von Polen und Ungarn auf der Nase rumtanzen, den Brexit haben sie vergeigt und nichtmal die seit Jahrzehnten andauernden Flüchtlingswellen aus den Armenhäusern der Welt haben sie in den Griff bekommen oder wenigstens ein Konzept erarbeitet.

Diese EU hat nichts, mit dem ich mich identifizieren könnte. Sie ist doch eh nur ein zahnloser Selbstbedienungsladen für abgehalfterte Politiker. Von daher ist es mir mittlerweile auch schnurzpiepsegal, was aus ihr wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 13.05.2019, 02:01
15. Haben wir nur noch Wahlidioten?

Weber unbekannt? Barley für 75% unbekannt? Da muss man wohl blind und taub gleichzeitig sein, um von den Kandidaten der Europawahl nichts zu wissen. Solche Leute haben nicht das geringste Recht, sich nach der Wahl über irgend etwas zu beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 13.05.2019, 02:11
16. @ Schartin Mulz Nr.2

Wenn Sie unbedingt alles anders haben wollen, dann sagen Sie doch mal, was genau. Worum geht es Ihnen denn mit Europa? Oder meckern Sie bloß im luftkeeren Raum? Politik ist kein Programm zu Ihrer Bespaßung, sondern Sacharbeit in Ausschüssen, für Initiativen, im Wahlkreis, im Parlament! Wenn sich da stabile Mehrheiten für vernünftige Dinge ergeben und sich die großen Parteien hin und wieder einig sind, sollten Sie sehr zufrieden sein. Aber meckern über die ganze EU scheint ein Volkssport zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 13.05.2019, 03:30
17. Hmm Tja

Warum soll ich wählen gehen wenn die Parteien und ihre Mitglieder dann sowieso nix für den EWG-Insassen machen sondern sich weiterhin von der Industrie und deren Lobbyverbänden aushalten lassen und dann nach deren Vorgaben bereitwillig tanzen?

Schließlich nannte SPON die letzten Stunden das Zitat von dem luxemburger BGM, dessen Namen mir gerade entfallen ist: "Wir machen was und gucken dann ob's jemand kapiert. Wenn nicht...".
Mit so einer Einstellung vertreibt man schlichtweg die Wähler; da hilft auch nicht das man mal andachte ein strafbewehrte Wahlpflicht für die EWG einzuführen um überhaupt noch Stimmen zu bekommen.
Und jetzt der aktuelle Wahlkrampf - ach nö, da ist nix neues auf der Platte sondern es gibt nur weitere unverbindliche Eventualitäten die dann eh noch unter dem Vorbehalt der Industriekonzerne stehen.

Ergebnis: Die Mühe sich zum Wahllokal zu begeben für eine Wahl die sowieso für den EWG-Insassen nichts bringt lohnt sich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gigi76 13.05.2019, 03:33
18. immer alles ganz dramatisch und schicksalshaft

Ich würde gern die Brexitpartei wählen, darf das aber komischerweise nicht als Deutscher. Ein unhaltbarer Zustand. Wo bleibt die Demokratie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theos001 13.05.2019, 05:25
19.

Wenn nur die 2 als "Spitzenkandidaten" zur Verfügung stehen, ist das mit dem Interesse verständlich. Kenne nur einen davon und den auch nur wegen der äußerst kuriosen Weise, wie er seinen derzeitigen Posten bekam. Beim Weber wurden so einige Schlupflöcher und halblegale Tricks angewandt, sonst wäre er heute noch nicht in der Position, sich wählen zu lassen.
Es gibt noch mehr Parteien als Sozialisten u. Konservative. Haben die keine Spitzenkandidaten? ist die Postenverteilung schon beendet bei den beiden großen?
Von mir gibt es jedenfalls keine Stimme für Konservative, Sozialisten oder Rechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7