Forum: Politik
Parteienfinanzierung: AfD legt Bundestag offenbar falsche Spenderliste vor
DPA

In der Affäre um dubiose Wahlkampfspenden aus der Schweiz gibt es neuen Ärger für die AfD. Nach Informationen des SPIEGEL und von "Report Mainz" bestreiten angebliche Gönner, der Partei Geld gespendet zu haben.

Seite 1 von 27
flux71 21.02.2019, 13:05
1.

Wirklich grandios!

Die Partei zahlt also Menschen Geld dafür, dass sie sagen, sie hätten Geld an die AfD gespendet.

Gibt es dafür nicht ein Wort? Fällt mir gerade nicht ein, aber ich guck mal ins Strafgesetzbuch,..

Beitrag melden
stefan7777 21.02.2019, 13:14
2. Und wieder ist die arme Afd das Opfer

Ich fasse es nicht: "Es wird immer deutlicher, dass hier ein Parteikonto eines Kreisverbandes kontaminiert wurde, um Frau Weidel und der AfD zu schaden."
Die sind sich wirklich für nichts zu schade!

Beitrag melden
dasfred 21.02.2019, 13:14
3. Da hatte jemand zu viel Geld

Wer solche Summen einsetzt, um die arme Alice Weidel zu diskreditieren, der muss es wirklich dick übrig haben. Also links von der AFD kann ich mir niemand vorstellen.

Beitrag melden
sj_comment 21.02.2019, 13:14
4. Spenden vom Braunen Mob

Empfehlung: Rücktritt und Auflösung der Partei! Ein kleiner Schritt für Deutschland - ein großer für die ganze Menschheit.

Beitrag melden
C-Burger 21.02.2019, 13:15
5. Unfassbar, wieder mal Mimimi

"Dagegen erklärte der persönliche Pressereferent von Alice Weidel, Daniel Tapp: "Es wird immer deutlicher, dass hier ein Parteikonto eines Kreisverbandes kontaminiert wurde, um Frau Weidel und der AfD zu schaden.""

Diese Äußerung ist an Dreistigkeit und Frechheit nicht zu überbieten. Der Kreisverband hätte sofort Meldung machen und zurück überweisen können. Stattdessen wurde versucht, das Geld zu behalten versucht und zu vertuschen.

Hier wird wieder einmal versucht, sich ivom Täter zum Opfer zu machen.

Allzu durchsichtig!!!

Beitrag melden
spadoni 21.02.2019, 13:18
6. Was

darf sich diese sehr rechte, total unfähige Partei noch alles erlauben, bevor sie definitiv verboten wird? Jetzt kommt auch noch Urkundenfälschung dazu! Ich kann nur hoffen dass der Verfassungsschutz ganze Arbeit leistet.

Beitrag melden
frank.huebner 21.02.2019, 13:18
7. Gescheitert an den eigenen Ansprüchen

Ich höre schon die AfD-Trolle, die wieder schreien, dass die anderen Parteien ja auch, und der Schwarzgeldkoffer der CDU, und es sei eine Kampagne der Medien etc.
Nein, die AfD zeigt wieder, dass sie es nicht besser macht als versprochen, sondern schlimmer ist als die Altparteien. Macht den Laden dicht, das sind Lügner, Betrüger, Verbrecher. Eigentlich sollten sie sich selbst "Volksverräter" nennen. Denn sie schaden der Gesellschaft genauso, wenn nicht mehr.

Beitrag melden
isi-dor 21.02.2019, 13:25
8.

Zitat von flux71
Wirklich grandios! Die Partei zahlt also Menschen Geld dafür, dass sie sagen, sie hätten Geld an die AfD gespendet. Gibt es dafür nicht ein Wort? Fällt mir gerade nicht ein, aber ich guck mal ins Strafgesetzbuch,..
Man sollte über ein Verbotsverfahren nachdenken. Die jetzige verlogene AfD-Spitze ist sowieso nicht mehr haltbar. Wer die Bürger derart dreist über seine Finanzierung belügt, dem werden wohl kaum noch normale Bürger glauben.

Beitrag melden
r_dawkins 21.02.2019, 13:25
9. Die Räuberpistolen werden ja immer abenteuerlicher

Dass dem persönliche Pressesprecher von Frau Weidel die Aussage "Es wird immer deutlicher, dass hier ein Parteikonto eines Kreisverbands kontaminiert wurde, um Frau Weidel und der AfD zu schaden." nicht selber peinlich ist, zeugt entweder von einem unerschütterlichen Selbstbewustsein, oder von totalem Realitätsverlust.
Einfache Gegenfrage: Warum habt Ihr das Geld dann 1. angenommen, 2. es nicht gemeldet und 3. nicht binnen kürzester Frist zurücküberwiesen?
Angriff von Aussen, was für ne jämmerliche Ausrede!

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!