Forum: Politik
Parteienfinanzierung: CDU erhält Riesen-Spende von BMW-Großaktionären
AP

Geldsegen für die CDU: Die Christdemokraten erhalten kurz nach der Bundestagswahl drei Spenden von insgesamt 690.000 Euro von der Familie Quandt. Zeitlich fällt die Geldgabe der BMW-Anteilseigner mit einer heiklen politischen Entscheidung zu neuen Abgasnormen für die Autoindustrie zusammen.

Seite 5 von 80
xpogopuschelx 15.10.2013, 11:40
40. optional

Frau Merkel hat ja noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass die Autolobby sie im Griff hat. Verabscheuungswürdig finde ich das Verhalten der CDU in diesem Punkt trotzdem immer wieder auf's Neue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 15.10.2013, 11:40
41. Bananen- und Bakschisch-Republik

Wie soll ich von einer Regierung objektive Entscheidungen "zum Wohle der Bürger des Landes" erwarten, wenn ich mich kaufen lasse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryhill667 15.10.2013, 11:40
42. ohhh Wunder...

Apropos... wie viel Geld fließt eigentlich von der Lobby der vier großen Energieversorger für das Niedermachen der deutschen erneuerbaren Energie Branche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlunze 15.10.2013, 11:40
43.

Dreister geht es nicht.
Gleichzeitig: "Ökostromumlage steigt auf Rekordwert." Während BMW garantiert befreit wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wire-less 15.10.2013, 11:41
44. Nicht Peanuts aber auch nicht viel

riecht natürlich komisch. Aber die Summe spielt bei der Finanzierung der CDU wahrscheinlich eine untergeordnete Rolle. Ein einziger Bundestagsabgeordneter wird den Steuerzahler pro Jahr einen ähnlichen Betrag kosten (Büro, Angestellte, Werbemaßnahmen, Dienste des Bundestages wie Fahrdienste, ...). Und davon haben wir ja jetzt ein paar mehr wie früher.

Aber klar von seiten der Spender ist da sicher eine Absicht hinter den Spenden. Wenn man einfach nur Gutes tun will gibt's die Caritas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 15.10.2013, 11:42
45. Bestechung

Versuchen Sie mal einem Polizisten der Ihnen gerade einen Strafzettel schreibt 100 Euro zu "spenden".
Wenn es legal ist Politiker zu bestechen dann koennen wir uns dieses ganze Demokratie Kasperletheater auch schenken. Aemter einfach an den Hoechstbietenen versteigern, wie in jeder Bananenrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Currie Wurst 15.10.2013, 11:42
46. ...

Zitat von farview
690.000 Euro sind für die Quandts vermutlich so viel wie 6,90 Euro bei einem Durchschnittsverdiener. Und das ist noch hoch gegriffen.
Eben. Ein Trinkgeld für die Quandts, für die CDU aber schon wieder so viel, dass man dafür auch schon mal politische Prozesse im Sinne der Geldgeber beeinflusst. Nennt man eigentlich Bestechung, ist aber bei einer ex-post-Zahlung nur als unaufgeforderter Dank zu interpretieren. Stinkt im wahrsten Sinne des Wortes zum Himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 15.10.2013, 11:42
47. Wer hat was anderes erwartet...

Der Artikel ist doch keine Zeile Wert. Politiker sind käuflich, bis auf die Linke, darum wird auch alles getan die aus der Regierung zu halten. Aber der Wähler ist ja mit den korrupten Politikern einverstanden sonst würde er diese Parteien nicht immer wieder wählen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joreiba 15.10.2013, 11:42
48. Überhaupt kein Problem,

wenn Spender benannt werden, ist ein völlig legitimes Mittel der politischen Einflussnahme! Regen Sie sich über die über 10.000 Lobbyisten in Brüssel auf, die den Politik-Darstellern die Gesetzestexte (um)formulieren? Da sollte SPON mal wieder ran!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 15.10.2013, 11:43
49. ...

Zitat von GlobalerOptimist
Ich weiß nicht, ob jemand in Deutschland möchte, dass Mercedes, BMW und Audi Autos in Zukunft in den USA herstellen. Die EU macht aus Europa ein Öko-Museum und die ganze Welt lacht und bläst munter CO2 in den Luft, das es nur so kracht.
Das sehe ich genauso, ich habe da noch die Opelaner im Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 80