Forum: Politik
Parteienfinanzierung: CDU erhält Riesen-Spende von BMW-Großaktionären
AP

Geldsegen für die CDU: Die Christdemokraten erhalten kurz nach der Bundestagswahl drei Spenden von insgesamt 690.000 Euro von der Familie Quandt. Zeitlich fällt die Geldgabe der BMW-Anteilseigner mit einer heiklen politischen Entscheidung zu neuen Abgasnormen für die Autoindustrie zusammen.

Seite 72 von 80
Erda 15.10.2013, 17:40
710.

Zitat von berns
ging es vielen Menschen in der DDR besser als heute. Wer behauptet, in dieser Plutokratie BRD (Herrschaft der Reichen und Unterdrückung und Ausbeutung von Millionen armen Menschen) wäre es besser, der lügt gewaltig. Nur Reichen geht es gut und das ist eine Minderheit der Leute. Dieses asoziale System in der BRD gehört beseitigt!
Fahren Sie mal nach Afrika und sagen das den Leuten dort, vielleicht überlegen sich ja manche dann doch in Somalia zu bleiben. Oh Mann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tenebrae 15.10.2013, 17:44
712.

Zitat von syracusa
Interessant wäre doch auch mal zu erfahren, wie die Quandts ausgerechnet zur Summe von 690.000 kommen. Warum nicht glatte 700.000, oder gleich 'ne glatte Million? Oder 500.000. Warum so 'ne krumme Zahl? und warum in drei Tranchen?
Weil drei Einzelpersonen eben jeweils 230.000 EUR gespendet haben ...

(Deutscher Bundestag: Parteienspenden über 50.000 ? (ab 1. Juli 2002))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 15.10.2013, 17:44
713.

Zitat von sysop
Geldsegen für die CDU: Die Christdemokraten erhalten kurz nach der Bundestagswahl drei Spenden von insgesamt 690.000 Euro von der Familie Quandt. Zeitlich fällt die Geldgabe der BMW-Anteilseigner mit einer heiklen politischen Entscheidung zu neuen Abgasnormen für die Autoindustrie zusammen.
Hallo Leute warum regt ihr euch den auf. Gehe einmal davon aus das viele BMW Fahrer dabei sind. Ich habe noch keinen gekauft oder gefahren. Das ist mein Beitrag zur Korruptionsbekämpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.10.2013, 17:45
714. Huch

Zitat von GlobalerOptimist
einer, der die Hintergründe versteht. Die Medien leben leider von der Verdummung der Leser. Im Artikel nicht ein Wort, was das für eine Autoflotte sein soll, die im Schnitt 98g CO2 ausstößt.
...die, die unsere europäischen Nachbarn produzieren. Das geht mit moderner Technik problemlos, nur nicht mit der Dinosaurier-Technologie aus Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naivi 15.10.2013, 17:46
715. Fast richtig

Zitat von GlobalerOptimist
Frau Merkel ist eben Physikerin und kann leicht ausrechnen, wie der Verbrauch eines Autos sein darf, damit 95 g CO2 rauskommen. 99% der Diskutanten bei SPON, nebst Redakteur wissen es nicht.
Da es sich bei der Verbrennung mehr um einen chemischen Vorgang handelt, weiß Frau Merkel vielleicht auch nicht richtig Bescheid. Noch weniger Kenntnis haben allerdings die EU Umweltminister, falls sie als Juristen, Lehrer u.ä. überhaupt wissen wovon sie reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.10.2013, 17:47
716. Huch

Zitat von Volker von Alzey
Toyota z.B. bietet ausschließlich den V8 Diesel Landcuiser 100 an. Der hat einen Verbrauch von 11 ltr. im Durchschnitt. Ihre Werte sind absolut aus der Luft gegriffen!
Soso. Toyota hat aber angekündigt, in sieben Jahren kein einziges Auto mit reinem Benzin- oder Dieselmotor mehr im Programm zu haben. Und die schaffen das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der-Gande 15.10.2013, 17:47
717. Mit anderen Worten..

gewisse Politiker sind käuflich. Aber dafür hat die Regierung auch nichts gegen Korruption unternommen, bzw. noch nichts unterschrieben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 15.10.2013, 17:48
718. Kein Problem

Zitat von GlobalerOptimist
Endlich haben Sie es den Traumtänzern vorgerechnet.
3,9 l / 100 km sind kein großes Problem. Technisch jederzeit machbar. Nur halt nicht mit Dinosaurier-Motoren in XXXXL.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 15.10.2013, 17:49
719. aber Hallo

Zitat von fraecael
Gute Gesetze bringen gute Spenden.
da hat die Murksel mit ihrem treuen Silberrücken Altmeier gute Arbeit gemacht,würden diese beiden dies am Volk tun,wäre es gut.
Umwelt ist für die beiden nur ein leeres Wort,die hochgelobte Autobranche muss man unterstürzen mit ihren Protzautos,grösser noch grösser,und die Umwelt bleibt wie immer auf der Strecke.Da soll noch einer sagen die Industrie nimmt keinen Einfluss auf die Politik,der gegenteilige Beweis wurde von BMW geliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 72 von 80