Forum: Politik
Parteienfinanzierung: Freie Wähler müssen 700.000 Euro zurückzahlen
DPA

Jahrelang tricksten die Freien Wähler in ihren Rechenschaftsberichten - nun müssen sie nach SPIEGEL-Informationen staatliche Zuschüsse zurückerstatten. Ein massiver Schaden für die kleine Partei.

Seite 1 von 4
Pfaffenwinkel 08.03.2019, 14:21
1. Da schau her,

die Freien Wähler haben getrickst, um Geld zu scheffeln. Und müssen nun tief in die Parteikasse greifen. Nein, Mitleid ist da fehl am Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masskrugstemmer 08.03.2019, 14:22
2. Überall ds gleiche

Wenn es möglich ist wird überall gelogen und betrogen bis die Balken sich biegen und man es nicht mehr verschweigen kann. Dann schnell anders dargestellt, war ja keine Absicht und weiter geht's mit betrügen und verschieben etc.
Wundert man sich in der Politik und Wirtschaft immer noch darüber dass der dumme Michel es irgendwann nicht mehr mitmachen will und sich für Parteien entscheidet die wohl nicht besser sind aber was besseres versprechen?
Wenn ich das wieder lese fällt es mir nicht schwer zu verstehen, warum viele Menschen nicht mehr wählen gehen. Hat eigentlich eh kein Sinn und die Parteien die den Trick nicht angewendet haben unterstelle ich mal pauschal, dass sie sich bis zur Verurteilung der FW zumindest geärgert haben es nicht selbst gemacht zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 08.03.2019, 14:32
3.

"Die Bilanztricks der Freien Wähler seien durch eine Gesetzeslücke möglich geworden, die bei der letzten Novelle übersehen worden sei. "Dieses Versäumnis lädt zu Fehlinterpretationen und Tricks geradezu ein", sagt Florian Toncar, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion."

Lustig wenn man sich daran erinnert was die letzte Bundestagsfraktion alles getrickst und nicht bezahlt hat ... gerade die FDP muss die Klappe aufreißen. Im Grunde müsste Herr Toncar in Protestmails ersaufen :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nextgen 08.03.2019, 14:38
4. kriminell

und das ohne Not. denen geht es nicht schlecht und trotzdem kriegen sie den Hals nicht voll!wenn solche Leute dann noch Anstand predigen wirds grotesk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 08.03.2019, 14:52
5. Wen soll man als Bayer ...

... denn überhaupt noch guten Gewissens wählen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sailor60 08.03.2019, 14:57
6. Um das abzustellen werden wohl auch nur echte Haftstrafen helfen

die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden UND auf jeden Fall einen Eintrag ins Vorstrafenregister nach sich ziehen. Das letztere meiden sie wie der Teufel das Weihwasser.
Noch besser wäre der Wahlrechtsausschluss. Dann wäre man diese Leutchen für eine Zeitlang mal los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 08.03.2019, 14:58
7. dass

parteien gerne kreativ werden, wenns um staatliche zuschüsse geht, überrascht nun nicht; diesmal also die freien wähler. so abgefahren genial ist deren trick nun wirklich nicht, so dass sich mir jetzt mind. eine frage stellt: waren die freien wähler die ersten, die auf sowas gekommen sind? geld/die partei oder gold/AfD mit aufschlag hatten wir doch auch schon ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.polz 08.03.2019, 14:59
8. Egal ob CDU, AfD oder jetzt auch die Freien Wähler,

es sieht so aus, als ob die wirtschaftsnahen Parteien irgendwie kreativer mit Geld umgehen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 08.03.2019, 15:14
9. Daraus

kann man lernen , wie krank das deutsche Parteiensystem ist.
Das selbst beschlossene Gesetz zur Selbstbereicherung unserer Parteien
lautet: je mehr eine Partei Gewinne verbuchen kann, umso mehr e hält diese
vom Staat ( also vom doofen Steuerzahler) in gleicher Höhe Zuschüsse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4