Forum: Politik
Parteifinanzen: Die Millionentricks der Freien Wähler
DPA

Kreative Buchführung: Die Freien Wähler handeln nach SPIEGEL-Informationen seit Jahren kräftig mit Wertpapieren - ganz nebenbei sichert ihnen das staatliche Zuschüsse in Millionenhöhe.

Seite 10 von 10
Gut Reden 19.01.2019, 14:24
90. Steuer

Zitat von susa_pilar
Und wenn ich dann noch bedenke, dass die Unternehmen Parteispenden von der Steuer absetzen können, dann wird mir ganz anders: die Steuerzahler subventionieren oder vielmehr bezahlen die Korruption... das ist so unglaublich, dass es einem echt die Sprache verschlaegt
Sie können ihre Parteispende (oder Tierheim) auch von ihrer Steuer absetzten. Woher die Leute immer den Anspruch haben, das Geld anderer Leute oder Unternehmen, sei egtl. (anteilig) "ihres". Selbst so gut es geht jegliche Steuer vermeiden, aber immer nach mehr Besteuerung anderer schreien. Es gibt kein Menschenrecht darauf, dass die anderen die Zeche zahlen. Und Steuerfreibeträge sind keine Geschenke wie z.B. das Kindergeld. Es wird einem nur weniger geklaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 19.01.2019, 16:08
91.

Die Weltsicht ist nachvollziehbar, hat aber leider völlig inakzeptable Konsequenzen. Denn wenn "Ihr Modell" über ein paar Jahrhunderte läuft, gehört erst die ganze Welt nur ein paar wenigen Familien und am Ende wohl alles nur noch einer Person. Genauso wie auch die Ansiedlung von Unternehmen nur noch an wenigen Stellen erfolgt, so daß sie wenige Monsterstädte mit großen Gettos und dazwischen quasi Leere hätten. Diese Entwicklung ergäbe sich zwangläufig, wenn man nicht nach unten und in die Breite umverteilt. Und dabei würde der Reichtum weiterhin von den Massen erwirtschaftet, aber über Zinseszins zu den Wenigen umverteilt. Das kann nicht gerecht sein und eigentlich können nur totale Egoisten so ein System favorisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausMeucht 19.01.2019, 19:17
92. Geklaut?

Zitat von Gut Reden
Sie können ihre Parteispende (oder Tierheim) auch von ihrer Steuer absetzten. Woher die Leute immer den Anspruch haben, das Geld anderer Leute oder Unternehmen, sei egtl. (anteilig) "ihres". Selbst so gut es geht jegliche Steuer vermeiden, aber immer nach mehr Besteuerung anderer schreien. Es gibt kein Menschenrecht darauf, dass die anderen die Zeche zahlen. Und Steuerfreibeträge sind keine Geschenke wie z.B. das Kindergeld. Es wird einem nur weniger geklaut.
Parteien und Unternehmen nützen die öffentliche Infrastrukturen und profitieren vom Bildungssystem.

Man kann über die Gerechtigkeit und Höhe einzelner Steuern streiten, sollte aber weder den Staat (das sind wir alle), noch die entscheidenden Politiker als Verbrecher kennzeichnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 22.01.2019, 09:48
93. Nehmt es den Armen

Ich finde diese Vorgehensweise nur noch schäbig und unterste Schublade! Wie Herr Aiwanger heute in seinem Interview gesagt hat ... die Freien Wähler haben sich (zumindest nach seiner Meinung) im rechtlich gültigen Rahmen bewegt ... und "über Moral kann man in der Politik immer diskutieren". Nach meiner Meinung aber nicht mit den Freien Wählern ... die haben nach meiner Meinung bei solch einem Verhalten nämlich ihre Moral schon längst verloren! Tja Freunde ... ein Wähler weniger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10