Forum: Politik
Parteitag in Berlin: SPD-Spitze setzt sich mit TTIP-Kurs durch
DPA

Hitzig diskutierten die Genossen auf ihrem Parteitag über das TTIP-Handelsabkommen. Am Ende stützten sie den Kurs von SPD-Parteichef Gabriel mit einer breiten Mehrheit.

Seite 1 von 23
hannibalanteportas 12.12.2015, 11:57
1. Wer hat uns verraten...

Was soll ich dazu sagen! Ich bin im Herzen ein Sozialdemokrat, weil ich immer noch glaube, dass das die beste Alternative ist.
Aber das was die jetzt hier machen, hat nichts mehr mit sozialdemokratischen Werten zu tun!
Es gibt keine sozialdemokratische Partei mehr in D., und das ist ziemlich traurig!

Beitrag melden
pumpernickl1811 12.12.2015, 11:57
2.

selbst die SPD-Linke macht sich unglaubwürdig. Bei den nächsten Wahlen sehe ich die unter 20%

Beitrag melden
KaWeGoe 12.12.2015, 11:58
3. Wenn nur 75 % der Parteitagsdelegierten ...

... der SPD-Spitze in Sachen (CETA, TTIP, Ausbremsen der Energiewende) folgen, dann hat sich die SPD-Spitze vielleicht bei den treuesten der Treuen, den Parteisoldaten, durchgesetzt.

Als Verantwortlicher wäre ich diesbezüglich alamiert und würde mal drüber nachdenken, was wohl die Meinung des Wahlvolkes ist, das eben nicht aus Partei-Soldaten besteht.

Beitrag melden
windpillow 12.12.2015, 11:59
4. Hitzige Spitzen?

Und da wundert sich die SPD, daß sie nicht über 24% hinaus kommt? Man schaue sich die Reihe der sog. TTIP-Spitzen genau an und überlege, was bei der nächsten Wahl anzukreuzen ist.

Beitrag melden
reflexxion 12.12.2015, 12:00
5. SPD, die neue Umfallpartei

So was kannte man früher nur von der FDP, "umfallen" bei zuvor heiß diskutierten Themen. Ich kann nur sagen, wenn es einen "Merkelmußweg" gibt, dann brauchen wir auch dringend einen "SPDmußrausweg". Allein die Lachnummer mit der quasi-Nichtwahl vom Parteivorsitzenden, jeder Mensch mit Ehre im Leib hätte bei diesem Ergebnis die Wahl abglehnt!

Beitrag melden
nasowasduda 12.12.2015, 12:01
6. Gut getrickst Siggi!

Hi Hi, da haste die Genossen aber mal schön ausgetrickst. Erst den Dämpfer abgeholt, um dann Einigkeit bei TTIP einfordern zu können.

Stellt Euch mal vor, die Mitglieder hätten zuerst offen über TTIP diskutieren und dann den Chef wählen dürfen. Ob dann weder das eine noch das andere was geworden wäre?

Beitrag melden
INGXXL 12.12.2015, 12:02
7. Ein richtiger

und guter Beschluss. Deutschland als Exportation profitiert davon mehr als die USA. Das der Verbraucherschutz in den USA hoch ist sieht man beim Abgasskandal von VW.

Beitrag melden
tolate 12.12.2015, 12:03
8.

Sie haben es gemacht. Diese SPD muss man nicht mehr mit Gewalt und Drohung von der Abstimmung fernhalten, wenn es um Ermächtigung geht. Der Inhalt des verhandelten Abkommens ist großenteils geheim, die Zustimmung der SPD öffentlich, was will man mehr? Es braucht gar keine Uniformierten hinter den abstimmenden Präsidiumsmitgliedern, wie in gewöhnlichen Diktaturen. Ein Fortschritt nach dem anderen, es geht voran.

Beitrag melden
orthonormalbürger 12.12.2015, 12:05
9. und so geht

sie nieder die Demokratie, mit tosendem Applaus. Ich bin maßlos enttäuscht von der SPD, auch ich bin eigentlich ein echter Sozialdemokrat dabei wäre es für mich besser CDU zu wählen, aber ich stimme für das Volk, aber naja die SPD kriegt mich so nicht mehr mit Siggi

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!