Forum: Politik
Parteitag der Grünen: ...denn sie wissen nicht, was sie wollen
DPA

Auf ihrem Parteitag haben die Grünen alle zur Flüchtlingsfrage reden lassen: Pragmatiker, Idealisten, Zweifler, Enthusiasten. Der Entscheidungsfindung half es kaum. Nur ein bemerkenswerter Satz schaffte es in einen Beschluss.

Seite 4 von 12
okav 21.11.2015, 08:12
30. Göring:

"Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!"
Wird auch Zeit bei dem Scheiss friedlichen Land. Wie wird es dann eigentlich aussehen? Wahrscheinlich wie in den Herkunftsländern der Neubürger oder will Frau Göring den Menschen ihre Kulturen und Mentalitäten, die zu den Zuständen dort geführt haben aberziehen?
Ich glaube es sollte mal die Motivlage von Frau Göring überprüft werden. Mit friedlich, grün und Zukunft hat das nicht mehr viel zu tun. Eher mit Gewalt, Krieg, Zerstörung des Landes etc. Kann das evt. massiver Deuschland Hass sein?

Beitrag melden
stromberg1974 21.11.2015, 08:18
31. Göring-Eckardt

Diese Frau ist einer der Sargnägel der Grün*innen. Sie sollte sich nur noch Göring nennen, dann würde besser zum Ausdruck kommen welch Geistes Kind sie ist.

Beitrag melden
Frigorist 21.11.2015, 08:20
32. Die Unfähigkeit der Staatsführung resultiert

aus der Unfähigkeit der Politiker/innen dieses Staates welche sich anmassen, das Schicksal des Volkes in ihre Hand zu nehmen unabhängig davon, inwieweit sie dazu überhaupt geeignet bzw. fähig sind. Um einen Handwerksbetrieb führen zu können, zu dürfen, ist eine Meisterprüfung erforderlich. Welche erfolgreich abgeschlossene Prüfung hat ein/e Politiker/in? Z.B. von der Physik Kenntnisse zu haben schliesst nicht automatisch mit ein, auch von der Politik ein ausreichendes Wissen zu besitzen. Dasselbe gilt für das Rechtswesen und alle anderweitigen Wissensgebiete. Nur ein dummes Volk lässt zu, sich von unfähigen Personen im Bereich der Politik sein Schicksal bestimmen zu lassen. Aber wie man sich bettet, so liegt man! Darüber sollte man sich klar sein und auch unbedingt seine Gedanken machen.

Beitrag melden
Sonia 21.11.2015, 08:20
33. Es gab mal eine Friedenspartei

so vor 20 Jahren. Da hätten deren Mitglieder auf einem Parteitag Klartext geredet wie: Sifortige Sanktionen gegen die Waffenlieferanten des IS, Verõffentlich der Unternehmen/Staaten, die Waffen liefern/Einfrieren der Finanzstrõme, Beendigung der diplomatischen Beziehungen zu den Saudis u. Katar ...dann bräzchte es nicht des Geschwätzt über Obergrenzen, dann könnten die Menschen in ihrer Heimat bleiben ..von Syrien bis Afrika. Aus der Partei Petra Kellys ist wirklich ein armseliger Schwätzerverein geworden. Opposition war einmal.

Beitrag melden
Oliver.Buch 21.11.2015, 08:24
34. MACHT und VERANTWORTUNG

Offensichtlich ist Kretschmann einer der weinigen Politiker, der angesichts der aktuellen Lage nicht den Überblick verliert. Dann eben Zelte aufstellen, wenn keine Häuser da sind. Wir versuchen in Berlin Flughäfen zu bauen - scheitern - wir retten griechische Banken mit zigMilliarden durch die Gelddruckmaschine EZB - kriegsflüchtlinge aus Irak und Syrien aufnehmen erfordert die Menschlichkeit - leider müssen daher Menschen aus dem Balkan, wo dort keine politische Verfolgung zunächst einmal herrscht an der grenze zurückgewiesen werden. Warum das alles so schwer ist, versteht der Pragmatiker nur, wenn er ständig mit Behörden zu tun hat. Das schnelle Arbeiten ist dort noch nicht angekommen. Viele Grüsse aus Namibia Oliver Buch

Beitrag melden
richooo 21.11.2015, 08:27
35. Marode infrastruktur?

Ich weiss das es hier und da zwickt aber im grossen ganzen sind wir ziemlich gut aufgestellt.

Beitrag melden
kodu 21.11.2015, 08:28
36. Es sind ...

... im wesentlichen zwei Dinge, die mich aufhorchen lassen: Die Freude von Frau Göring-Eckardt darüber, daß sich Deutschland durch die Flüchtlinge drastisch verändern wird. (Bevor das passiert, möchte ich, daß die Bürger dazu befragt werden!). Und zweitens, die veritablen Angriffe gegen den - nicht wegen seiner vernünftigen Einstellung zur Flüchtlingskrise - brillianten Boris Palmer. Vielleicht sollten sich seine innerparteilichen Gegner mal überlegen, warum er von den klugen, und sicher nicht fremdenfeindlichen Tübingern immer wieder zum OB gewählt wird.

Beitrag melden
squire0815 21.11.2015, 08:30
37. Alles grün...oder so

Leider haben die Grünen immer noch nicht den Weg in die reale Welt gefunden. Seit dem die AKWs abgeschaltet wurden fehlt es leider immer noch an politischen und gesellschaftlichen Visionen mit denen man sich als Wähler auseinander setzen kann. Das zeigt besonders Frau Göring Eckert mit ihrer Aussage. Wer politische Macht haben will hat auch die Pflicht zur politischen Gestaltung und nicht nur zum Merkel aus Gründen des eigenen Machterhalts. Und das ist die eigentliche politische Krise.

Beitrag melden
chrissi-e 21.11.2015, 08:30
38. Schwarz-Grün

soll kein Traum bleiben. Da muss man liefern, um nachher mit Herrn Seehofer einmütig Entscheidungen treffen zu können. Was die Grünen von Rechtskonservativen genau noch unterscheidet - außer den Inszenierung und ein paar Relikten wie Claudia Roth - weiß ich nicht. Allerdings aber, dass ich die nie mehr wähle.

Beitrag melden
Nabob 21.11.2015, 08:30
39. Die Grünen beweisen ihre Unfähigkeit

Eigentlich wie immer. Ein Joschka Fischer, der die große Schulklasse einmal öffentlich zusammengeschissen hat, weil jeder die Krise zu seiner Selbstdarstellungsgelegenheit missbrauchen wollte, aber nicht das tat, wofür er vom Steuerzahler bezahlt wird - nach der Diskussion zu einem einheitlichen politischen Standpunkt zu gelangen. Das können sie nicht, es sind auch zu wenige Leute sichtbar, die sich dafür eignen.

Wer also für ein bisschen "Dämlichquatschen" ein gutes Auskommen ohne viel Anstrengung schaffen möchte - gehen Sie zu den Grünen, aber vergessen Sie die Valium nicht. Sie werden sie brauchen. Man sucht keine gut realisierbaren Lösungen, sondern gefällt sich im Wort. Das war es dann.

Grün, nein danke.

Beitrag melden
Seite 4 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!