Forum: Politik
Parteitag in Köln: AfD kürt Spitzenduo Gauland und Weidel
DPA

Auf ihrem Parteitag in Köln hat die AfD Ihr Programm beschlossen, mit dem sie im Bundestagswahlkampf die CSU rechts überholen will. Außerdem wurde ein neues Führungsduo für die Parteispitze gekürt.

Seite 1 von 16
tempus fugit 23.04.2017, 13:55
1. Mindestabschiebequote?....

...also echt jetzt - wenn die Quote nicht zu erfüllen ist, werden dann die ersten linksdenkenden
Deutschen abgeschoben?

...[Die AfD setzt auf rigorose Maßnahmen in der Flüchtlingspolitik, sie will unter anderem eine jährliche Mindest-Abschiebequote und ist gegen jeglichen Familiennachzug. Kriminelle Migranten sollen ausgebürgert werden. Bekräftigt wird der Anti-Islam-Kurs der Partei mit der Aussage, der Islam "gehört nicht zu Deutschland".]

Wohin? Aber gut so - weiter so - dann ist der Fall im Herbst erledigt.,..

Noch besser!....

Beitrag melden
keine-#-ahnung 23.04.2017, 13:57
2. Eine Mindest-Abschiebequote ...

... ist eigentlich eine schicke Idee. Und hat durchaus das Potential, den Weg ins Wahlprogramm der einen oder anderen grösseren Partei zu finden.

Beitrag melden
Izmir..Übül 23.04.2017, 13:58
3.

Mal sehen, wie lange es dauert, bis auch die Weidel weggebissen und durch Höcke ersetzt wird.

Beitrag melden
joe.micoud 23.04.2017, 13:58
4.

Jetzt ist mit Gauland ( und mit ihm der Nazi Höcke) das Braune ganz oben angekommen. Der Wahlkampf für die demokratischen Parteien gegen die Rechtsextremisten wird einfach. Man kann schön zuspitzen. Schon absurd, dass eine Petry von den Delegierten als nicht rechts genug eingestuft wird.

Beitrag melden
Ökofred 23.04.2017, 13:59
5. 3 % wir kommen!

So macht sich die AfD glücklicherweise auf den Weg zur eigenen "Selbstabschaffung".

Beitrag melden
wahrsager26 23.04.2017, 13:59
6. Parteitag

Immerhin führte der Streit nicht soweit,das doch noch neue spitzenfiguren gewählt werden konnten .Herr Gauland stammt aus der CDU und Frau Weidel firmiert als Ökonomin.Soweit alles gut.Frau Petry,nichts für ungut,besaß zwar eine schnelle Zunge und war schlagfertig,aber auch schnippisch und spitz in ihren Aussagen.Vielleicht jetzt die bessere Lösung.!Danke

Beitrag melden
Amanare 23.04.2017, 13:59
7. Die AfD ...

... realpolitisch vielleicht noch wählbar aber rechts unwählbar.
Verstehen dass diese Selbstdarsteller eigentlich nicht?

Beitrag melden
pfandsiegel 23.04.2017, 14:00
8. Gauland und Weigel

Eine gute Entscheidung. Damit duerften die sogenannten etablierten Parteien ein Problem bekommen.

Beitrag melden
appendnix 23.04.2017, 14:00
9. Die sind schon tot,

die wissen es nur noch nicht. Ich habe durchaus schon mit dem Gedanken gespielt AfD zu wählen, aber da die AfD nicht fähig ist, unverblümt auftretende Nazies, wie zum Beispiel Höcke, rauszuwerfen und stattdessen Realo, wie die Petry zurück zu drängen, können die meine Stimme vergessen. Konservativ ja, national-konservativ never!

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!