Forum: Politik
Parteitag in Leipzig: Grüne machen Ska Keller zur Spitzenkandidatin für Europawahl
DPA

Mit 87,6 Prozent der Stimmen: Der Bundesparteitag der Grünen in Leipzig hat die 36-jährige Ska Keller zur Spitzenkandidatin für den Europawahlkampf gewählt.

Seite 3 von 4
alaskafuchs 10.11.2018, 14:18
20.

Zitat von schwaebischehausfrau
Egal ob Frau Keller, Giegold, Baerbock oder Schulze (Bayern) und auch Habeck. Die tollen GRÜNEN-Hoffnungen zeichnen sich vor allem durch eines aus, was sie in ihrer Biografie gemeinsam haben: Sie haben niemals in einem Unternehmen gearbeitet, das seine Wettbewerbsfähigkeit und damit seine Existenz täglich sichern muß gegen Konkurrenten. Islamwissenschafts-Studium und dann sofort Politikfunktionärin (Keller), Studium und Attac-Aktivist (Giegold), Völkerrechtsstudium und Abgeordnetenbüro-Mitarbeiterin (Baerböck) ,Politikstudium und Abgeordnetenbüro-Mitarbeiterin (Schulze) und Schriftsteller und Parteifunktionär (Habeck). Alles reine Polit-Funktionäre. Diesen Leuten ist die Arbeitswelt von 99% der Bevölkerung und deren Alltag ungefähr so vertraut wie einem Delfin der Mount Everest. Da ist mir jeder Schlosser und auch jeder Investmentbanker und Fabrikant lieber in politischen Positionen, die unsere Zukunft mitbestimen. Was das Europawahl-Programm der GRÜNEN angeht: Wenn die Union schlau ist, nagelt sie die GRÜNEN im Wahlkampf täglich auf deren erneut beschlossene Blockade von "sicheren Herkunftsländern" und ihre sonstigen Positionen bei der Migration fest. Dann wird aus der Gute-Laune-Partei schnell wieder eine 7-Prozent-Partei.
Und täglich grüßt das Murmeltier!
Es vergeht doch wirklich kein Tag, an dem nicht in irgendeinem unserer ach so neutralen GEZ-Medien ein Bericht über diese Splitterpartei erscheint. Natürlich positiv und in bester Farbe.
Ich hätte lieber eine tägliche "Wasserstandsmeldung", die da lautet:
"Heute wurden von xxx Asylsuchenden Erst-und Zweitanträge gestellt"
Findet man natürlich auch auf www.bamf.de
Aber monatlich eine Stadt von ca. 15.000 Einwohnern (Bildungsstand?) bauen zu müssen, halte ich schon für eher erwähnenswert, als die Namen irgendwelcher Europa-Abgeordneter mit nun gesichertem Salär.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 10.11.2018, 15:07
21.

Zitat von hardeenetwork
Starke Grüne Braucht die Welt. Menschenrechte, Umweltschutz, kreative Kommunikation anstatt Hassreden, raus aus der Kohle, für Demokratie und Europa ... Das sind die Themen des 21ten Jahrhunderts. Wenn jetzt noch der Osten wach wird, sind wir gerüstet für den Kampf gegen Dummheit, Ignoranz und Populismus.
Eine ganz so hohe Meinung habe ich nun von den GRÜNEN nicht, und wählen werde ich sie auch nicht - aber ein paar gute Wünsche habe ich schon für sie übrig. Bei den EU-Wahlen ist eine historisch niedrige Wahlbeteiligung zu erwarten, und die rechten Sümpflinge haben natürlich einen gewaltigen Mobilisierungsvorteil. Die Peinlichkeit, dass die Krrräfte derrr nationalen Errrneuerrrung im EU-Parlament die meisten deutschen Abgeordneten stellen, möchte ich wirklich nicht erleben, und da wird man denn notgedrungen auf die GRÜNEN setzen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 11.11.2018, 07:28
22. Fanatische Ideologin

Für mich ist ein Ideologe jemand, der die Antwort weiß, bevor die Frage gestellt wurde. In diese Kategorie fällt Frau Keller. Wenn sie mit einem realen Problem konfrontiert wird, kommt von ihr eine Voodoo-Antwort. So in einer Talkshow, in der es um Bewältigung des Flüchtlingszustroms ging. Ein Teilnehmer hatte die australische Vorgehensweise zur Debatte gestellt: Aufnahme der Schutzsuchenden, Betreuung und Versorgung auf einer Insel, dann Rückkehr nach Beendigung des Krieges. Frau Keller setzte sich nicht argumentativ mit dieser australischen Variante auseinander, sondern fuhr den verdatterten Diskutanten an: "Waswas, wollen Sie jetzt Australier werden?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 11.11.2018, 07:51
23. Der "Alte Grieche Plato"

Zitat von guki0340
Ja, die Schwaben und das „wie und als“. Das lernen die nie. Und trotzdem: mir sind Politiker lieber die einmal so richtig gearbeitet haben, also in die KK und Rentenversicherung eingezahlt und das Einkommen versteuert haben, als diese halb oder ganz gebildeten nur Akademiker denen das wirkliche Leben fremd ist.
...hat das Problem schon vor 2500 Jahren erkannt und eine Systembremse gefordert:
"Um ein öffentliches Amt zu bekleiden muß der Bewerber mindestens 35 Jahre alt sein und mindestens 10 Jahre AUSSERHALB des Staates seine Existenz in einem anständigen und ehrlichen Gewerbe bestritten haben..."
Man wende diese Forderungen auf die heutigen Verhältnisse an und Bundestag und die Landtage wären fast leer.
Ja-der gute Plato war ein weiser Mann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 11.11.2018, 08:57
24. Guter Vorschlag

Zitat von Spessartplato
Der "Alte Grieche Plato" hat das Problem schon vor 2500 Jahren erkannt und eine Systembremse gefordert: "Um ein öffentliches Amt zu bekleiden muß der Bewerber mindestens 35 Jahre alt sein und mindestens 10 Jahre AUSSERHALB des Staates seine Existenz in einem anständigen und ehrlichen Gewerbe bestritten haben..." Man wende diese Forderungen auf die heutigen Verhältnisse an und Bundestag und die Landtage wären fast leer. Ja-der gute Plato war ein weiser Mann...
Sie meinen vermutlich den griechischen Philosophen Platon. Plato war ein Kirchenfunktionär und Statthalter des siebten nachchristlichen Jahrhunderts. https://de.wikipedia.org/wiki/Plato_(Exarch)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 11.11.2018, 10:55
25. Parteitag der Harmonie und des Selbstdarstellung

Die Inszenierung des Parteitags war ein einziges Belobigen und Schulterklopfen. Die Harmonie tat schon manchmal weh. Der Schaulauf für die Medien und Bürger war bis aufs kleinste durchorganisiert; manchmal war sie für den Betrachter durchschaubar. Alles schien abgestimmt, genau festgelegt, alles Gut, alles Happy, fehlten nur noch die Bravorufe. In welcher Welt leben die Grünen? Ihr Höhenflug bei den Umfragen scheint alle euphorisiert zu haben. Der einzige Schwachpunkt war dann Ostdeutschland. Das machte nachdenklich. Die Wirklichkeit hatte sie wieder eingeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mchlpfeiffer 11.11.2018, 13:02
26. Die Grünen.....

sind auf kommunaler und in Einzelfällen auf Landesebene regierungstauglich. Nicht aber auf Bundes- und schon gar nicht auf europäischer Ebene. Die Grünen sind nichts anderes als die modernen Ablassgewährer der Politik. Die meisten Leute wählen die Grünen, weil sie ein gutes Gewissen haben wollen, nicht weil sie die nachhaltige Lebensweise verinnerlicht haben. Auch viele Grüne leben nicht nachhaltig: War z.B. nicht Cem Ödcemir vor einigen Jahren der Flugmeilenkönig des Bundestags? Die Grünen sind hauptsächlich eine Partei für Heuchler, die sich Tag für Tag selbst belügen, aber sich dabei gut fühlen wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günterjoachim 11.11.2018, 13:14
27. Die Optik macht's...

Habeck und Baerbock schauen jung, frisch und appetitlich aus. Fra Bätschi von der SPD eher wie aus dem letzten Jahrhundert und AKK wie die Sachbearbeiterin im Finamzamt. Inhaltlich haben die Grünen aber nichts zu bieten, nur Sprüche und AKK hat überhaupt keine erkennbare Linie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 11.11.2018, 13:25
28. Gut beschrieben

Zitat von günterjoachim
Habeck und Baerbock schauen jung, frisch und appetitlich aus. Fra Bätschi von der SPD eher wie aus dem letzten Jahrhundert und AKK wie die Sachbearbeiterin im Finamzamt. Inhaltlich haben die Grünen aber nichts zu bieten, nur Sprüche und AKK hat überhaupt keine erkennbare Linie.
Die bestgesylten und telegensten Politiker haben zweifellos die Grünen. CDU und SPD können viel von denen lernen.
Beim Anblick von AKK frage ich mich immer, ob sie nicht eventuell die Tochter der unfähigen Ex-Gesundheitsministerin Rita Süssmuth ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Rita_Süssmuth

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 11.11.2018, 13:41
29. Platon latinisiert Plato

Zitat von Ontologix II
Sie meinen vermutlich den griechischen Philosophen Platon. Plato war ein Kirchenfunktionär und Statthalter des siebten nachchristlichen Jahrhunderts. https://de.wikipedia.org/wiki/Plato_(Exarch)
...bekannt durch das berühmte Zitat (Ciceros??)
"Plato est mihi amicus, sed magis amica veritas"
Plato ist mir ein Freund, aber noch eine bessere Freundin ist die Wahrheit.
Die platonische historische Grundregel gilt allerdings auch heute noch:
"Auf die Pöbelherrschaft folgt die Tyrannis."
Eine Aristokratie halte ich persönlich für unmöglich, denn sie ist an Macht nicht interessiert, sondern arbeitet in der Stille ruhig und bescheiden in Krankenhäusern, Universitäten, Schulen, auf Baustellen, in Handwerksbetrieben....
Kurz ausgedrückt:
Sie machen....
Es gibt jedoch auch solche, und das seit Jahrhunderten:
Sie reden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4