Forum: Politik
Parteitag: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit der Union
AFP

GroKo oder NoGroKo? Nach stundenlanger Debatte haben die Delegierten auf dem SPD-Parteitag entschieden: Die Mehrheit sprach sich für Koalitionsverhandlungen mit der Union aus.

Seite 1 von 23
Emderfriese 21.01.2018, 16:37
1. Wenig

Nur 56,4% für eine neue Verhandlung mit der CDU/CSU? Das bedeutet gleichzeitig, die Verhandler der SPD müssen deutlich mehr aus einer "Großen Koalition" herausholen, als bis jetzt. Man fragt sich, ob das Ergebnis tatsächlich eine Zustimmung zur Groko sein kann, eher ist es eine Aufforderung zum Platzen lassen der Verhandlungen mit starken Forderungen. Kein wirklicher Erfolg der Pro-Groko-Vertreter. Es ist eine letzte Chance für Schulz & Co.

Beitrag melden
Alias iacta sunt 21.01.2018, 16:38
2. Die Zukunft der SPD: Koalition CDU+SPD+Grüne ist der Königsweg

Liebe politikinteressierte Damen und Herren + Bundesbürger, Bitte bringt diesen neuen Vorschlag im Rahmen der Koalitionsdebatte in die Diskussion. Neue Mehrheitskoalition aus CDU 27% + 20% SPD+ 10% Grüne = 57% (ohne 6% CSU, ohne 12% FDP) Es gibt ja schon einige Foristen, die diese Idee auch diskutieren. Wir schreiten Richtung kritische Masse; bitte weiter verteilen, einfordern bei Bundespräsident, SPD /GRÜNE/CDU Vorstand, Medien, Foren,.... Eines ist doch ganz klar erkennbar, wenn man das bisher entwickelte Gesamtbild genau anschaut. Jamaika, Groko, Minderheitsregierung haben alle viel mehr Nachteile als Vorteile für die Bürger in Deutschland und Europa. Die neue Bürgerkoalition aus CDU + SPD + Grüne (ohne CSU, ohne FDP) bringt viel mehr Vorteile als Nachteile für die Bürger in Deutschland und Europa. 1. Neue Möglichkeiten für die einzelnen Parteien; keiner muss das Gesicht verlieren. 2. Ausreichende, stabile Mehrheit 3. Es stehen mehr (genügend) Politiker zur Verfügung, die die vielen Bundesministerämter erfolgreich bekleiden können. 4. Diese Parteien haben sehr viele gemeinsame Positionen und können sehr schnell gute Vereinbarungen finden. 5. Dauerndes Blockieren von CSU Seite kann ausgeschlossen werden. 6. CSU kann eigenständig im Freistaat Bayern weiter regieren und mal nachweisen, wie viel bayerische Bürger/innen tatsächlich sich von den großmäuligen Kommentaren der CSU Oberen vertreten fühlen. 7. Die CSU behauptet ja dauernd dass sie eine eigenständige Partei ist, die selbst entscheidet, ob sie einen Koalitionsvertrag mit welchen Inhalten unterschreibt oder auch nicht. 8. Die CDU 27%+ 20% SPD sind auf Augenhöhe und haben mit den Grünen zusammen sogar ein ausgewogenes Kräfteverhältnis. Bitte überprüfen Sie diesen Königsvorschlag wohlwollend und bei guter Beurteilung schlagen Sie diesen bei zuständigen Entscheidungs-Stellen vor. Vielen Dank und viele Grüsse im Sinne einer guten , innovativen, zukunftssicheren Bürger-Regierung.

Beitrag melden
citizen_k 21.01.2018, 16:41
3. Mit uns zieht die neue Zeit

„Fünfzehn Jahre Leiharbeit, Befristung ohne Ende, wenig Lohn und weniger Rente, das kommt heraus am Ende, wir ziehen in den Untergang, Hauptsach‘ Agenda bleibt Bestände.“
Nun ja, da die SPD nichts mehr zu singen hat, singt ein Barde „Wenn wir schreiten Seit‘ an Seit“ wie ein Pfarrer in der Kirche, fast allein, ohne die Gemeinde.

Beitrag melden
Freidenker10 21.01.2018, 16:41
4. Angsthasen!

Die SPD verhilft Merkel erneut zum Stillstand, so siehts doch aus! Von wegen staatspolitische Verantwortung, die Posten die zu vergeben sind locken scheinbar! So wird sich die SPD niemals erneuern können, denn beim nächsten Wahlkampf kann man die CDU erneut nicht angreifen, mitgehangen mitgefangen! Hoffe die Mitglieder stimmen noch dagegen!!!!

Beitrag melden
K:F 21.01.2018, 16:41
5. SPD ist Steigbügelhalter der Union

Darüber hinaus ist die SPD eine Verräterpartei, die Merkel ein "Weiterso" ermöglichen wird. Da kann Schulz und Co. noch so viel in den Koalitionsverhandlungen fordern wie er will. Neokapitalismus und keine Gerechtigkeit mit dieser Lobbytruppe der Union möglich. Wer gibt diensen Steigbügelhalter der SPD denn noch einmal eine Stimme. Die Wähler wollen keine Groko und schon gar keine Merkel mehr!

Beitrag melden
53er 21.01.2018, 16:44
6. 56% Ja-Stimmen

sind ein denkbar knappes Ergebnis. Die SPD steckt zwischen Pest und Cholera fest und hat sich für die Pest entschieden. Aber Koalitionsverhandlungen können auch noch scheitern. Schulz sollte sich im Klaren sein, dass weder Europa noch die Integration von Flüchtlingen mit unzufriedenen Bürgern gelingen können. Von daher sollte die Priorität der Themen klar sein. Allerdings sehe ich in seiner Rede keinen Trend zu mehr Hinwendung zu Themen die dem Bürger wichtig sind, wichtiger als Europa und Integration. Heute ist wohl ein guter Tag für einige Deutsche aber ein schlechter für die SPD.

Beitrag melden
stefan.martens.75 21.01.2018, 16:45
7. Die Basis wird das nicht schlucken,

da würde ich ziemlich hoch drauf wetten.
Entweder die Koalitionsverhandlungen bringen noch einen echten SPD Sieg oder das Projekt stirbt im Februar.

Beitrag melden
freddygrant 21.01.2018, 16:45
8. Bei diesen Parteitag der SPD ...

... wurde sichtbar, dass die künftige Regierung der BRD besser
ohne Angela Merkel stattfinden muß. Ohne weitere Substanz in
den Koaltionsverhandlungen für unsere Gesellschaft und deren
Ausgleich und gesellschaftlichen Befriedung wird es keine SPD/
CDU/CSU-Koalitionsregierung mehr geben. Dafür werden die
Mitglieder der SPD sorgen, Und das ist gut so!

Beitrag melden
sosiehtswirklichaus 21.01.2018, 16:45
9. diese 56,4 % sind die Totengräber der SPD Prozente

bei der nächsten Wahl. Ich schätze unter 20% und warum?
Weil Hr. Schulz seine persönliche Situation über die der Partei setzt.
Und sämtliche sozial demokratischen Werte verscheuert, Merkel saugt euch jetzt das letzte bisschen Leben aus. Jetzt muss man nur hoffen das die vergraulten SPD Wähler sich auf die letzte verbliebene Soziale Komponente ( die LINKE) einlässt und nicht auf Contra gehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!