Forum: Politik
Parteitag US-Republikaner: Trumps peinliche Familienshow
AP

Beim Republikaner-Parteitag in Cleveland setzt US-Präsidentschaftsanwärter Donald Trump vor allem auf die Unterstützung durch seine Frau Melania und seine Kinder. Wer ist wer im Trump-Clan?

Seite 4 von 10
TOKH1 19.07.2016, 13:01
30. kennt Ihr das?

ich werde das Gefühl nicht los (aber vielleicht ist das auch so etwas wie "Obersazberg" aus "Switch reloadet", Satire in der Satire), dass Trump gar nicht mehr Präsident werden will, weil er und sein Clan begriffen haben, dass sie sich ja dann ordentlich benehmen müssen im weißen Haus. Das Problem ist, dass im "Borderlineländle" USA so viele die Show weitersehen wollen und er nun eventuell tatsächlich Präsi wird. Das ist sein persönlicher Horror. Und deshalb schießt er aus allen Rohren..

Beitrag melden
thomas.200459 19.07.2016, 13:01
31. Der Typ Trump

bzw. sein Erscheinen ist das vorläufige Endergebnis
einer nicht minder peinlichen PC.

Beitrag melden
it--fachmann 19.07.2016, 13:01
32. Trump for President

Spannende Sache! Wie wird sich das Establishment in den USA verhalten, falls Trump die Wahl doch gewinnen sollte? Werden sie ihn dann erschießen? Der Mann hat natürlich das Zeug, die USA zum Dritte-Welt Land zu machen und die Codes für die Atomwaffen sind in seiner Hand nun wirklich nicht gut aufgehoben. Aber es passieren immer mehr bizarre Dinge in der Politik, siehe Türkei, siehe GB. Warum dann nicht Trump?

Beitrag melden
realitychecker 19.07.2016, 13:02
33.

Zitat von barrakuda64
Mir ist es völlig egal, was er wie und wann mit wem macht, Hauptsache er wird Präsident! Die Welt braucht einen harten Gegenpol zu den Erdogans, zu den Chinesen und zu Erdogans Handlanger Angela Merkel. Wobei - für Angela Merkel braucht es nicht viel Härte und den Ausverkauf Europas im Sinne Amerikas macht sie ja sehr gut. Also - Trump for President! Auch wenn es für Deutschland Nachteile geben wird.....
Die Welt braucht ein dominantes Amerika, ein führendes Amerika, ein starkes Amerika.
Unter Obama und Hillary ist meiner Meinung nach die Welt ins Chaos gestürzt. Es wird Zeit, dass der amerikanische Traum wieder auflebt, dass mal ordentlich aufgeräumt wird, dass ein Amerikaner wieder genau das ist, ein Amerikaner. Nicht schwarz, nicht weiß, nicht Asiate oder Latino, nicht Frau oder Mann oder Kind. Ganz einfach Amerikaner.

Beitrag melden
sachfahnder 19.07.2016, 13:06
34. Muppet-Show...

.... oder doch schon Wachsfiguren-Kabinett?

Möge uns der Herrgott davor bewahren, solch einen Führer der USA erleben zu müssen!

@ fatherted98, das Foto der versammelten Familie ist Fakt genug...

Beitrag melden
neanderspezi 19.07.2016, 13:06
35. Für diesen Donald scheinen Peinlichkeiten eine Art Lebenselixier darzustellen, er braucht das für sein Wohlbefinden

Sehr wahrscheinlich ist nicht der Trump-Clan peinlich in seinen diversen Erscheinungsformen, sondern der Namensgeber dieses Clans, der mit seinen ins Politische gehenden Kundgebungen die üblicherweise als peinlich angesehene Darbietung auf die Spitze getrieben hat und dem können sich seine Parteikollegen nach einer lange währenden Duldungsphase nun leider nicht mehr entziehen. So etwas bleibt natürlich auch an den Mitgliedern des Clans und erst recht am Vorstand dauerhaft hängen, dagegen ist normalerweise kein mediales Kraut mehr gewachsen und für seine Anhänger können er und seine Stützen nicht genug davon aus dem Dunkel ihres Weltbilds zur allgemeinen Erleuchtung hervorholen. Bei den Anhängern wirkt das wie eine Droge, es macht sie resistent gegen inhaltlichen Nonsens und so etwas kann im Taumel politischer Narreteien letztendlich nur in einem Weißen Haus zur vollen Wirksamkeit und Entfaltung gebracht werden.

Beitrag melden
postmaterialist2011 19.07.2016, 13:08
36. Nyt ?

Zitat von murksdoc
Das alles liest sich in der New York Times übrigens völlig anders. Zwar ist es richtig, dass viele von Trumps (erwachsenen und erfolgreichen) Kindern auf den einzelnen Thementagen zu den jeweiligen Themen sprechen werden, aber die "Ex-Astronautin" ist Eileen Collins, die erste weibliche Kommandantin eines Space Shuttles und zwischen der und Melania Trump spricht noch Joni Ernst, Gouverneurin des Staates Iowa. Der erste Tag ist übrigens dem Benghazi-Disaster von Trumps Konkurrentin Hillary Clinton gewidmet. Am Tag 2, "Wirtschaft", sprechen der prospektive Vizepräsident, der ehemalige Generalstaatsanwalt der USA, Senatoren und Senatorinnen und Gouverneure beiderlei Geschlechtes. Ausserdem: Trumps Tochter Tiffany. An Tag 4 spricht der von Ihnen bereits vorgestellte Peter Thiel über die Rechte der Homosexuellen und Transgender Communities. Ausserdem: Trumps Tochter Ivanka. Wenn man es aber auf dem hier gepflegten Niveau belassen will: wie kann man einem Mann mit drei Ehefrauen und (gefühlten) 10 Töchtern, die er alle noch unterstützt, vorwerfen, er wäre "Sexist"?
Sie scheinen die New York Times auch nur querzulesen :
http://www.nytimes.com/2016/07/20/us/politics/melania-trump-speech.html?smid=fb-nytimes&smtyp=cur

Beitrag melden
scheera 19.07.2016, 13:09
37.

..eine sehr seltsam anmutende show mit 3tklassigen Darstellern.Alles ist so unnatürlich auf niedrigem int. Niveau...so kommt es mir vor.Da waren schon viele Präsidenten ...über deren Wahl ich mich nur gewundert hatte: nur einige Carter,Nixon,Regan,Bush jr.Na ja ,hier ists auch nicht besser,wo die Wähler garnicht wählen..oder immer das kleinere Übelchen,weil sie nix wissen und nur Ruhe haben wollen...,

Beitrag melden
bronck 19.07.2016, 13:11
38. Naja, abgekupfert?!?

Die Reden der beiden Frauen bestehen aus 08/15-Phrasen aus dem Baukasten für Politikerreden. Insofern würde ich nicht abgekupfert sagen, sondern einfach aus den gleichen Versatzstücken zusammengesetzt.
Es muss halt alles drin vorkommen, was der Wähler so wünscht...

Beitrag melden
leserich 19.07.2016, 13:13
39. Sachlich geht nicht...

Beim besten Willen kann ich mich an keine US-Wahl erinnern, bei der Kandidaten ihre Familie aus der Show herausgehalten hätten.
Was erwartet man überhaupt von einer Kandidatengattin? Daß die auf offener Bühne ihrem Mann kritische Fragen stellt?
Peinlich ist allenfalls die tendenziöse "Berichterstattung. Was ist übrigens mit Michelle und Bill? Stoßen deren Auftritte den Democrats-Fans auch sauer auf?

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!