Forum: Politik
Parteitagsfinanzierung: Großspende sorgt für neuen Ärger in der AfD
imago

Der AfD-Mitgliederparteitag in Essen soll den Machtkampf zwischen Bernd Lucke und Frauke Petry entscheiden. Damit das Treffen stattfinden kann, hat ein Unternehmer kräftig gespendet. Der Mann ist Lucke-Anhänger - dessen Gegner sind verärgert.

Seite 1 von 9
flieger56 27.06.2015, 12:02
1.

Es wird Zeit,daß Frau Petry "abgesägt"wird und die Partei wieder zur Ruhe kommt und ohne diese Quertreiberin arbeiten kann.
Mit Frau Petry hat die AfD leider keine Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shc 27.06.2015, 12:06
2. Jede Partei wäre

glücklich über solche Spenden. Leider ist den verbohrten Petry und Prerzell jedess Mittel Recht, um die Partei in. Chaos zu stürzen, selbst Indiskretionen. Und das, obwohl Pretzell ein eigenartiges Verhältnis tu Wahrheit und Geld hat. Er wird abgewählt werden, dann wird es wieder ruhiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachgedachtamvormittag 27.06.2015, 12:19
3. Ich finde es...

....klasse sich mit ansehen zu dürfen wie sich eine populistische Partei wie AfD selber kaputt streitet.
Wenn sie nur die großen Parteien mal ein Beispiel daran nehmen würden, um Platz für etwas Neues zu machen! Träumchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 27.06.2015, 12:22
4. Beide Richtungen sind möglich...

Man kann innerhalb der AfD durchaus den sinnvollen wirtschaftspolitischen Kurs von Herrn Lucke fahren und gleichzeitig gegen die Massenimmigration in unsere Sozialsysteme sein. Da sich beide Themen nicht ausschließen währe die AfD gut beraten beide Themen programmatisch miteinander zu verschmelzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan.Q. 27.06.2015, 12:43
5. Geld regiert die Welt

Da haben wir es wieder, wer das Geld hat, gibt den Ton an und die nächste Partei wird gekauft. Dann ist sie wenigstens wie jede andere größere Partei in Deutschland. Eben beliebig und damit eigentlich überflüssig, denn Geldparteien gibt es ja schon. Was fehlt sind Menschen die gegen den Mainstream stehen. Davon gibt es nicht viele bekannte Gesichter. Luckes AfD ist für mich unwählbar, Lucke selbst unerträglich. Die Anderen machen die Partei interessant, da denkt der eine oder andere noch selbst nach. Frau Petry ist wenigstens jemand, die mal andere Denkanstöße in Diskussionen bietet. Meist ganz vernünftig argumentiert. Nobody is perfect. Aber bitte Menschen vor Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 27.06.2015, 12:50
6. Die Sarah Palin der AfD ;-)

Frau Petry ist meiner Meinung nach komplett ungeeignet für ein polititsches Amt

Sie zeigt es immer wieder bereitwillig und auf eindrückliche Weise. Hat ein bisschen was von Sarah Palin.

Hoffentlich geht Herr Lucke gestärkt aus dem Machtkampf hervor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.nixdorff 27.06.2015, 12:51
7. Sehr schön.

Da wollte mal wieder einer im Schutze der Anonymität eine Partei finanzieren – und ist aufgeflogen. Um welche Partei es sich hier handelt, ist zunächst einmal egal. Wenn aber Herr Nordmann, wie er behauptet, aus seiner Unterstützung der AfD keinen Hehl macht, hätte er doch wohl eine runde Summe, nämlich EUR 50.000 zahlen können. Aber nein, er blieb ausgerechnet EUR 0,01 darunter. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Nein, bester Herr Nordmann, ich glaube Ihnen nicht. Ich denke, Sie sind berechtigterweise davon ausgegangen, dass eine öffentliche Unterstützung der von Rechten übernommenen AfD geschäftsschädigend sein kann und nun, wo das Kind im Brunnen liegt, treten Sie die Flucht nach vorn an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geoff_2040 27.06.2015, 12:56
8. Frau PPP...

...(Pleiten & Pannen Petry) verwechselt offensichtlich mal wieder integrieren mit intrigieren. Auffallend ist immer wieder, dass das Lager um Herrn Prof.-Dr. Lucke in der Öffentlichkeit so gut wie nie schmutzige Wäsche wäscht. Herr Prof. Dr. Lucke redet so gut wie NIE öffentlich schlecht über Frau Petry oder über andere Interna der Partei. Das hat, insbesondere bei den Unverschämtheiten, die Petry, Gauland, Pretzell etc. öffentlich so über "die andere Seite" und insbesondere über Herrn Prof. Dr. Lucke ablassen, meinen größten Respekt. Daran erkennt man gute Kinderstube und vor allem auch, dass Herrn Prof. Dr. Lucke Schaden von der Partei abwenden möchte. Die "andere Seite" kommt hingegen eher plump, dumpf und vor allem intrigant rüber - so auch jetzt wieder bei dieser "Spendenaffäre". Allen Mitgliedern würde ich empfehlen vor der Versammlung Anfang Juli alle Interviews dieser Personen auch zwischen den Zeilen zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unparteiischeschweizerin 27.06.2015, 13:01
9. Stimmenkauf a la Weckruf

Parteischädigender als Lucke hat sich in der Geschichte der deutschen Demokratie wohl noch niemand verhalten. Und das mit grossem Abstand zu Vorgängern.
Erpressungsversuche im Bundesvorstand, die polarisierende Gründung der Partei Weckruf innerhalb der AfD,
dann die Befeuerung der Parteispaltung, entweder selber oder mit Helfershelfern, und jetzt auch noch Stimmenkauf durch im Zwielicht gehaltene Geldmittel.
Eine ehrliche Frage: Hat dieser Mann Ehrlichkeit, Moral und Anstand zu neuen Höhen gehoben, oder hat er das Gegenteil betrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9