Forum: Politik
Partner von NSA-Enthüller Greenwald: Britische Polizei ermittelt gegen David Miranda
AP

Neun Stunden war David Miranda am Londoner Flughafen verhört worden. Das reicht der britischen Polizei offenbar noch nicht: Sie hat Ermittlungen gegen den Partner des NSA-Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald eingeleitet - weil er "hochsensibles Material" bei sich hatte.

Seite 4 von 13
clausa999 23.08.2013, 00:23
30. Was wird noch alles enthüllt?

Denen geht in der Tat der Hosenboden auf Grundeis, wenn sie schon -Berater- losschicken um völlig wertlose Festplatten, dummerweise Publikumswirksam, zu zerstören. Jeder Trottel kann sich vorstellen dass es mittlerweile zig Kopien davon gibt welche die Redaktion, hoffentlich "verantwortungsvoll" weiter benutzt. Hätte ich einen Mitarbeiter, der solch folgenschwere wie nutzlose Handlungen getätigt hätte, wäre er defakto entlassen. Wäre ich Angestellter und mein Vorgesetzter gäbe mir einen solchen Auftrag, würde ich mich gerne bei dessen Vorgesetzten über die Vorgehensweise nochmal versichern wollen. Geht bei Cameron aber nicht! Leider.
Schade das wir immer nur Rückwirkend kommentieren.
Viel spannender wäre es Prognosen abzugeben was geschehen wird. Gut, dass man bei Miranda "Hochsensibles" Material finden wird, hätten wir alle geraten. Das war einfach.
Aber jetzt mal was komplizierteres: Warum zappeln unsere englisch sprechenden Freunde so lange schon mit Händen und Beinen? Telphonieren mit Putin, garantieren weder zu Foltern noch zu töten(Todesstrafe), brechen willkürlich die Immunität von Staatsoberhäuptern und setzen sich auch dem Vorwurf aus die Demokratie an sich zu beugen?
Ich gebe mal einen Tipp ab: Snowdon hat als persönliche Lebensversicherung die 9-11 Berichte dabei. Solche, welche die Vorsätzlichkeit beweisen, mit der Rumpsfeld damals seine Abfangjäger genau so lange am Boden hielt bis sie die Passagiermaschienen garantiert nicht mehr erreichen konnten. (Kann man in den Protokollen nachlesen. Es wurde nur nie ein Grund dafür genannt)
Die will er nicht veröffentlichen, da er sich bewußt ist welchen Zusammenbruch das für das Land auslösen würde.
Die sind nur seine Überlebenssicherheiten.
Das ist nur ein Tip! Muß nicht wahr sein. Gibt es noch weitere Tip`s?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 23.08.2013, 00:25
31. Öffentliche Sicherheit?

Damit können Regierungen immer alles unter den Teppich kehren. Nachdem nun alle auf England rumhacken könnte ja jemand mal den Begriff "Öffentliche Sicherheit" und "Schäuble" googlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 23.08.2013, 00:29
32. Verrat bleibt Verrat ...

.. auch wenn man es in Deutschland noch so schön findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
honkeytonk 23.08.2013, 00:56
33. vorbild

Schon traurig wie sich die 2 Länder, die in "jüngster" Vergangenheit Angriffskriege mit dem Zweck der Demokratisierung führten, nun so die aufführen. Der Westen, der Verteidiger der Menschenrechte und Vorbild für Demokratie schafft sich Stückenweise mal selbst ab.
Mich würde mal interessieren, ob das Ende von Rom oder der Weimarer Republik auch so ablief? Jedenfalls wird es Ernst. Die Voraussetzungen für eine Diktatur sind gegeben, Politikverdrossenheit, eine zum Teil machtlose aber durch und durch korrumpierte Regierung und deren Möglichkeit den Großteil der Bevölkerung zu überwachen und somit zu steuern. Und der große Feind Terrorismus is auch da. Wobei ich mir sicher bin, dass die Amis und Briten mit ein Grund sind, warum es ihn überhaupt gibt.

Aber hey so werden wir wenigstens von der Eurokrise und der überflüssigen Wahl abgelenkt, wenn sich was ändert, dann nur zum schlimmeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Third eye 23.08.2013, 01:00
34. Save the queen and her terroristic regime

es gab in der Geschichte der Menschheit in der Propaganda die Realität ersetzt hat. Eine mafiose Queen mit ihren Bastarden spielt das Dummchen. Merkel imitiert. Das Volk verneigt vor einem Adelskretin. Kriminelles Pack seit Jahrhunderten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbothmer 23.08.2013, 01:08
35. Hochsensibles Material

Das ist super, damit kann man alles verbieten, was irgendwie Aufklärung versprechen könnte.

Edward Snowden hat hochsensibles Material in seinem Besitz und weitergegeben, das die NSA hunderttausenden Mitarbeitern zur Verfügung gestellt hat. Meint irgendjemand wirklich, dass Edward Snowden der Einzige war und sein wird, der dieses Material anders verwendet als vorgesehen?

Wenn ihr Probleme mit dem Material habt, dann sammelt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_uwe2@yahoo.de 23.08.2013, 01:13
36. ...

was hat denn nun schon wieder die polizei damit zu tun, wenn es um die nationale sicherheit geht? ist da nicht eher der verfassungsschutz + geheimdienst gefragt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effisworld 23.08.2013, 01:18
37. Alter Falter...

Komisch, niemand zweifelt in Großbritannien an der Freiheit der Presse, ungestört irgendwelchen Promis und Royals nachstellen zu dürfen... Aber halt, der 'Guardian" betreibt ja noch so etwas wie halbwegs seriösen und kritischen Journalismus, das geht ja nun wirklich nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nite_fly 23.08.2013, 01:34
38. optional

irgendwie erinnert mich das Ganze an ein sehr unsägliches deutsches Kapitel der Geschichte!
Auch da hat man gerade die Presse und politische Gegner mit rabiaten Mitteln mundtot gemacht!
Das ist eine äußerst bedenkliche Entwicklung!
Wird der Staat vom Bürger (übrigens seinem Wähler!!) dabei erwischt, daß er Dinge tut, die nicht so ganz im Sinne seiner Bürger sind, kann er das Deckmäntelchen "Terrorismus" drüberwerfen, und plötzlich ist ein Bürger sämtliche seiner garantierten Grund-Rechte los! In Amerika wird er dann sogar außer Landes geschafft, um ihn aus dem Rechtsraum dieses ach so demokratischen Landes zu bringen... Da kann man dann mit ihm machen, was man will...
Doch so lange das die großen Nationen den Amerikanern durchgehen lassen, müssen sie damit rechnen, dass andere das nachmachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgschmidt 23.08.2013, 01:51
39. Naiv

Man konnte beim Guardian wissen, daß der Partner von Greenwald im Visier ist - und doch schickt man den armen Kerl mit brisantem Material von Berlin ausgerechnet über London nach Brasilien. Hat es da keinen anderen Weg gegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13