Forum: Politik
Patzende CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer: Kann sie überhaupt Kanzlerin?
DPA

Sie will Angela Merkel im Kanzleramt nachfolgen, daran lässt CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer keinen Zweifel. Aber auch in den eigenen Reihen wachsen die Zweifel, ob sie das Zeug dazu hat.

Seite 13 von 18
quark2@mailinator.com 28.05.2019, 22:38
120.

Erst sollte es Schavan sein ... Katastrophe. Dann sollte es UvdL sein ... kaum besser. Also dann halt AKK ... Frau Merkel hat gleich am Anfang Zeichen im Karrierevernichten gesetzt und jeden platt gemacht, den sie nicht ausrichten konnte. Übrig blieb eine Reihe von Freundinnen. Und eine nach der anderen erweist sich als zweifelhaft. Das Land hatte mMn. genug unter ihnen zu leiden. Merz ist natürlich auch kein brauchbarer Kandidat. Und genau da ist das Problem mit Anführern, die über Jahrzehnte darauf schauen, daß keine echte Alternative heranwächst. Wenn man die dann bräuchte, ist sie nicht da. Der nächste Kanzler wird in eine sehr unangenehme Situation kommen. Da wäre es besser, es wäre jemand, der/die wirklich was kann, menschlich und intellektuell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolforolfo 28.05.2019, 22:40
121. Die Ex-Vorsitzende Angela Merkel konnte sich so gut wie alles erlauben

"Die Ex-Vorsitzende Angela Merkel konnte sich so gut wie alles erlauben, so lange sie ihrer Partei gute Ergebnisse garantierte, 2013 bei der Bundestagswahl fast die absolute Mehrheit." --- das sagt viel und alles.
Es geht um Politik nach mainstream und die CDU-ler sind wieder 4 Jahre MdB - wir sind Mehrheit - sorry Inhalte verloren - wir kopieren die Grünen, äh.
Frau Kramp-Karrenbauer hat kaum Verantwortung, schon gar nicht für das aktuelle Merkel-Erbe. Wenn sie es schafft, die CDU wieder markant zu machen, zurück ins konservative Lager, hat sie gewonnen.
Blueprint: Hr Kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
europäer 28.05.2019, 22:41
122. Nein, natürlich nicht ...

Wer die Meinungsfreiheit derart gering schätzt, ist eine Gefahr für die Demokratie, aber nicht potentielle Kanzlerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M-e-r-k-u-r 28.05.2019, 22:46
123. Man kann nicht über jeden Stock springen.

Zunächst einmal muss man verdeutlichen: Es gibt unzählige Zeitungen, die täglich aufgrund ihrer politischen Ausrichtung irgendwelche Kommentare mit gegensätzlichen Ansichten abgeben. Es gibt neuerdings auch You-Tuber, die jeweils ihre Meinungen vertreten. Man ist als Politiker gut beraten, nicht über jeden Stock zu springen, der einem hingehalten wird. Insofern ist es abwegig, darüber zu lästern, weshalb man einem Youtuber nicht sofort geantwortet habe. Ohnehin wird bekanntlich jede Woche eine andere Sau durchs Dorf getrieben, wo man wieder von Politikern Stellungnahmen fordert. -------------- Unabhängig hiervon bin ich allerdings auch der Ansicht, dass AKK keine ideale Besetzung fürs Kanzleramt ist. Für mich wäre Merz idealer. Dann kommen natürlich wieder diejenigen, die ihm große Wirtschaftsnähe vorwerfen. Na und? Dann wäre für Wähler die klare Kante deutlich, wofür die CDU steht und kann - wenn man andere Prioritäten hat - eine andere Partei wählen. Ob das die SPD angesichts ihres Wischi-Waschis und der vielen Phrasen im Parteiprogramm ist, vermag ich nicht zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 28.05.2019, 22:47
124. Egal, ob AKK Kanzlerin kann

Merkel kann Kanzlerin auch nicht, selbst nach 14 Jahren. Deshalb haben wir seit knapp 14 Jahren politischen Stillstand ohne Gestaltung. Nur alle paar Jahre wird einem aktuellen Hype-Thema hinterhergelaufen (z.B. Abschaltung AKWs 2011 oder demnächst mehr Klimaschutz); und Merz könnte Kanzler auch nicht, der hat sich schon 2002 und 2004 (und diverse Male danach bis 2007) und zuletzt 2018 von Merkel über den Tisch ziehen lassen - von Merkel! Ist also letztendlich egal, wer von der KanzlerInnenpartei die/der nächste Kanzler wird; EineR, die/der die Phantasie und den Willen hat, die Zukunft unseres Landes aktiv zu gestalten, ist leider eh nicht in Sicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awes 28.05.2019, 22:47
125. Zu ängstlich

.... sie reagiert mit zuviel Angst auf Kritik und tendiert dann dazu, dass Angstmachende mit Regeln, Gesetzen, Vorschriften in Schach halten zu wollen. Sehr uncool, sehr undemokratisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
transatco 28.05.2019, 22:51
126. Die Zeit der Volksparteien ist vorbei!

Und damit auch die Zeit der Kanzlerkandidaten dieser Parteien!
Keine Partei wird in Zukunft mehr den Kanzler/die Kanzlerin stellen!
Klingt verrückt? Ja aber wer hätte noch vor 5 Jahren gedacht, dass Wahlen auf Youtube entschieden werden??
Entweder der Kapitalismus siegt und dann wird die Wirtschaft einen Kanzler stellen (siehe USA) oder wir schaffen das schier unmögliche und erreichen doch wieder eine echte Volksdemokratie!? Dann hätten wir die Chance den/die Beste im Sinne der Fachkompetenz zum Kanzler zu machen! Niemand interessiert dann dessen Parteibuch, ja er/sie braucht überhaupt keines! Wir alle wären glaube ich baff mit wie wenig Kanzlerkompetenz wir bislang zufrieden waren, und was möglich wäre!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 28.05.2019, 22:52
127. Spielen, wie Flasche leer!

Soweit kommt es gar nicht, weil die Grünen, auch wenn sie nicht vor der CDU liegen, es lieber mit der Linken und der SPD machen werden. Die Grünen wollen selber nicht weiter nach links, weil es Stimmen kosten wird. Da holen sie lieber die Linken ins Boot.
Die Union mit FDP und AFD in der Opposition wird ihr sicherlich noch mehr Stimmen kosten. Dass sie es nicht kann, ist ja nun offensichtlich. Als Kanzlerkandidatin die Bevölkerung spalten, geht ja nun gar nicht. Spielen, wie Flasche leer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markdoll 28.05.2019, 22:54
128. Geschichte wiederholt sich

„Man müsse […] nachdenken“. Soso. Gut das wir darüber gesprochen haben. Meine persönlichen Stichproben in den letzten Jahren, ob es unsere Spitzenpolitiker auch mal wagen, neben ihren Meinungen auch inhaltlich belastbares aka Tatsachen von sich zu geben (und Medien es wagen, uns davon zu berichten), z. B. „Es wird ... geben“, haben leider ergeben, dass keiner unserer sogenannten Spitzenpolitiker hier positiv heraussticht. Insofern irrelevant, wer wofür Kandidat werden soll. Alle die gleiche Ausschussware. Belangloses Rauschen im Wald. Und da wundern sie sich, warum (nicht nur) junge Menschen Die Partei wählen. Immerhin war es der Hofnarr, der es im Mittelalter als einziger vermochte, die Wahrheit auszusprechen. Mir scheint, Geschichte wiederholt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom steeger 28.05.2019, 23:01
129. Ganz ehrlich

Das wir einen Diskurs haben, der jetzt durch die Jugend angestoßen wird, ist gut. Aber wir sollten nicht glauben, dass man die Probleme von heute mit einem YouTube Post lösen kann. Das lässt die Politiker mit einer komplexen Problematik allein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 18