Forum: Politik
Pegida, AfD und Co.: Das wird man ja wohl noch verschweigen dürfen
DPA

Regelmäßig provozieren Figuren vom rechten Rand mit kruden Parolen. Regelmäßig gerät das Land danach in Wallung. Warum eigentlich? Weil sie eine öffentliche Präsenz haben, die ihrer Bedeutung so gar nicht gerecht wird.

Seite 1 von 26
naklar261 09.11.2015, 05:26
1. guter Artikel

danke fuer diesen Artikel. So unterhaltsam ich es auch fande staendig ueber diese Leute zu lesen, so langweilt es mich mitlerweile doch sehr stets Berichte ueber diese aengstlichen Gruppen zu lesen. Der Witz ist verloren, jetzt bitte mal wieder ueber ernsthafte Politik berichten...wenigsten Politik die versucht ernsthaft zu wirken. Danke.

Beitrag melden
ahloui 09.11.2015, 05:50
2. Herr Tietz,

dem gibt es nichts hinzuzufügen. Danke!

Beitrag melden
michibln 09.11.2015, 05:52
3. Das Volk ist schon weiter als Medien und Politik

In Wahrheit interessiert es doch niemanden mehr, ob irgendwer auf einer Demo Galgen schwenkt oder Merkel mit Hitler vergleicht. Solche Provokationen nutzen sich ab, sie langweilen auf Dauer.

Beitrag melden
ostzense 09.11.2015, 05:54
4. Meine

uneingeschränkt Zustimmung sei dem Autor gewiss!
Bis auf eine handwerkliche Kleinigkeit: Es ist der Theaterplatz...!

Beitrag melden
arnesaknussem 09.11.2015, 06:00
5. Das ist doch mal ein wahres Wort

Genau diese Überpräsenz in den Medien ist es doch, die diesen Stammtischproleten das Gefühl gibt, sie seien Teil einer historisch bedeutsamen Bewegung. Dazu kommt, dass die ihre Nachrichten über Facebook und Co. beziehen. Dort werden ihnen nämlich nur solche News gezeigt, deren Thematik der Nutzer selbst vorgegeben hat durch 'Likes' o.ä. Auch das gibt dem Pegidioten oder AfDeppen das Gefühl, dass das ganze Land vor lauter Ausländerfeindlichkeit brodelt. Also muss man hier vollständig zustimmen: schweigt diese Blödmänner einfach tot.

Beitrag melden
irobot2 09.11.2015, 06:01
6. In diesem Lande...

... wünsche ich mir Grössen wie Voltaire zurück:
"Ich mag verdammen, was du sagst, jedoch werde ich mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst."

Was ist daran so schlimm, wenn unterschiedliche Ansichten in diesem Lande herrschen ? Ich teile auch nicht die Ansichten der Linken, trotzdem würde ich sie nicht verdammen.

Wir sollten argumentativ und nicht diffamierend miteinander umgehen.

Beitrag melden
WestlicheNation 09.11.2015, 06:03
7. Selbstreflexion

Sehr interessant. Das selbe könnte auch für die Medien und Herr Tietz gelten.

Beitrag melden
rgw_ch 09.11.2015, 06:05
8. Schwierig

Ein schwieriges Thema. Als ein paar tausend Leute auf dem Maidan gegen Janukowitsch demonstrierten, machten viele Medien daraus einen Aufstand des ukrainischen Volkes und konnten nicht genug über jede Äusserung der Protagonisten berichten.

Wenn fünftausend Menschen in Berlin gegen Merkel demonstrieren, machen dieselben Medien daraus eine unbedeutende Splitterbewegung, die sie am liebsten totschweigen würden.

Ich denke, das wird nicht so einfach gehen. Man kann die Ziele der AfD durchaus ablehnen, und man sollte ihr dann auf Sachebene begegnen. Die Taktik, sie einerseits zu diffamieren und andererseits totzuschweigen, wird nicht aufgehen.

Beitrag melden
chjuma 09.11.2015, 06:07
9. Herr Tiez, Sie wohnen in Deutschland und liegen nicht abgeschirmt

auf einer Isolierstation? Dann möchte ich Sie mal auf etwas aufmerksam machen: Bei der letzten Wahl in Köln hat es eine absolute Mehrheit gegeben. Nämlich die Nichtwähler. diese hatten satte 60% . Und ich gebe ihnen recht, so lange solche Figuranten wie der Bachmann bei Pegida auf der Bühne herumhampeln haben wir nichts zu befürchten. Weil die 60% wissen, dass dieser Depp zwar die Herzensthemen der meisten Leute aufgreift, aber derart in den Dreck zieht, dass der Typ mit Sicherheit untragbar ist. Aber wer es auch ist der integer sich dieser Problematik annimmt, und sich die Herzen dieser 60% holt, der hat mit einem Schlag hier das sagen. Wir können nur hoffen dass dieser Figurant dann Größe, Format und Weltsicht hat, den Irrsinn, der hier im Lande gerade statt findet, so zu regulieren dass alle am Leben bleiben, ERSTENS unser Volk, das hier gerade filetiert und verfüttert werden soll und zweitens die Einwanderer, die den falschen Versprechungen unserer Kanzlerin aufgesessen sind und hier nun ei?gepfercht und stumpf ihr Leben ablaufen lassen. Man hilft niemandem, wenn man Leute von zu Hause weglockt und nebenbei damit ein anderes zu Hause zerstört. Dann hat am Ende keiner mehr ein zu Hause. Leute wie Sie WOLLEN das nicht sehen. Sie sind nämlich durch Verschweigen und Verdrehen der Tatsachen genau so schuldig wie der Bachmann. Nur als Hetzer von der linken Seite.

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!