Forum: Politik
Pegida in Dresden: Nur wenige Tausend wollten Wilders sehen
AP/dpa

Pegida hatte beim Auftritt von Geert Wilders in Dresden auf 30.000 Teilnehmer gehofft. Aber dann wollten doch nur viel weniger Menschen dem niederländischen Rechtspopulisten zuhören.

Seite 1 von 18
DerNachfrager 13.04.2015, 19:44
1. Achja...

"Linkspopulisten" gibt es ja nicht.

"Zuwanderungskritische Menschen" noch weniger.

Beitrag melden
schillbär 13.04.2015, 19:48
2. Anzahl

Es waren 15100 Pegida Teilnehmer. Diese Zahl wurde seitens der Polizei auch kommuniziert. Als im Einsatz befindlicher Beamter bin ich über die unterschiedlichen Zahlen verwundert...

Beitrag melden
maddinwilli 13.04.2015, 19:50
3. Kontradiktion oder Selbstironie?

Da wird ein Ausländer engagiert, um gegen Ausländer zu hetzen.

Beitrag melden
julian_b 13.04.2015, 19:57
4. Das Gundrecht auf Meinungsfreiheit

scheint offensichtlich abhängig von der vertretenen Meinung zu sein (wird wohl von SPON wie erwartet zensiert)! Es lebe die Demokratie.

Beitrag melden
singpat 13.04.2015, 19:57
5. Wenn man sieht,

dass ausser in Dresden niemand mehr zu den XXgida Demos kommt (Frigida in Franfurt - 40! Leute), dann muss man wohl sagen: Dresden ist wie frueher Bayern. Irgendwie Randlage.
Man sagt, dass waere schon zu DDR Zeiten so gewesen.

Beitrag melden
hundini 13.04.2015, 19:58
6.

einer ist schon zuviel^^...

Beitrag melden
sound67 13.04.2015, 19:58
7. Die Ratten verlassen das sinkende Schiff

Keine Überraschung, das selbst eine Populismus-"Kanone" wie Wilders keine Masse anzieht. Pegida hat sich, genau wie alle geistlosen, im Grunde rückgratlosen "Protest"-Bewegungen zuvor, schnell selbst zerlegt. Das zeigt doch: stumpfe Spießer können keinen Protest aufziehen, weil die wichtigste Eigenschaft der sog. "schweigenden" Mehrheit, eben ihr Schweigen ist: Weil sie nie etwas zu sagen hatten. Es bleibt nur ein leichtes spießiges Müffeln übrig.

Beitrag melden
euronote 13.04.2015, 20:00
8. rund 30.000 Teilnehmern gerechnet

ich habe ja nichts mit Pegida am Hut aber ich würde als Pegida das nächste mal 100000 angeben die Aufmerksamkeit ist mir sicher,von Spon und Co,hihi .10000 ist aber schon eine Größe.Ob es 10000 oder 30000 sind,da gärt was,egal was man persönlich von Pegida hält.

Beitrag melden
m.brunner 13.04.2015, 20:00
9. Berichterstattung

Wie wäre die Überschrift gewesen, wenn die Veranstalter nur 5000 Besucher erwartet hätten und jetzt 10.000 gekommen wären?

Wahrscheinlich wäre es dann ein großer Erfolg und nicht wie nun eine entäuschende (für die Veranstalter) Resonanz.

Wems nicht passt, bei dem ist das Glas halb leer.

Leider wird so eine kritische Auseinandersetzung mit Islamthemen vermieden, da man den Rechtspopulismus für gefährlicher hält. So manche Fehleinschätzung hat sich in der Geschichte gerächt.

Wie sieht es mit Frauenrechten, Schwulen, Andersgläubigen im Islam aus? Darf man solche Themen aus Angst vor dem Zulauf zu Rechtspopulisten nicht mehr ansprechen?

Dann sind deren Rechte in Gefahr.

Man kann nur hoffen, dass medial genauso entschlossen gegen Auswüchse des Islam geschrieben wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!