Forum: Politik
Pegida-Proteste: Merkel verurteilt fremdenfeindliche Tendenzen
Getty Images

Die Bundeskanzlerin hat ihre Kritik an der Pegida-Bewegung erneuert: In Deutschland sei kein Platz für Hetze gegen Menschen aus anderen Ländern, sagte Angela Merkel. Pegida-Demonstranten sollten sich nicht instrumentalisieren lassen.

Seite 8 von 8
mac4me 16.12.2014, 19:45
70. Für die Medien...

...und eben leider auch für SPON bzw. den Spiegel, und erst recht für die Politik, gibt es viele "Nicht-Themen".

Nur ein kleines Beipiel: das Schicksal derjenigen Generation, die 1990 im Osten "zu alt für den Arbeitsmarkt und zu jung für die Rente" war. Und die jetzt mit Minimalansprüchen gerade in Rente geht nach 25 prekären Jahren, unbeachtet von der Politik, vergessen von den Medien.

50-jährige machen eben keine Revolution. Wohl war. Und deshalb hoffe ich, daß Pegida das Ende dieses Schweigens und Aufgebens ist.

Beitrag melden
Ludwig Eser 16.12.2014, 19:46
71. Die Kanzlerin fühlt sich bemüßigt

"Immerhin sah sich am Montagnachmittag auch die Kanzlerin bemüßigt, das Thema anzusprechen. "

Aha, Ihre Hoheit fühlt sich bemüßigt.

Beitrag melden
aat 17.12.2014, 01:48
72. Tendenzen !?

Merkel verurteilt die fremdenfeindlichen Tendenzen !? Bei Pegida (Penner-gröhlen-in-Dresdner-Altstadt) gibt es keine fremdenfeindlichen Tendenzen - Pegida IST fremdenfeindlich ! Tragisch ist, dass diese ganzen Ahnungslosen der braunen Brut nachlaufen, ohne zu denken. Wenn man den ganzen Tag an den Nachrichten vorbeischaltet und seine Erfüllung bei "Bauer sucht Frau" und "Frauentausch" findet, dann wundert mich das Verhalten der Mitläufer nicht ! Das, was ein einziger Flüchtling (egal welcher Religion) für einen Monat an Geld bekommt, um sich selbst zu verpflegen ist unterhalb jedweder Sozialversorgung eines Deutschen. Das sprengt keinen Finanzrahmen ! Betrachtet man den Anteil der Moslems in ganz Deutschland - etwa 5% - kann auch nur derjenige, der nicht klar denken kann, von einer Islamisierung des Abendlandes sprechen !!!

Beitrag melden
simsalabimsi 17.12.2014, 08:55
73. Wenn die in Dresden das Volk sind...

.. dann möchte ich mit denen nichts zu tun haben.

Beitrag melden
mac4me 17.12.2014, 12:24
74. Denken...

Zitat von aat
Merkel verurteilt die fremdenfeindlichen Tendenzen !? Bei Pegida (Penner-gröhlen-in-Dresdner-Altstadt) gibt es keine fremdenfeindlichen Tendenzen - Pegida IST fremdenfeindlich ! Tragisch ist, dass diese ganzen Ahnungslosen der braunen Brut nachlaufen, ohne zu denken. Wenn man den ganzen Tag an den Nachrichten vorbeischaltet und seine Erfüllung bei "Bauer sucht Frau" und "Frauentausch" findet, dann wundert mich das Verhalten der Mitläufer nicht ! Das, was ein einziger Flüchtling (egal welcher Religion) für einen Monat an Geld bekommt, um sich selbst zu verpflegen ist unterhalb jedweder Sozialversorgung eines Deutschen. Das sprengt keinen Finanzrahmen ! Betrachtet man den Anteil der Moslems in ganz Deutschland - etwa 5% - kann auch nur derjenige, der nicht klar denken kann, von einer Islamisierung des Abendlandes sprechen !!!
...fordern Sie ein Zu Recht: aber bitte fangen Sie dabei bei sich selbst an.

Geburtenrate dt. Bevölkerung: 1,3 - 1,4

nötig zur einfachen Reproduktion: 2,1 (rechnerisch 2,0 + Frühsterbefäkle)

Geburtenrate mosl. Migranten: 3 - 4

Und nun denken Sie und rechnen das Ganze zwei bis 3 Generationen hoch...

Beitrag melden
anathema 17.12.2014, 15:50
75. Pst,pst, stille, nur kein Geräusch gemacht!

Zitat von bloedelsachse
Pegida weckt den deutschen Michel und NUR das gefällt Frau Merkel gar nicht.

Mit ihrer notorisch „alternativlosen Politik” glaubte die Regierung Merkel, den braven deutschen Michel erfolgreich eingeschläfert und ihm die Schlafmütze ein für allemal tief über Augen und Ohren gezogen zu haben.
Doch, o Schreck, der brave Michel ist erwacht, reibt sich erstaunt die Augen und muss feststellen, dass er in seinem hypnotisierten Dämmerzustand immer obrigkeitsgläubig und vertrauensvoll sein Kreuz stets wohl an der falschen Stelle gemacht haben muss, so dass eine Regierungskoalition zustande kommen konnte, die in vielen Bereichen eine Politik gegen die Interessen des Volkssouveräns und des treu vertrauenden Michels durchsetzen konnte, wie z.B. langjährige, relativ verlustreiche und erfolglose exterritoriale Kriegseinsätze, die dem US-Hegemon weltweites schändliche Foltern ermöglichte und ungeahnte Flüchtlingsströme verursachen ließ; die Aufrechterhaltung eines Währungssystems, das den Michel vertragswidrig in die Pflicht nahm, für die Schulden anderer EU-Schuldnerstaaten aufzukommen – ein Währungssystem übrigens, das durch Minimalzinsen des Michels bescheidenes Sparvermögen inflationiert etc.
Die so zustande gekommene Regierung leistet es sich sogar, ungestraft und unverfroren gegebene Versprechen zu brechen, siehe Rücknahme der Soli-Limitierung auf das Jahr 2019!
Das riecht eher nach einer entmündigenden Kommandoherrschaft in einem verschlafenen Nachtwächterstaat als nach einer demokratischen Herrschaft des Volkes, das sein stetig anschwellender Frust nun schließlich auf die Straßen und Plätze treibt!
Selbst in der antiken Athener Ur-demokratie fanden zu allen das Volk betreffenden Fragen Volksversammlungen statt – ohne die Segnungen des Internets! ;-)

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!