Forum: Politik
Persischer Golf: Iran stoppt britischen Öltanker
DPA

Ein britischer Tanker soll in der Straße von Hormus am Persischen Golf die internationalen Vorschriften nicht beachtet haben - die Revolutionsgarden hielten das Schiff an.

Seite 1 von 10
sven2016 19.07.2019, 20:42
1. Dumme Muskelspielereien

von beiden Seiten.

Keiner hat den Mumm zu ernsthaften direkten Verhandlungen.

Lieber mit der Schippe provozieren.

Beitrag melden
Filsbachlerche 19.07.2019, 20:47
2. typisches Gockelgehabe

nach dem Motto: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
An sich sehr kindisch, aber offensichtlich in Spannungszeiten unter Staaten immer noch üblich.
Irgendwann wird so ein Feuerzeug zu nahe an das Pulverfaß gehalten und jeder findet gerechte Gründe für seinen unabdingbaren Krieg.
Schon vor über 2000 Jahren übliche Methode, wie man beim Studium altrömischer Historiker erfährt.
Das Ringen der Aufklärer um Rationalität bei politischen Entscheidungen ist immer noch ein Kampf gegen Windflügel!

Beitrag melden
rabode 19.07.2019, 20:55
3. der Punkt ist...

und das vergißt jeder, die Straße von Hormus ist Iranisches Hoheitsgebiet.
Selbst nach internationalen Recht dürfte der Iran allen Schiffen die Durchfahrt verbieten. Die USA nehmen sich seit langen raus einfach ungefragt mit ihren Kriegsschiffen durch diese Meerenge zu fahren. Sowas sollte mal jemand in den Hoheitsgebiet der USA machen.

Beitrag melden
kassandra21 19.07.2019, 20:55
4. Und ich sagte...

...vor zwei Wochen noch zu mir: "Äußerst clever von den Briten, einen iranischen Tanker mal eben aus internationalen Gewässern abzugreifen. Netter Präzedenzfall."

Jetzt haben wir den Salat. Mit Öl.
Es ist doch so: die Straße von Hormuz ist eigentlich gar kein internationales Hoheitsgebiet. Man hat sich nur qua Absprache drauf geeinigt, weil die sonst schlecht benutzbar wäre. Für Gibraltar trifft dasselbe zu.

Ergo haben also die Briten einen Frachter in ihren Gewässern aufgebracht oder in internationalen. Und heute hat der Iran einen britischen Frachter aufgebracht, in seinem Gewässer. Oder internationalem.

Gestern hat Teheran den USA angeboten, strikte Kontrollen, die im "gekündigten" Vertrag stehen, von 2023 auf jetzt sofort vorzuziehen. Die USA haben das weggewischt und statt dessen kam diese Drohnennummer.
Aus Washington kommt immer nur, Teheran soll das machen, Teheran soll dies machen...blablabla.
Die entscheidende Frage ist aber: Warum sollte der Iran ständig springen, wenn die USA das wollen? Ganz besonders mit dieser überaus fähigen und glaubwürdigen Administration an der Spitze.

Wenn das jetzt Krieg gibt, weiß ich genau, welcher Bolton dafür verantwortlich zeichnet. Auch die Briten behaupten ja lediglich, die Grace sei nach Syrien unterwegs gewesen. Sie verlangen Beweise für das Gegenteil,
der Iran erhebt zu Recht den Mittelfinger und daraus wird dann geschlossen, daß alles, was London behauptet, natürlich wahr sein muß und den juristischen Fakten entspricht. Das war bei der Skripal-Nummer ganz genau so.

Ich hoffe nur, daß von der EU keiner so idiotisch ist, sich den Amis wieder anzuschließen, wenn jetzt der nächste souveräne Staat mit einem Angriffskrieg plattgemacht wird. Außer den Briten natürlich, aber die sind ja auch nicht mehr EU.

Beitrag melden
Lethbanen 19.07.2019, 21:01
5.

Das war doch genau das was die USA/GB provozieren wollen.
Ich verstehe nicht warum der Iran darauf hereingefallen ist und den Amerikanern jetzt den Grund geliefert hat um militärisch aktiv zu werden.

Beitrag melden
TOKH1 19.07.2019, 21:05
6. zündeln

irgendwann kommt der Moment, das Menschen bei einem der Vorfälle sterben. Dann wird keine Drohne sondern ein Jet abgeschossen. Und dann hat Trump genau das, was er wollte. Einen Konflikt, der ihn innenpolitisch nutzen kann und den er im Wahlkampf benötigt. Nur das er die Situation herbeigeführt hat.

Beitrag melden
hertha.bauer 19.07.2019, 21:11
7. Gockelgehabe?

@Filsbachlerche.
'Gockelgehabe?' Ein Land kaputtzuschlagen, weil man Trump first sein will, ist schon eines der größten Kriegsverbrechen. Und ich möchte nicht wissen, wenn irgendein Schiff im Golf von Mexico den Amerikanern zu nahe kommt.

Beitrag melden
steinhai 19.07.2019, 21:13
8. Das war zu erwarten.

Die Briten hatten heute den ungesetzlich in Gibraltar festgehaltenen Iranischen Tanker, für einen weiteren Monat verlängert. Bis mind 15 August darf er nicht weiter fahren(vorher hätte er am Sonntag wieder freigegeben werden müssen). Iran hatte schon vor Tagen gewarnt, wenn England den Iran Tanker nicht unverzüglich freigibt, wird es Konsequenzen für die Engländer haben. Nun werden die Briten verhandeln müssen, wenn sie ihren Tanker wieder bekommen wollen. Das war der einzig richtige Weg, den Iran nun ging. Die Engländer hatten überhaupt kein Recht den Iran Tanker zu kapern und wegen angeblicher Sanktionen, fest zu halten. Und zu dem Fall der Iran Drohne die gestern angeblich von den Amerikanern abgeschossen wurde sei noch gesagt, mittlerweile hat Iran, Videos der Drohne veröffentlicht. Sie hat die Amerikanische Flotte in der Straße von Hormuz gefilmt und ist unbeschadet nach Iran zurückgekehrt. Einen Abschuss gab es also gar nicht. Warum hat Trump gelogen?

Beitrag melden
Liberalitärer 19.07.2019, 21:16
9. War

Zitat von Lethbanen
Das war doch genau das was die USA/GB provozieren wollen. Ich verstehe nicht warum der Iran darauf hereingefallen ist und den Amerikanern jetzt den Grund geliefert hat um militärisch aktiv zu werden.
Man kann eine Miltäraktion jederzeit kritisieren, BoJO . ich bin übrigens Labour Anhänger - ist kein Fan davon. Ich als Labour Anhänger halte eine solche Aktion für geboten. Die Risiken sind immens, das weiss jeder und es nicht um Kriegstreiberei. Es geht darum, die Weiterverbreitung von nuklearen Waffen zu verhindern, schlimm genug, dass es diese Waffen gibt.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!