Forum: Politik
Personalnot bei der Bundeswehr: Von der Leyen will Italiener, Polen und Rumänen anwer
DPA

Um die Personalnot bei der Bundeswehr zu lindern, will Ursula von der Leyen EU-Ausländer anwerben. In Osteuropa regt sich Widerstand: Polens Außenminister mahnt, der Armeedienst sei "eng verbunden mit der Nationalität".

Seite 3 von 25
pan-orama 27.12.2018, 15:02
20. Irrationales Vorhaben

Eine europäische Armee über Intergation von EU Bürgern in eine Nationalarmee zu kreieren ist ein dummes Unterfangen. Interesanter wäre die Richtung einzelene Waffengattunge auf EU Länder zuzuweisen. Wäre auch effizienter und verlässlicher, als eine Bundeswehr bei der es in allen Waffengattungen an allen Ecken und Kanten an Material fehlt. Eine gemeinesame, also EU Streitmacht bestehend aus Marine Luftwaffe und Heer muss sich zwingen auf die eine grundlegende Art der Kommunikation, der Sprche, einigen sonst wird das schon im Ansatz nichts. Das Vorhaben ist Kurzsichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas1110 27.12.2018, 15:03
21. Wozu

benötigen wir heutzutage, außer zur Sicherung der EU-Grenzen, überhaupt noch eine Armee? Um damit irgendeinem Land dieser Erde die Demokratie zu bringen, koste es was es wolle? Gegen wen muss sich Deutschland denn momentan verteidigen? Oder steht der Russe etwa vor der Tür? Die im Verteidigungshaushalt versenkten Milliarden sollten wir lieber für unsere Kita, Schulen und Universitäten ausgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac love not war 27.12.2018, 15:03
22. alternativ: Sold um 50% erhöhen…

… zwei Fliegen mit einer Klappe:
1. Job attraktiver = Personalnot behoben
2. Verteidigungsausgaben erhöht, wie von den USA gefordert :P ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josef2018 27.12.2018, 15:04
23. Mit

der Légion étrangère haben die Franzosen seit 1831 eine Schlagkräftige Truppe in der 150 Nationen dienen. So neu wäre die Idee also nicht, aber ob man dann den Bewerbern für die Bundeswehr wirklich eine Alternative zur Légion étrangère bieten könnte, glaube ich kaum. Warum also sollte ein Pole oder Rumäne dann bei uns dienen und nicht gleich beim Original?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pkaul030 27.12.2018, 15:05
24. Na super,

das ist ja wie im 2. Weltkrieg, nur waren da die Einheiten, Rumäniens, Bulgariens und Italiens zwangsrekrutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 27.12.2018, 15:05
25. Das Ganze ist der reine ...

... Irrsinn. Welchen Anlass sollten Ausländer haben, Deutschland im Kriegsfall zu verteidigen? Offensichtlich ist ja schon die deutsche Jugend dazu nicht bereit! Und was gerne unter der Decke gehalten wird: Es gibt je eine Menge an Russlanddeutschen in der Bundeswehr - und davon waren einige ja schon abgängig und setzen das im Rahmen der Bundeswehrausbildung Erlernte auf Seiten der Russen im Ukrainekrieg ein. Die Aufhebung der Wehrpflicht war ein grober Fehler - und es erweist sich die im Rahmen der zwischenzeitlich geforderten Wiedereinführung der Wehrpflicht aufgestellte Behauptung aus Reihen der Bundesregierung aufgestellte Behauptung, man brauche die Wehrpflicht nicht, weil man die Bundeswehr auch so personell ausreichend ausstatten könne, als schlichte Lüge! Frau von der Leyen als Verteidigungsministerin zeigt sich ersichtlich dem Amt nicht gewachsen. Man darf auch Mal fragen, warum das Verteidigungsressort nicht mit jemandem vom Fach besetzt worden ist. Die Bundeswehr ist unter Merkel (unter wem auch sonst) die nächste große Baustelle der Republik geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milkoutofpowder 27.12.2018, 15:06
26.

Wer ideenlos ist hat der Zukunft gegenüber prinzipiell Bedenken. Nun sind die Grenzen Europas die eigenen Grenzen und scheinbar geht es noch nicht ohne Militär und Grenzen, echt ermüdend. Dem Tod ist die Herkunft egal, dem Getöteten wohl auch. Ausländer sind für einen Militärputsch nicht so leicht zu gewinnen, vor der Rekrutierung kampferprobte Milizionäre würde ich noch abraten da ist die Zeit noch nicht gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 27.12.2018, 15:06
27. Wahnsinn

In wenigen Jahren vom Bürger in Uniform zur Freiwilligenarmee und jetzt zu einer Söldnertruppe. Dann doch bitte gleich eine Fremdenlegion. Das wäre wenigstens echtes Outsourcing und auch garantiert billiger. Denn dass es hauptsächlich darum geht ist ja wohl nicht zu bestreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 27.12.2018, 15:07
28. Pläne rigoros durchkreuzen

Worauf laufen die Pläne der Verteidigungsministerin hinaus? Auf die Schaffung einer Fremdenlegion, ganz klar.
Am Ende besitzt Deutschland eine Schnelle Eingreiftruppe, auch im Cyberbereich, mit internationalem Personal, wie seinerzeit Frankreich mit der dortigen Fremdenlegion.
Wollen wir dies? Natürlich nicht. Also sollten alle diejenigen, die noch bei klarem Verstand sind, diese Pläne sofort und rigoros durchkreuzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehrgeizbefreit 27.12.2018, 15:09
29. Wehrpflicht junge Arbeitslose ausbilden

Wehrpflicht sollte wieder eingeführt werden um junge arbeitslose Männer u. Frauen eine Perspektive für eine Ausbildung zu geben. Das freuwillige soziale Jahr sollte ebenfalls zur Pflicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 25