Forum: Politik
Personalnot schlimmer als gedacht : Offenbar fast die Hälfte der Schulabgänger nicht
DPA

Der Personalmangel ist bei der Bundeswehr offenbar größer als bisher bekannt. Interne Papiere des Verteidigungsministeriums zeigen: Viele Schulabgänger taugen nicht für den Militärdienst, mehr Bewerber müssen her.

Seite 29 von 35
Neandiausdemtal 27.01.2019, 17:07
280. Schlimmer noch

Es ist wohl eher so, dass fast alle die, die unbedingt zum Barras oder auch zur Polizei wollen, dafür am wenigsten geeignet sind. Das war schon vor 40 Jahren so und bei Gründung der Bundeswehr erst recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 27.01.2019, 17:14
281.

Zitat von cum infamia
Da muß aber dann auch der Eid verändert werden ! Zumindest muß das derzeit rassistische ".. dem deutschen Volk zu dienen .." raus. " Deutsches Volk " ist doch so was von NAZI -man lese die Forenbeiträge hier bei SPON....
Der Unterschied zwischen den Begriffen "Volk" und "Rasse" ist doch eigentlich klar. Sie können natürlich statt dessen auf "Bundesrepublik" oder "Bürger der ..." Bezug nehmen, sagen damit aber nichts anderes als das, was sich hinter der von Ihnen kritisierten Formel vor paar Jahren noch verstand. Im Laufe der Zeit beobachte ich, wie immer wieder Worte, die ursprünglich gar nicht negativ konotiert waren, zunächst umdefiniert und dann mit ihrer neuen Bedeutung tabuisiert werden. Statt dessen findet man einen neuen Begriff, der dann auch wieder diesen Zyklus durchläuft. Fühlt sich vermutlich nach Fortschritt an, sorgt aber dafür, daß ältere Texte völlig mißverstanden werden. Und nein, damit meine ich definitiv nicht "Mein Krampf" und ähnlichen **** ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna156464641156 27.01.2019, 17:16
282.

Zitat von quark2@mailinator.com
Mal abgesehen von Ihrer sexistischen Überschrift ... es ist eine alte Weisheit, daß Kriege durch Füße am Boden geführt werden und eben nicht durch Technik. Sie können sich das im Irak ansehen. Die Stealth-Bomber, die GPS-gesteuerten Bomben, die Drohnen, sie haben mit Sadams Armee kurzen Prozeß gemacht, der Palast war schnell eingenommen, der Mann irgendwann hingerichtet. Und ? Hat das den Sieg gebracht ? Was nützt es, ein Gebiet zu erobern, wenn Sie es nicht halten können ? Was nützt es, wenn das Halten des Gebiets Sie viel mehr kostet, als es einbringt ? Sie können locker was von "alte weiße Männer" schreiben, aber mal abgesehen davon, daß diese einige Jahre ihrer Jugend ihre Gesundheit riskiert und für das Land unangenehme Dinge getan haben, sie haben sich schon nahezu zwangsweise ziemlich den Kopf über dieses Thema zerbrochen. Aber Respekt kann man in DE nicht erwarten.
Ich denke schon das die technische Ausrüstung mit das wichtigste beim Militär ist. Sonst wäre man überspitzt gesagt nie vom Schwert (auch schon technisch der Keule überlegen) zum Gewehr gekommen. Rüstungsexport von Waffensystem würden ja sonst auch keinen Sinn ergeben und unbemannte Systeme sind einfach die Weiterentwicklung. Bei dem Punkt ein Land nach einer Intervention zu stabilisieren haben Sie recht und da braucht es Füße am Boden aber deshalb schrieb ich das die Bundeswehr davon ablassen solle. Deutschland braucht keine Gebiete erobern sondern was @doc_x #239 richtigerweise geschrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenther_seiler 27.01.2019, 17:25
283. Zu hohe ansprüche an bewerber.

Ich glaube die ansprüche der bundeswehr an die körperliche fitness ist zu hoch,solche kriege wie früher werden doch nicht mehr geführt.Die soldaten sitzen doch mehr am computer.Ich als ehemaliger fernmelder habe auch mehr am gerät oder im unterricht gesessen.Was will man da mit rumänen und bulgaren,das ist doch lachhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilfried.becker.50 27.01.2019, 17:31
284.

Zitat von Peter M. A. Lublewski
Mit 56 Jahren bin ich für den Job des Generalinspekteurs besonders geeignet. Meine Qualifikation? SaZ für zwei Jahre bei den Fernmeldern EloKa, 1981/82.
Zwei Jahre FmBtl 330 in Koblenz 75/77.
Gruß von RE nach BO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 27.01.2019, 17:31
285. q.e..d.?

Zitat von desktopper
Ein Staat ohne Armee IST kein Staat mehr, da er seine Grenzen nicht mehr schützt/schützen kann/schützen will. Voraussetzung für einen Staat ist ein durch Grenzen definiertes Staatsgebiet. Schaffen Sie das Militär/die Bundeswehr ab, dann schaffen Sie damit den deutschen Staat ab. Nicht einmal die grundsätzlich neutrale Schweiz hat bisher ernsthaft darüber nachgedacht ihr Militär abzuschaffen.
Costa Rica hat seit 1948 keine Armee mehr - und existiert immer noch! Costa Rica gilt übrigens als "die Schweiz Zentralamerikas" - ganz ohne Armee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wabalu 27.01.2019, 17:43
286.

Zitat von Pollowitzer
...ist was für den Bodensatz der Gesellschaft
Deswegen haben auch alle in der Welt, wirklich alle klugen Köpfe
Clausewitz gelesen. Im Übrigen wusste ich nicht, das männlichen Kronprinzen und Herrscher in den europäischen Königshäusern zum "Bodensatz" der Gesellschaft gehören.
Kein Mensch ist "Bodensatz".
Gerade heute ein äußerst unpassendes Wort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 27.01.2019, 17:44
287.

Zitat von Anna156464641156
Ich denke schon das die technische Ausrüstung mit das wichtigste beim Militär ist. Sonst wäre man überspitzt gesagt nie vom Schwert (auch schon technisch der Keule überlegen) zum Gewehr gekommen. Rüstungsexport von Waffensystem würden ja sonst auch keinen Sinn ergeben und unbemannte Systeme sind einfach die Weiterentwicklung. Bei dem Punkt ein Land nach einer Intervention zu stabilisieren haben Sie recht und da braucht es Füße am Boden aber deshalb schrieb ich das die Bundeswehr davon ablassen solle. Deutschland braucht keine Gebiete erobern sondern was @doc_x #239 richtigerweise geschrieben hat.
Natürlich stimme ich Ihnen völlig zu, was den zweiten Teil angeht. Mir wäre es sehr lieb, wenn die Änderung am GG wieder rückgängig gemacht und die BW zur reinen Landesverteidigung vorgesehen würde.

Ich wollte auch nicht so verstanden werden, daß der Besitz moderner Waffen etwa überflüssig sei, oder da man nicht entsprechend auch die entsprechend qualifizierten Bediener bräuchte. Das ist alles natürlich komplett richtig.

Aber gerade wenn es um die Verteidigung gegen eine Okkupation geht, sehe ich eine größere Bedeutung in einer allgemeinen Grundwehrfähigkeit vieler Menschen mit Low-Tech. Ich will das hier nicht ausführen, aber es ergibt sich direkt aus den potentiellen Gegnern. Das sind ja nur eine Hand voll. Und gegen einen signifikanten Teil davon kann DE keinen normalen Krieg mit high-tech führen, sondern es kommt zum irakischen bzw. afghanischen Szenario.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shingles 27.01.2019, 17:45
288. Mathe?

Laut Wikipedia hat die Bundeswehr aktuell 181.000 aktive Soldaten. 760.000 Schulabgänger in 2020, davon die Hälfte nur geeignet, ok. Bleiben 380.000. Hiervon müsste ein Viertel zum Bund....Moment, das sind 95.000 Schulabgänger! Wofür braucht die Bundeswehr in einem Jahr 95.000 neue Rekruten? Könnten die überhaupt alle ausgebildet werden?
Zeitsoldaten verpflichten sich für 2-15 Jahre, Berufssoldaten für immer (zumindest bis zur Rente). Wofür sollte die Bundeswehr in einem Jahr die Hälfte ihres Personals austauschen? Entweder übersehe ich etwas oder der Artikel macht null Sinn.
Würden nicht ca. 5% der Schulabgänger jedes Jahr für die Bundeswehr reichen?
Kann mir jemand erklären was ich hier nicht verstehe???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 27.01.2019, 17:45
289. Staat ohne Armee

wäre tatsächlich sinnlos.
Aber Merkel möchte die deutsche Souveränität ganz aufgeben.
Ist ein Land ohne Souveränität überhaupt noch ein Staat ?
Kein anderes EU-Mitglied will seine Souveränität abgeben.
Die EU ist auch kein Staat. Sie hat keine Armee.
Also ergibt sich: Was soll eine Armee ohne Staat ?
Jetzt könnte klar werden, warum v,d,Leyen Ausländer für die Bundeswehr
anwerben will.
Da gäbe es aber ein großes Problem.
Jeder Bundeswehrsoldat muss einen Eid leisten.
Für Ausländer würde das bedeuten, dass diese ohne Eid ( auf wen auch!!)
in der Bundeswehr dienen könnten. Sie kann ja kaum erwarten, dass Polen oder
Ukrainer einen Eid auf Deutschland leisten würden.
Eine Lösung der Probleme wäre ehrlicher: Umwandlung der BW in eine Söldnertruppe.
Wenn die BW das nicht heute schon ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 35