Forum: Politik
Personalnot schlimmer als gedacht : Offenbar fast die Hälfte der Schulabgänger nicht
DPA

Der Personalmangel ist bei der Bundeswehr offenbar größer als bisher bekannt. Interne Papiere des Verteidigungsministeriums zeigen: Viele Schulabgänger taugen nicht für den Militärdienst, mehr Bewerber müssen her.

Seite 8 von 35
Sisyphos der Linke 27.01.2019, 11:49
70. Was soll ein Deutscher bei der Bundeswehr ?

sich dafür schämen, dass er Deutscher ist ? Für wen eigentlich ? Für Migranten das Land verteidigen ? Natürlich am Hindukusch, hier haben wir ja offene Grenzen. Volksgemeinschaft gibt es ja nicht. Im Bundestag sitzen bevorzugt Kriegsdienstverweigerer. Vor der Fahne bei der Bundeswehr stramm stehen und grün-links-rot beschimpft die Fahne. Fragwürdige Auslandseinsätze. Wer da für die Bundeswehr geeignet ist, muss einen an der Birne haben. W18 und Ex-Obergefreiter der Reserve Jahrgang 1950. Diese Fragen verträgt SPON natürlich nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hector-konrad 27.01.2019, 11:50
71.

Kann mir nicht vorstellen das unsere osteuropäer sich bei van der Leyen bewerben.
Allein das ist das schon ein Armutszeugnis. Wer will in eine Armee, wo nicht mal die Einheimischen hin wollen?
Wofür überhaupt?
Grenzen sind doch eh weit offen.
Putin brauch auch kein Land mehr, der hat genug Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
optional_22 27.01.2019, 11:50
72. Wenn UvL. geht ....

dann könnte es mehr Bewerber geben. Aber wer will für/unter dieser Person arbeiten ? Man muss nicht nur keinen Plan haben, man muss auch unfähig sein ihn umzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zandtara31 27.01.2019, 11:50
73. ....mmmh....,

woher , hat das ...Verdeidigungsministerium ...Informationen über die Fitness / Tauglichkeit meines Kindes ?????
Davon mal abgesehen, wenn es die Wehrpflicht noch geben würde, wäre die Fitness / Tauglichkeit nicht anders.
Anstatt in Schulen Nachwuchs zu suchen bzw dort auf geeignete Rekruten zu hoffen, sollten die dafür zuständigen Damen und Herren in Deutschland woanders ihre Suche fortzetzen...Sportvereine bzw Klubs jeglicher Art ...übrigens gibt es eine grosse Zahl von verschiedenen Kampfsportvereine deren Mietglieder über eine herrvorragende Fitness verfügen!!!
Schüler als Nachwuchs in Betracht zu ziehen , empfinde ich persönlich als extrem bedenklich...zu jung zum heiraten aber reif genug für die Bundeswehr...??..unglaublich...!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salvamoser_ulrich 27.01.2019, 11:53
74. Rechte erwerben durch Pflichterfüllung

Erst einmal sollte ein deutschlandweit einheitliches Schulsystem eingeführt werden, am besten eine Mischung aus bayrischem und sächsischem System, damit überhaupt mal wieder genug denkende Menschen produziert werden. Danach für jeden 18 Monate Wehrpflicht oder 24 Monate Ersatzdienst, und zwar im Sinne der Gleichberechtigung für Männer und Frauen. Wer dabei nicht mitmachen möchte verliert zu 100% seinen Anspruch auf Sozialleistungen (Kranke selbstverständlich ausgenommen). Keinen Dienst an der Bevölkerung, kein Geld von der Bevölkerung. Und wer jetzt wieder erzählt er braucht keine Einsätze der Bundeswehr im Ausland sollte sich mal anschauen wo seine Billigklamotten, Elektrogeräte usw. herkommen. Dafür habe ich beispielsweise die letzten 30 Jahre meinen Kopf hingehalten, z.B. bei Piratetieeinsätzen am Horn von Afrika.(die Zusammenhänge erkläre ich gerne nochmal) Wenn man das nicht möchte sollte man aufhören zu konsumieren, insbesondere wenn man jedes halbe Jahr ein neues Handy braucht. Was wir aber sicher nicht gebrauchen sind Ausländer, egal woher, in der Bundeswehr die im Ernstfall ihre Interessen vertreten. Alles schon gehabt, nein danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AdK 27.01.2019, 11:53
75.

Abgesehen vom guten Verdienst ohne richtige Qualifikation sehe ich keinen Vorteil im AG Bundeswehr.
Wieso wundert sich denn noch irgend jemand darüber? Man ist weg von daheim, im Zweifelsfall Kanonenfutter und hat sich massiv unterzuordnen. Also attraktiv ist für mich anders, meine Generation weis eben Freiheit und Selbstbestimmung mehr zu schätzen.
Das einzige das eine Armee aufbauen kann ist Patriotismus, den gibt es in DE bei u30 jährigen einfach nicht mehr in der Form. Ich kann nur von meinem Umfeld reden aber für DE brennt da keiner so richtig. Wir sind halt hier, aber wenn Frankreich uns morgen annektiert wäre das auch ok. Das ist doch genau was unsere Politiker wollten? Wir sind keine reinen Deutschen sondern Europäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbierossa 27.01.2019, 11:54
76. Kopfrechnen

Aus dem Artikel: "... von 760.000 Schulabgängern nur die Hälfte für die Armee geeignet ist. Der Rest habe entweder keinen deutschen Pass, bringe nicht die nötige sportliche Fitness mit oder lehne das Militär grundsätzlich ab.
Von den übrig bleibenden jungen Menschen müsste sich unter dem Strich jeder Vierte bei der Armee bewerben, damit diese ihren Bedarf decken kann."
Die Hälfte von 760.000 sind 380.000. Davon ein Viertel sind 95.000.
Weiter unten im Artikel wird gesagt, laut BamS seien in der BW 25.000 Stellen unbesetzt.
Damit also die Armee ihren "Bedarf decken" kann, müssen sich auf 25.000 Stellen 95.000 junge Leute bewerben. Wobei die alle (!) geeignet sind - die Ungeeigneten wurden ja schon vorsorglich rausgerechnet.

Liebe SPON-Redakteure, kriegt mal Eure Zahlen auf die Reihe - oder versucht alternativ, weniger alarmistisch immer mit maximalen Schätzwerten zu arbeiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 27.01.2019, 11:54
77. schlechte Ernährung mit viel Zucker - schlechte Schulen ohne Sport

zu viel RTL zu wenig Interesse des Staates an den Familien - dass alles ist bekannt. Aber beispielsweise ist unsere Frau Klöckner nicht bereit eine Ampel für Lebensmittel einzuführen. Die Zuckerbranche braucht eben noch mehr Geld. Geld für vernünftige Ernährung in den Schulen gibts auch nicht - nur Cola Automaten und Zucker in allen Variationen. Wer sich jetzt über dieses Problem wundert ist ignorant. Frau von der Leyen war selbst Familienministerin - sie kennt das Problem von der Wurzel an - und Kinder sollte sie auch erziehen können. Und jede Wette ihre Kinder wurde von RTL ferngehalten. Unsere Politik zeichnet sich seit vielen Jahren dadurch aus - das Grundsätzlich nicht geändert wird - und bezahlte Lügner aus Konzernen oder Banken die Gesetzesvorlagen schreiben. Wer jetzt denkt man können sich Soldaten kaufen - der vergisst das damit die Konflikte in die Bundeswehr getragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 27.01.2019, 11:58
78. Her mit der Wehrpflicht!

Die Bundeswehr, das Österreichische Bundesheer, die Armata Română, die Esercito Italiano, die Armée Française usw., das sind sehr 'staatspersönliche' Einrichtungen und werden es in der Wahrnehmung durch das jeweilige öffentliche Sicherheitsgefühles/bedürfnisses stets bleiben.

Ich habe überhaupt nicht das Gefühl, dass das Auffüllen von Personallücken bei einer solcherart Institution durch fast schon egal woher und mit wem sich allzusehr positiv auf das Thema Allgemeines Sicherheitsgefühl auswirkt. Da kann man noch so aufwendig drumrumreden oder es : jenes Gefühl/Bedürfnis, das wohl jeder aus seinem persönlichem Lebensbereich kennt und nachvollziehen kann (und manchmal recht diffus sein kann), kann man nicht einfach vom Tisch schieben.

Und irgendwie hat man das starke Gefühl, dass vdL zudem auf der Suche nach möglichst günstigem Personal ist. Wo sowas qualitativ wohl hinführt, wo doch schon und das zu lange Zeit hardwaremäßig und organisatorisch Bedenklichkeiten herrschen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus Stein 27.01.2019, 12:00
79. Söldner aus Syrien

Um den Fachkräftemangel bei der Bundeswehr zu beheben und auf den grossen Krieg der NATO gegen Russland vorbereitet zu sein, sollte die Bundeswehr das Potenzial der vielen Kriegsveteranen, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, nicht ausser acht lassen.

Wer bereits in Syrien gegen den von Russland unterstützten Assad gekämpft und getötet hat, bringt bessere Voraussetzungen für einen NATO-Ostfeldzug mit als die wohl behütet aufgewachsenen Deutschen, die im Ernstfall wohl lieber die Flinte ins Korn werfen, statt ihren Hals für die NATO hin zu halten und auf Menschen zu schiessen.

Die umfangreichen Erfahrungen der Syrien-Veteranen mit modernen Waffen wie Drohnen, Lenkraketen, Sprengfallen und Giftgas, sowie mit verschiedensten Schusswaffen aus aller Welt, sind für den grossen Krieg, den die NATO durch die Osterweiterung vorbereitet, ungemein wertvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 35