Forum: Politik
Personen, Zellen, Wohnorte: Das Netz der deutschen Islamisten
imago

Straßenschlachten in Norddeutschland, junge Männer auf dem Weg in den Dschihad: Die Islamistenszene in der Bundesrepublik ist in Aufruhr. Eine Datenanalyse zeigt, wie systematisch sich die radikale Untergrund-Szene vernetzt - und in welchen Regionen sie am stärksten ist.

Seite 1 von 20
friemel2000 08.10.2014, 14:23
1. Meine Meinung

Eigentlich ist es ganz einfach. Wer sich nicht benimmt, fliegt raus.

Und wenn die wiederkommen, bekommen die ein Zimmer bei Claudia Roth.

Und wenn es ganz schlimm kommt, dann senden wir Alice Schwarzer in die Länder. Sie gibt dort Semeniare für die Frauen vor Ort.

Dann ist nach 4 Wochen Ruhe im Karton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluebill 08.10.2014, 14:39
2. Rauswerfen!

Was soll ein Land mit solchen Existenzen anfangen? Sie sind für die Gemeinschaft gefährlich und nutzlos. Sie haben mit den Werten und Gesetzen ihres Gastlands nicht nur nichts am Hut, sondern versuchen sogar militant dagegen anzukämpfen. Verblendete Eiferer, die die ganze Welt mit ihrem kruden Religions- und Allmachtswahn beherrschen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 08.10.2014, 14:58
3. Internationaler Terrorismus

Sollte erwiesen sein, das eine Person in Deutschland den IS unterstützt, dann sollte der deutsche Staat handeln. Dabei sollte nicht zwischen finanzieller, materieller und propagandistischer Unterstützung unterschieden werden. Somit steht die Zuordnung einer Person zum IS fest. Ein Auslieferungsabkommen zwischen BRD und Bagdad müsste noch abgeschlossen werden, in dem der Irak glaubhaft versichert, das keine Folter, oder die Todesstrafe auf die Häftlinge angewendet wird. Somit steht dann ein mächtiges juristisches Werkzeug gegen den IS in Deutschland zur Verfügung. Falsch verstandene Humanität hilft nicht weiter. Das Problem sollte vom Staat aktiv angegangen werden, bevor das Problem irgendwann unkontrollierbar wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeech1 08.10.2014, 15:05
4.

Das dürfte nur die Spitze des Eisbergs sein. Wie soll der Verfassungsschutz da Einblick haben? Der beschäftigt sich mit Wachleuten. Nach SpOn (7.10.) sind allein 400 dieser Islamisten aus Deutschland auf dem Weg zur IS nach Syrien.

Einen Aspekt behandelt der Artikel nicht: auf welchem Wege sind die gewaltbereiten Islamisten nach Deutschland gekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2890198 08.10.2014, 15:11
5. Mal ganz ehrlich...

Sicherlich gibt es immer wieder welche, die uns Europäer den Garaus machen möchten. Aber sonst denke ich nicht, dass man etwas gegen uns hat. Vergessen wir nicht, die Welt braucht uns wegen der Hochtechnologie damit sie sich langsam aber sicher in die Luft jagen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 08.10.2014, 15:12
6. Wann

begreifen es endlich auch die - nach Selbsteinschätzung - "Qualitätsmedien"? Überall auf der Welt wird im Namen des Islams Gewalt ausgeübt und Unzufriedenheit geschürt. Nun auch bei uns in Deutschland - wie schon seit Langem in Frankreich, Schweden, Norwegen und in immer mehr Staaten dieser Erde.
Und was geschieht in deutschen (Chef)Redaktionen? Das gleiche wie in England, wo jahrelang stillschweigend Massenvergewaltigungen einheimischer Mädchen durch islamische Einwanderergruppen geduldet wurden, nur um sich nicht als "islamophob" bezeichnen lassen zu müssen.
Rudolf Augstein würde sich angesichts der Feigheit der Spiegel- ind SPON-Redaktion im Grab herumdrehen.
Sagt und schreibt endlich, was IST, und was jeder sieht und werdet nicht zum Helfershelfer eines möglichen Bürgerkriegs mit Zugewanderten, die uns ihre Regeln okroyieren wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edelstoffl 08.10.2014, 15:13
7. Bis hierher...

...aber dann stößt die liberalste Gesinnung an ihre Grenzen. Diese Leute gehören pronto in ihre Herkunftsländer abgeschoben, wenn gegeben. Sollte auch mal ein Appell an die Behörden sein, mit der deutschen Staatsbürgerschaft nicht umzugehen wie mit Freibier. Bei den Bildern heute in den Nachrichten kommt's Einem hoch, Radikale Moslems mit Schlag- Stich - und Hiebwaffen terrorisieren Innenstädte und greifen friedliche Demonstranten und die Polizei an. Hier hätte ich vollstes Verständnis für den Einsatz von Schußwaffen seitens der Polizei- und das sage ich als bekennend "Linksliberaler".
Mit den Neonaziaffen müssen wir in D selber fertig werden - die sind unser hauseigenes Problem, aber bei diesem Gesocks, sollte man alle Register ziehen, bevor es zu spät ist. Der Islam ist in D gedulded- und das ist gut so! Aber der Islamismus gehört mit Stumpf und Stil ausgemerzt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordlicht1591 08.10.2014, 15:16
8. Hoffnungslos!

Wir werden die Kontrolle in unserem eigenen Land verlieren, weil wir es zulassen, dass flächendeckend das Mittelalter wieder bei uns Einzug hält! Jeder Volksstamm gegen Jeden, aus welchem Grund auch immer, alles wohlwollend hierher importiert und jegliches Fehlverhalten verständlisvoll toleriert. Unserer Kinder und Kindeskinder werden uns für das verfluchen, was wir ihnen hinterlassen werden! Unsere Politiker sind mit dem Adoptionsrecht für Schwule und Lesben und Grußworten für den Christopher-Street-Day komplett ausgelastet. Schlaft weiter!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 08.10.2014, 15:16
9. Tja, was will man machen, wenn sie .....

....gefährlich sind. Will man sie, wie man damals von den Amerikanern forderte, vor Gericht stellen und ohne Beweis einer Täterschaft oder nach neu erfundenen Straftatbeständen wie eine Auslandsreise nach Pakistan oder, weil sie ihre politische Meinung äußern, die uns nicht gefällt zu langer Haft verurteilen? Oder wollen wir eine freiheitliche und rechtsstaatliche Demokratie sein und sie nach Hause schicken, wo sie dann neue Terroranschläge planen? All das sah die Bush Administration und weit mehr, als man Gitmo schuf. Aber wir haben uns den Fragen verschloßen und dumm Antworten verpuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20