Forum: Politik
Petition: Hunderttausende Briten fordern Exit vom Brexit
AP

Sie haben den seit Monaten andauernden Streit über den Brexit offenbar satt: Rund 700.000 Briten haben eine Petition an das Unterhaus unterschrieben, den Austritt aus der EU zu stoppen.

Seite 5 von 7
heissSPOrN 21.03.2019, 19:30
40.

Zitat von geotie1
Aber so ist das nun einmal mit der Demokratie! Hätte, hätte Fahrradkette! Aber wie ich der Meinung bin, diese Wahl der Durchführung, ob überhaupt und wer, wie mit was und wie viel, das steht nur den Briten zu.
Ja, so ist das mit der "Herrschaft des Staatsvolkes" - diese kann man gut oder schlampig gestalten. Die Briten haben sie in der Referendums-Frage und allem, was in Folge dann kam, unfassbar schlampig gestaltet. Das ändert aber nichts daran, dass das britische Staatsvolk in der Zwischenzeit klüger geworden sein könnte und eine zweite Befragung desselben nicht zwangsläufig undemokratisch sein muss. Bei den allermeissten britischen Politikern ist mit dem Klügerwerden offenbar nicht der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aemrich 21.03.2019, 21:16
41. Die Petition der Verzweifelten gegen die Unfähigkeit des Parlaments

Bleibt zu hoffen, dass die Verzweifelten doch noch den Brexit kippen können. Die Regierung hat abgewirtschaftet und sollte Neuwahlen ansetzen. Die britische Bevölkerung sollte allen, die zu dieser Tragödie beigetragen haben, bei den nächsten Wahlen die Quittung geben. Die Tories haben abgewirtschaftet und müssen in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Bei Labor müssen die Jungen ihren Parteichef Corbyn abservieren und ihr Land nach Europa zurückführen : Die Jugend will Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas232222 21.03.2019, 21:28
42. Sind schon 1,3 Millionen

Siehe: https://petition.parliament.uk/petitions/241584
Oder, wie es eine Kollegin von mir schön ausgedrückt hat: Schön für einen Großteil derjenigen, die für den Wrecks-it gestimmt haben, dass sie ihn nicht mehr erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nosports28 21.03.2019, 21:59
43. Die Deppenfrage

Millionen von Brexiteers als ferngesteuerte Deppen darzustellen, ist etwas, das vielen sauer aufstößt. Und bezeichnenderweise sind es gerade die Verteufler der Political Correctness, welche sonst ständig über all das fabulieren, was man ja angeblich nicht mehr sagen dürfe, die schärfstens dagegen protestieren, wenn aufgrund ihres Verhaltens und ihrer Entscheidungen Rückschlüsse auf ihre Intelligenz gezogen werden. Obgleich die Menschheit über ein beeindruckendes Vokabular verfügt, um geistige Unzulänglichkeiten zu beschreiben, gibt es sowas eigentlich gar nicht. Schon gar nicht als Massenphänomen. Aber: Wenn es sich bei den Brexiteers nicht um manipulierte, fehlinformierte, instrumentalisierte Deppen handelt, dann sind zwangsläufig jene Deppen, die Unsummen aufwenden, um möglichst viele Deppen zu manipulieren, zu fehlinformieren und zu instrumentalisieren. Was ist wohl wahrscheinlicher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurosilva 21.03.2019, 22:11
44. Reflexion im Vordergrund!

Es ist schon zu klar, dass der Brexit auf dem falschen Weg zum Erfolg ist. Die gesamten Verhandlungen müssen zum Nullpunkt zurückkehren, und es ist unerlässlich, dass man aus EU-Sicht genaue Kenntnisse hat. Danach können die britischen Parlamentarier ihre Ansichten zum Brexit formalisieren und nicht vergessen, dass beide irischen Länder ein eigenes Kapitel mit Debatten haben sollten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramuz 21.03.2019, 22:48
45. Never ever!

Zitat von laurosilva
Es ist schon zu klar, dass der Brexit auf dem falschen Weg zum Erfolg ist. Die gesamten Verhandlungen müssen zum Nullpunkt zurückkehren, und es ist unerlässlich, dass man aus EU-Sicht genaue Kenntnisse hat. Danach können die britischen Parlamentarier ihre Ansichten zum Brexit formalisieren und nicht vergessen, dass beide irischen Länder ein eigenes Kapitel mit Debatten haben sollten
"Es ist schon zu klar, dass der Brexit auf dem falschen Weg zum Erfolg ist."
Nein, wieso das denn! weil die rosa Einhörner nicht geliefert werden? Unsinn.

"Die gesamten Verhandlungen müssen zum Nullpunkt zurückkehren"
Nein, wieso das denn? Man hat 2 Jahre verhandelt, und die Briten haben nix auf die Reihe gekriegt. Sie würden es auch in einem neuen Anlauf nicht schaffen.
"und es ist unerlässlich, dass man aus EU-Sicht genaue Kenntnisse hat"
oh man hat man hat in der EU genaue Kenntnisse . But the british don't have any idea. so what?
"Danach können die britischen Parlamentarier ihre Ansichten zum Brexit formalisieren"
Diese spielen keine Rolle mehr. too late, too silly.
"und nicht vergessen, dass beide irischen Länder ein eigenes Kapitel mit Debatten haben sollten"
BULLSHIT! Nordirland ist Teil des UK, und Irland Teil der EU. no specific chapters necessary.
Ihr gesamter Beitrag ist Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobayer 21.03.2019, 23:40
46. Ad multos annos

Zitat von thomas232222
Oder, wie es eine Kollegin von mir schön ausgedrückt hat: Schön für einen Großteil derjenigen, die für den Wrecks-it gestimmt haben, dass sie ihn nicht mehr erleben.
Totgesagte leben bekanntlich länger. Und für die paar Wochen bis zum Brexit reicht es locker - und weit darüber hinaus. Ad multos annos !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doc Holmes 22.03.2019, 00:03
47. Beim Brexit wurde massiv betrogen und gelogen

Zitat von ErwinS
Gestern Abend kam eine aufschlußreiche Recherche im ZDF: ZDFzoom: Angriff auf die Demokratie Wurde der Brexit gekauft? - Film von Dirk Laabs Ich kann diese Sendung nur jedem empfehlen, sie ist in der ZDF-Mediathek verfügbar.
Hier ein ausführlicher Bericht über die Hintermänner des Brexit:

https://rodlzdf-a.akamaihd.net/none/zdf/19/03/190320_sendung_zom/1/190320_sendung_zom_3328k_p36v14.mp4

Steven Bannon und Robert Mercer, die Männer, die Trump mit Hilfe von geklauten Facebookdaten der mittlerweile untergegangenen Firma Cambridge Analytica an die Macht gebracht haben, haben ihr Methoden beim Brexit als erstes getestet.

Massenweise gelogene Behauptungen, die genau auf Zielgruppen zugeschnitten waren und extreme Angst vor der EU hervorgerufen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddie-58 22.03.2019, 07:32
48. Umfragen oder Abstimmungen, wem soll man glauben?

Zum guten Glück werden Referenden nicht gemäss Umfragen entschieden. Eine Petition für remain sollte die 17‘410‘742 leave Stimmen übertrumpfen, man darf getrost annehmen die Unterzeichner der Petition waren Teil der 16‘141‘241 Nein Stimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 22.03.2019, 07:32
49. Das sind ca 1 % der Einwohner

Großbritanniens , also nicht wirkluch die breite Masse . Wenn man bedenkt das es sich um eine Petition handelt , die man durch eine Unterschrift oder mit einem Kreuz online zeichnen kann , ist eine 2 . Abstimmung wohl mehr der Wunsch der Nicht - Briten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7