Forum: Politik
Petraeus-Affäre: Gefangen im Dickicht des Skandals
Getty Images

Die Affäre um den gestürzten CIA-Chef Petraeus wird immer undurchsichtiger. Jetzt ist auch der Afghanistan-General Allen darin verstrickt. Üppig blühen die Gerüchte, Andeutungen machen die Runde. Wer stürzt noch wegen des Skandals?

Seite 1 von 3
static_noise 14.11.2012, 11:05
1. .

Ich bestreite nicht eine Sekunde das Fehlverhalten von Petraeus, dass er als CIA Chef unhaltbar geworden ist steht auch außer Frage. (Seine Kompetenz im Clandestinen scheint begrenzt.)
ABER:
Wen wundert nicht das Timing der Veröffentlichung, wenn verwundern nicht die halbgaren nun nachgeschobenen Verdächtigungen gegen Allen?
Wie kommt es, dass Frau Kelly und ihr FBI Lover in Zentrum des Geschehens stehen aber scheinbar 'keine Rolle' spielen.

Aufgegeilt durch die Medien den 'Promi Schmuddel Aspekt' und die relativ gutaussehende Geliebte von Petraeus (das macht was her in der Presse) werden wesentliche Fragen durch Journalisten nicht gestellt.
Wer ist der ominöse FBI Mann durch dessen Hände alle Fäden laufen?
Wieso wählt er nicht den Diesnweg/vertraut darauf, sondern informiert ein stink normales republikanisches(!) Kongress Mitglied damit jener die Infos ebenfalls über die PARTEI Schiene lanciert?

Wie gesagt, das Faktische an Petraeus Handeln steht außer Frage, was ich mich frage: Wie wichtig es ist mit wem der Mann irgendwann in der Vergangenheit in die Kiste gegangen ist? Sicherheitspolitisch scheint die ganze Sache ja irrelevant zu sein.
Hier wurde daher nach meinem Empfinden durch die Reps. im Vorfeld der verlorenen Wahl bewußt Munition gesammelt um
a. den Präsidenten zu destabilisieren
b. loyale Generäle (republikanisch aber zum Präsident stehend) abzusägen die als 'Verräter' gelte.
c. den Demokraten in der Bengasi Affäre Feuer zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_kowalski 14.11.2012, 11:06
2. As in real life:

Zitat von sysop
Die Affäre um den gestürzten CIA-Chef Petraeus wird immer undurchsichtiger. Jetzt ist auch der Afghanistan-General Allen darin verstrickt. Üppig blühen die Gerüchte, Andeutungen machen die Runde. Wer stürzt noch wegen des Skandals?
Hier manifestiert sich das unglaublich bigotte, heuchlerische US-Amerika.
Staunend sieht die Welt auf dieses lächerliche Gedöns herab.
Menschen pflegen nunmal Beziehungen, manche auch ausserhalb ihrer Ehe. Dass dadurch offenbar eine so "gefestigte" Demokratie wie sie angeblich im land of the free and home of the brave ins Trudeln gerät
und hinter jedem Busch nun auch noch ein Erpresser, der die Freiheit der USA bedroht, gesehen wird, ist an Phobie nicht mehr zu überbieten.
Fehlt nur noch das statement des State Department, dass hier al quaida den Großangriff auf die USA gestartet hat.
Armes Amerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischergeist 14.11.2012, 11:26
3. 30000 Love-E-mails?

Der Afghanistan General ist maximal 3 Jahre im Amt und es ist anzunehmen dass er täglich 8 Stunden schläft, isst und oft auf Reisen ist. Er müsste alle 30 Minuten eine Love-Mail schreiben um auf die 30000 zu kommen. Wer glaubt sowas von den Journalisten bei SPON? Wohl nur diejenigen die in den MINT-Fächern auf der Uni versagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaliballer 14.11.2012, 11:33
4.

Zitat: Die demokratische Senatorin Dianne Feinstein umschrieb ihre Frustration am Dienstagabend auf CNN so: "Ich besitze keine faktischen Informationen."

Diese Erkenntnis der Senatorin Feinstein sollte sich auch der Spiegel zu Herzen nehmen, denn dem Artikel sind kaum Fakten zu entnehmen. Wollen Sie weiter der Regenbogenpresse Konkurrenz machen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 14.11.2012, 11:59
5. Merkwürdige Zusammenhänge....

Falls es stimmt, dass in dem US-Konsulat in Bengasi tatsächlich eines dieser berüchtigten "Geheimgefängnisse" dieses Geheimdienstes betrieben wurde, bekommt der Angriff der Islamisten natürlich auch eine ganz andere Dimension-dann wäre dieses Konsulat nämlich keineswegs ein solch harmlose diplomatische Niederlassung gewesen als die sie dargestellt wird. Wobei auch das natürlich nicht solche Anschläge rechtfertigt, aber die Motovation würde klarer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Butenkieler 14.11.2012, 12:14
6. Schmunzeln

Zitat von sysop
Die Affäre um den gestürzten CIA-Chef Petraeus wird immer undurchsichtiger. Jetzt ist auch der Afghanistan-General Allen darin verstrickt. Üppig blühen die Gerüchte, Andeutungen machen die Runde. Wer stürzt noch wegen des Skandals?
Ich kann mich eines gewissens Schmunzeln nicht erwehren. Die Nation Nr. 1, die Weltpolizei stürtzt wie ein Kartenhaus zusammen.
Die falschen Aussagen über Sex (übrigens eine ganz natürliche Sache, ohne das wir kein Fortkommen hätten), die die Amerikaner gegenüber der Welt angeben. Keiner darf es, alle tun es. Verlogenes Volk. Und vor denen soll ich Achtung haben? Na, dann sollen sie halt auf die Schn...e fallen. Ich gönne es denen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 14.11.2012, 12:29
7. Klärung

Zitat von Benjowi
Falls es stimmt, dass in dem US-Konsulat in Bengasi tatsächlich eines dieser berüchtigten "Geheimgefängnisse" dieses Geheimdienstes betrieben wurde, bekommt der Angriff der Islamisten natürlich auch eine ganz andere Dimension-dann wäre dieses Konsulat nämlich keineswegs ein solch harmlose diplomatische Niederlassung gewesen als die sie dargestellt wird. Wobei auch das natürlich nicht solche Anschläge rechtfertigt, aber die Motovation würde klarer.
Spielen Sie das doch einmal durch:
Wenn der CIA-Chef offiziell nichts von dem Foltergefängnis wusste, dann muss er zu dem Schluss kommen, die Attacke war eine spontane Reaktion auf Mohamedvideos. Eine nicht vorhersehbare Aktion.
Das Außenamt wirft ihm vor, er habe nicht gründlich recherchiert. Das hätte er aber getan, wenn er von geheimen Foltergefängnissen gewusst hätte.
Oder hatte er von Dritten Kenntnis und stellte sich offiziell dumm? Als Rache? Ein Ausschuss soll das klären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 14.11.2012, 12:37
8. 30.000

Zitat von kritischergeist
Der Afghanistan General ist maximal 3 Jahre im Amt und es ist anzunehmen dass er täglich 8 Stunden schläft, isst und oft auf Reisen ist. Er müsste alle 30 Minuten eine Love-Mail schreiben um auf die 30000 zu kommen. Wer glaubt sowas von den Journalisten bei SPON? Wohl nur diejenigen die in den MINT-Fächern auf der Uni versagt haben.
Mit Love-mail übertreiben Sie jetzt aber, das stand nirgendwo. Es war die Rede von bis zu 30.000 Dokumenten, die man bei Frau Kelley fand.

Nun arbeitet Frau Kelley im Aussenamt und hält dienstlich Kontakt zum Militär. Aber auch privat ist sie für das Militär aktiv. Wenn Sie von jedem Veteran auch nur eine mail hat..., wie viele Veteranen gibt es? Wie viele Parties mag sie schon organisiert haben, mit Planungen, Kostenrechnungen, Kassenbelegen usw.

Vielleicht schrieb der General auch mal: Hey du Party-Luder, das war eine geile Feier... Vielleicht nennt ihr Mann sie auch so... Da können sich schnell mal "Unangemessenheit" einschleichen, falls sich das Wort unangemessen überhaupt auf dieses Thema bezieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 14.11.2012, 12:42
9. Alle tun es, keiner darf es sagen...

Zitat von Butenkieler
Ich kann mich eines gewissens Schmunzeln nicht erwehren. Die Nation Nr. 1, die Weltpolizei stürtzt wie ein Kartenhaus zusammen. Die falschen Aussagen über Sex (übrigens eine ganz natürliche Sache, ohne das wir kein Fortkommen hätten), die die Amerikaner gegenüber der Welt angeben. Keiner darf es, alle tun es. Verlogenes Volk. Und vor denen soll ich Achtung haben? Na, dann sollen sie halt auf die Schn...e fallen. Ich gönne es denen.
Alle tun es, keiner darf es sagen...

Nur: Kann jemand nach einer schweren Operation denn noch? Könnte es sein, dass er dann nur noch darüber redet?

Diese Umkehrung stößt dann übel auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3