Forum: Politik
Petrys AfD und Le Pens Front National: Schwestern im Geiste
AFP; dpa

Noch ziert sich AfD-Chefin Frauke Petry, wenn es um den Front National von Marine Le Pen geht. Doch inhaltlich kommen sich die Bewegungen immer näher - und die Radikalen in der AfD rufen längst nach einer Kooperation.

Seite 13 von 49
moenkhausia 13.12.2015, 12:00
120. Beeindruckend,

was hier so an Meinungen verbreitet wird. In meiner Jugend hätte ich mir als begeisterter SPIEGEL-Leser (natürlich gedruckt...) nicht träumen lassen, derart nationalistische (der Netiquette halber belasse ich es bei diesem Adjektiv) Kommentare in einem Medium, das den Namen eines ehemals hervorragenden Nachrichtenmagazins trägt, lesen zu müssen. Es scheint tatsächlich so zu sein, als ob SPON eine ganz besondere Zielgruppe besonders anspricht. Woran mag das liegen, liebe Jungredakteure? Ein Tipp: Undifferenzierte Artikel wie der von der "Failed"-Stadt Berlin sind geradezu Doping für die selbsternannten Retter des deutschen Volkes.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 13.12.2015, 12:01
121. die Radikalen in der AfD?

Die sind schlauer als viele Westler. Merkel führt die Bundesrepublik peu a peu in eine neue DDR. Und nur die alten EX-DDR-Bundesländer merken das und rebellieren auf! Die alten Bundesländer lassen sich einlullen und merken gar nicht was da passiert!

Beitrag melden
io_gbg 13.12.2015, 12:02
122.

Zitat von amentia_iustum
Diese Aussage ist sachlich falsch. Zu Beginn der AfD konnte man auf ihrer Internetseite Unterstützer sowie Gründungsmitglieder einsehen. Medienvertreter sind darüber gestolpert, dass enorm viele Akademiker in beiden Gruppen enthalten waren und haben die AfD daher Professorenpartei getauft (um sie als elitär abzuqualifizieren). Lucke selbst war lediglich ein Repräsentant dieses Sachverhalts.
Sie wissen sehr genau, dass ein Epithet "Professorenpartei" einen gewissen höheren Grad an Intellektualität andeuten soll. Lucke und ein paar andere Galionsfiguren sollten diesen Anstrich geben (damit war es ja auch schnell vorbei). Darum ging es in meinem Beitrag.

Die Gründung der AfD dagegen ist offenbar schon eine Weile her.
Dass man sich zu Beginn einige Professoren und Honoratioren ins Boot holte, geschenkt. Die Situation heute ist eine andere. Auch in dieser Hinsicht ist die AfD schon lange nicht mehr eine "Professorenpartei".




"Ein AfD-Wähler mit Universitätsabschluss."

Schön, aber was heisst das heute schon, ein "Abschluss"?

Des Weiteren sind Akademiker nur in einem Fachgebiet ausgebildet. Es heisst eben nicht, dass man in anderen Gebieten klüger ist als der Rest.

Beitrag melden
heinzpeter0508 13.12.2015, 12:02
123. Immer wieder die Angst und die gleiche Sauce

von den etablierten Parteien gegen neue Strömungen.Jetzt sind die bösen Buben und bösen Mädels die AfD, die muss der mainstream abwatschen als Rechte, Nazis, etc, etc. Zuvor hatte man zu Beginn die Grünen als verblendete Spinner hingestellt, die Linken als Kommunisten. Und jetzt sind Grüne und Linke mit im Boot in der AfD Hetze, denn die fürchten um ihre Pfründe. Die Hetzer sollten sich in Ruhe und mit "common sense" das AfD Programm durchlesen, falls sie überhaupt noch open minded sind, und nicht in ihren eigenen Klischees versumpft sind.

Beitrag melden
ad2000 13.12.2015, 12:04
124. Linke Positionen

"Beide lehnen das Freihandelsabkommen TTIP und Sanktionen gegen Russland ab, beide prangern europäische Projekte wie die Bankenunion an. Und AfD wie FN loben den Mittelstand und prangern Steuervorteile für internationale Konzerne an."

Diese Positionen vertritt "Die Linke" vollständig, ein großer Teil der "Grünen" und auch ein Teil der SPD. Das zeigt, wie die Autorin krampfhaft und ohne sachliche Argumentation Übereinstimmungen zwischen FN und AfD gesucht hat, um mal wieder zu versuchen, die AfD in eine "rechtsextreme" Ecke zu rücken.

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 13.12.2015, 12:05
125. Ja

Zitat von helle_birne
die Politik in Deutschland mit dem Verbotsverfahren gegen die abgewirtschaftete NPD auf die falsche Partei: Die in den letzten Monaten deutlich stärker gewordene AfD zu verbieten, dass muss das gemeinsame Ziel aller Parteien von ganz links bis zur CDU sein. Die AfD würde nämlich von einem ausgesprochenen oder auch nur drohenden Verbot der NPD profitieren, weil viele Protestwähler von der NPD zur AfD wechseln würden (die eingefleischten Rechtsradikalen, denen zuletzt selbst die NPD zu bürgerlich geworden ist, würden dagegen zu Parteien wie "Der Dritte Weg" oder "Die Rechten" wechseln). Es reicht nicht, die AfD mit Boykotten (keine Zusammenarbeit in Parlamenten, keine gemeinsamen Diskussionsveranstaltungen usw.), Änderungen der Parteienfinanzierung sowie rechtlich und tatsächlich fragwürdigen Aktionen wie zuletzt den für die AfD (angeblich) schädlichen Kleinstspenden zu bekämpfen, es muss vielmehr eine grundsätzliche Lösung her. Sonst haben wir bald eine rechte Partei mit 20-40% der Wählerstimmen wie leider mittlerweile in fast allen unseren Nachbarländern, wollen wir das zulassen???
Das müssen wir zulassen, wenn wir es Demokratie nennen und es auch eine sein soll. Ihre Variante nenne ich Diktatur!

Beitrag melden
Oldtimer 1 13.12.2015, 12:05
126. Zu schön um wahr zu sein........

Zitat von aktenzeichen
Auseinandersetzung der Beweis für die Richtigkeit der eigenen Ansicht auf Grundlage einer falschen Voraussetzung geführt. Beispielsweise die jetzt schlagartig angestiegene Migration. Auf der linken Seite des politischen Spektrums werden alle möglichen Gründe als Fluchtursache bis hin zu einem "Menschenrecht" auf Migration in ein besseres Leben angeführt, um so der rechten Seite Rassismus und sonst irgendwas vorwerfen zu können. Nur eines wird immer verschwiegen, von den Kämpfern für das Gute! Es wird immer verschwieden, dass die Migration immer aus Ländern kommt, in denen die Bevölkerung in einem Maße wächst, dass die nächste Generation perse perspektivlos ist! In Staaten wie Afghanistan bspw. folgen auf einen Bewohner um die 55 Jahre 7 bis 8, die um die 20 Jahre alt sind. In Afrika und den arabischen Staaten sind es zw. 3 und 7, die sich um einen Platz in der Gesellschaft drängen! Soziologen bezeichen dieses Verhältnis nicht ohne Grund als Kriegsindex. Mit anderen Worten: Es ist alles andere als konstruktiv, Kritiker der jetzigen Verhältnisse durch Asylanten irgendetwas Schlechtes zu unterstellen. Ganz im Gegenteil!
ist Ihre Prognose. Die Probleme in den Bahnhofs- und Elendsvierteln in Deutschland sind Ihnen sicher bekannt.
Das zu lösen wurde seit jahrzehnten mit Milliarden Geldern gänzlich ohne Erfolg versucht und ist schon im Ansatz gescheitert. Das berichten viele Einwanderer selbst. Un wie wollen Sie das lösen? Ganz einfach so sich selbst überlassen, wie das politisch akut geschieht ?

Beitrag melden
prologo 13.12.2015, 12:07
127. Übersicht verloren, dass.....

...dass inzwischen Links- und Rechtsextreme, AfD und Pegida, Wutbürger und allgemeine Bürger aus der Mittelschicht schon gemeinsam gegen diese Regierung demonstrieren?

Oder dass sich selbst in der SPD Widerstand gegen Gabriel, und in der CDU/CSU Widerstand gegen Merkel aufbaut?

Oder dass es schon über 830 Anschläge auf Flüchtlingsheime gegeben hat? Und dass die Berichterstattung darüber sehr zurückhaltend ist?

Und dass sowohl die Medien wie auch die abgehobene Regierung mit samt dem Bundestag alle diese Zeichen einfach ignorieren, verleugnen und vertuschen?

Was bedeutet das, und was sagt uns das? Darüber sollte mal berichtet werden.

Beitrag melden
io_gbg 13.12.2015, 12:07
128.

Zitat von wecan
Wer die aktuellen Entwicklungen kritisch hinterfragt und nicht alles grundsätzlich akzeptiert, was die Regierung als alternativlos verkauft, der muss selbstverständlich dümmer sein, als der Durchschnitt.
"Kritisch hinterfragen" bedeutet heute bei manchen offenbar, den rechten Rattenfängern (unkritisch) hinterher zu laufen
Es bedeutet diesen Leuten, "kritisch zu hinterfragen" dass anständige Menschen dafür sind Menschen in Not zu helfen, gerade dann wenn sie in ihrer Heimat nicht mehr leben können.

Ja, solche kritischen Hinterfrager sind teils dümmer als der Durchschnitt, aber es sind eben auch Leute dabei, die durchaus heller sind. Diese Helleren sind einige der jenigen Einpeitscher und Hetzer, die die anderen anführen.

Beitrag melden
kuac 13.12.2015, 12:08
129.

Zitat von derandersdenkende
zensiertes Deutschland - Lügen mit System Den Blödsinn, den gleichgeschaltete Propagandaschleudern über die bereits jahrezehntelang mit Lügen und Halbwahrheiten vorbehandelten Köpfe streuen, ist manchmal wirklich ekelhaft! ........
Sie haben recht. LePen hat die Probleme nicht geschaffen. Aber, ihre Lösungsvorschläge sind von vorgestern. Wir wollen die Geschichte der Europa nicht wiederholen.

Beitrag melden
Seite 13 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!