Forum: Politik
Petrys AfD und Le Pens Front National: Schwestern im Geiste
AFP; dpa

Noch ziert sich AfD-Chefin Frauke Petry, wenn es um den Front National von Marine Le Pen geht. Doch inhaltlich kommen sich die Bewegungen immer näher - und die Radikalen in der AfD rufen längst nach einer Kooperation.

Seite 24 von 49
loddarcontinua 13.12.2015, 13:11
230. Was IS (Syrien, Irak) angeht will Le Pen es

Zitat von kuac
Kennt jemand, wie wollen Petry und LePen Syrien, Irak und Afghanistan Probleme lösen?
gemeinsam mit Putin und Assad versuchen....eigentlich wollte ja Merkel auch mal mit Assad sprechen...

Beitrag melden
freesprit 13.12.2015, 13:11
231. Fangen Sie einfach damit an,

Zitat von syracusa
Zum Glück gibt mir unsere Verfassung ein persönliches Notwehrrecht für den Fall, dass die Werte der AfD jemals zum Regierungsprogramm werden.
einzusehen, dass Sie keine gültige Verfassung haben.
Sie haben ein Grundgesetz, dass unsere Besatzer auslegen und bestimmen können, wie es ihnen gefällt.
Das gilt insbesondere für unsere Medien.

Beitrag melden
new.news 13.12.2015, 13:12
232. Spätestens 2016

wenn die ersten Landtagswahlen passé sind, wird sich zeigen, in welche Richtung sich die Volksparteien umorientieren um die Wählergunst auf ihrer Seite zu halten. Denn dann geht es los mit dem Wahlkampf 2017. Die CDU wird sich von Links wieder mehr in die Mitte bewegen, also ein Schritt nach Rechts (kleines Wortspiel), damit ihre Wähler nicht beim ersten A-Kästchen das Kreuz machen. Wetten, dass...?
So wie es zur Zeit läuft, kann es nicht weitergehen und der Bundestag braucht dringend zusätzliche Parteien in der Opposition. Denn mit den Linken und Grünen Tagträumern ist leider kein Blumentopf zu gewinnen. Das ist alles nur noch ein billiges rumgejammer und abnicken von allen. Tolle Politiker hat unsere Gesellschaft in den letzten 20 Jahren hervorgebracht.
Die Flüchtlingskrise wäre grundsätzlich kein Problem, wenn man sie von Anfang an richtig angegangen wäre. Ein überheblicher Aktionismus unserer Frau Merkel und das Stillschweigen ihrer Lakaien sowie die vollkommene Überschätzung ihrer europäischen "Partner" hat eine Situation hervorgebracht, die so keiner wollte. Die politischen Auswirkungen sind einfach katastrophal. Gleichzeitig zeigt die Situation aber auch, wie gespalten unsere Gesellschaft ist. Es ist mittlerweile unerträglich, dass man seine Meinung nicht mehr sagen darf, ohne in die rechte Ecke getriebenzu werden. Wo sind wir denn hingekommen, das hat ja diktatorische Züge. Ich frage mich mittlerweile wer hier eigentlich der Nazi ist. Der der eine andere Meinung hat oder der der die andere Meinung verbietet. Mal drüber nachdenken.

Beitrag melden
moistvonlipwik 13.12.2015, 13:13
233.

Zitat von Untertan 2.0
Warum wird immer von "dem" Front National gesprochen und nicht von "der" Front?
Weil es in Frankreich maskulin ist: "LE Front National".

Beitrag melden
ad2000 13.12.2015, 13:13
234.

Zitat von io_gbg
Die Schweiz ist einer der Profiteure der EU.
Können Sie dies auch begründen? Jetzt schließen sich die EU-Staaten also schon zur Union zusammen, damit Nicht-EU-Länder profitieren? Sehr amüsant. Das Ergebnis könnte man bei den Trotteln in Brüssel allerdings ernsthaft in Erwägung ziehen.

Die Schweiz hat vor allem große Probleme und Kosten (SNB ist weiterhin kräftig am Devisenmarkt tätig) durch den Draghi-geschwächten Euro.

Beitrag melden
nageleisen 13.12.2015, 13:14
235. Der Unterschied zwischen den Beiden

Frau Petry verkörpert den biederen Deutschen.
Hat keinerlei Ausstrahlung.
Beherrscht den oberlehrerhaften Stil.

Beitrag melden
jolip 13.12.2015, 13:15
236. Jaja

Zitat von RioTokio
So wie Ihnen geht es vielen. Die gebildete, eher konservative Schicht sieht die epochalen Problem der Zuwanderung und kann die gravierend negativen Auswirkungen Merkels Flüchtlinbgspoltik auf die soziale, finanzielle, innereuropäische, sicherheitstechnische etc. Situation in diesem Land einschätzen. Finanziell wird die deutsche Finanzhaftung massiv ausgeweitet. Für die eher auf Sozialleistungen, billige Wohnungen, einfache Jobs angewiesene Schicht wächst die Anspruchsgruppe massiv an. Interessant ist, dass die Grünen beispielhaft die Unterstützergruppe unbegrenzter Migration anführen. Die meisten Parteimitglieder sind gut situiert und fast 50% arbeiten beim Staat - viele als Beamte. Man wohnt privilegiert, hat ein gesichertes Einkommen und eine überproportional hohe Pension sicher - ist also weitgehend von negativen Auswirkungen der Zuwanderung geschützt. Im Gegenteil - man kann moralisch mit einer pro Haltung prima punkten.
Die Grünen waren übrigens die erste Partei, die für Deutschland ein Zuwanderungsgesetz gefordert hat, sind allerdings an der ganz großen Koalition aus CDSU SPD und FDP gescheitert.

Soviel zum Wahrheitsgehalt Ihre Beitrages.
MFG
jolip

Beitrag melden
syracusa 13.12.2015, 13:16
237.

Zitat von thánatos
Was heißt hier Homophobie? Ich bin selber schwul und wähle gerade deswegen die Afd, da sie durch eine Begrenzung der muslimischen Migranten automatisch eine Begrenzung der Homophobie fördert...
1933 hätten Sie wohl die NSDAP gewählt, weil diese durch die Verhinderung des weiteren Zuzugs von Juden aus dem Balkan automatisch eine Begrenzung des Antisemitismus fördert ...

Einstein: Beim Weltall bin ich mir noch nicht sicher, aber die menschliche Dummheit kann ganz sicher unendlich groß sein.

Beitrag melden
oberallgaeuer 13.12.2015, 13:16
238. @Rio Tokio

Und - was Frau Pertrys berufliche Qualifikation mit ihrer politischen Einstellung zu tun? Das ändert nichts daran, dass Frau Petry einer stramm rechten Partei vorsteht. Hören Sie sich doch einmal an, was Herr Höcke und Herr Gauland von sich geben. Völkisches Gedankengut pur.

Erschreckend ist nur, wieviele Foristen hier das hohe Lied der AfD singen - und das noch in der Lügenpresse. Das passt ja wiederum nicht.

Beitrag melden
moistvonlipwik 13.12.2015, 13:16
239.

Zitat von sl2014
Natürlich wird es über kurz oder lang zu einer Annäherung zwischen den rechts-bürgerlichen Parteien Frankreichs und Deutschlands kommen. Das Ergebnis links-liberaler Politik ist weder in Frankreich noch in Deutschland überzeugend. Täglich zeigt sich deutlicher, dass Frau Merkel auf dem Holzweg ist. Sobald dem Bürger die tatsächlichen Kosten der deutschen Einwanderungspolitik nicht mehr verschwiegen werden können, ist der Politikwechsel da. Das ist eben Demokratie, auch wenns der Linken nicht passt.
Diese Parteien sind aber nicht "rechts-bürgerlich". Sie stellen nämlich eine Grundlage bürgerlichen Selbstverständnisses in Abrede: "Alle Menschen sind gleich geschaffen/gebohren" (DoI). Gleichheit bewirkt, dass niemand a priori einen Vorsprung hat oder anderen näher steht. Das ist mit dem tribalistischem Weltbild des Front National oder der AfD nicht vereinbar.

Beitrag melden
Seite 24 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!