Forum: Politik
Piloten-Mord: Das Grauen

Der Tod des jordanischen Piloten Moaz al-Kassasbeh hat die Welt in Schrecken versetzt. Was für ein Verbrechen! Barbarisch? Ja. Unmenschlich? Leider nein. Wir alle sind Lehrmeister des Grauens.

Seite 21 von 26
colinchapman 06.02.2015, 09:16
200. Ursache und Wirkung ?

Herr Augstein tut gerade so, als seien die USA dafür verantwortlich, dass der IS Menschen lebendig verbrennt. Das finde ich absurd.

Beitrag melden
Hemaku 06.02.2015, 09:28
201. Ich finde es übertrieben,

jetzt gleich das Abo zu kündigen, die Meinungsvielfalt unterscheidet uns doch gerade von den Zuständen, die Herr Augstein so häufig herbeischreiben will. Insofern schreibt er ja auch gegen sich selbst, denn in seiner Welt dürfte man solchen Unsinn wohl nicht ungestraft verbreiten. Muss man das noch aufwerten? Gibt doch auch echte Perlen, wie die jüngste Kolumne von Sascha Lobo zu den Verschwörungstheorien: Intelligent, kritisch, sachlich, treffend, gut.
Herr Augstein, nehmen Sie doch einmal ein Beispiel. Übrigens: die meisten Kommentierungen bedeuten nicht zwingend die beste Qualität.

Beitrag melden
p-r 06.02.2015, 09:30
202. p-r

es ist das Grauen, was IS da veranstaltet.
sollen wir ungerührt bleiben, weil es nicht das erste Mal ist, dass Menschen Grauen verbreiten?

Beitrag melden
mborevi 06.02.2015, 09:34
203. Im Grunde sollten ...

... wir uns auch mal daran erinnern, dass Verbrennungen durchaus auch mal ein fester Bestandteil der "christlichen Leitkultur" waren. Bestialitäten "im Auftrag Gottes" sind nicht auf eine Religion beschränkt.

Beitrag melden
wiseguyno1 06.02.2015, 09:36
204. Ideologiedenken übertrumpft Textverständnis

Zitat von Max Super-Powers
Herr Augstein klagt die vermeintliche Grausamkeit der Menschen an - nur um im nächsten Atemzug die Barbarei des IS mit vorangegangenen westlichen Tötungen zu entschuldigen. So lächerlich auf Volo-Niveau das auch ist, ist Augstein mittlerweile werder ernst zu nehmen noch für Spon weiter tragbar. Ich bin der Meinung, dass seine allwöchentliche Aufstachelung zum Amerikahass eingestellt werden sollte.
Auch Sie lesen nur das aus dem Artikel heraus, was Sie gerne daraus lesen WOLLEN.
Mit keinem Wort werden die Taten des IS entschuldigt ... nicht einmal die hier immer wieder herbei fabulierte 'Aufrechnung' mit dem 'Westen' findet statt.
Der Kolumnist bringt hier zwei Hauptaussagen:
1) Die Strategie, durch Grausamkeiten politisch etwas erreichen zu wollen, ist leider kein Alleinstellungsmerkmal des IS. Das konnten bzw. können auch Andere. Davon war/ist im Laufe der Geschichte/Kriege niemand ausgenommen. Auch Deutschland nicht (Drittes Reich), nicht Japan (China) und eben auch nicht die USA (Irak).
2) Er weist drauf hin, dass der IS nicht aus dem Nichts auftauchte, sondern auch eine Reaktion auf den Krieg im Irak/Afghanistan bzw. den 'war on terror' (Guantanamo) darstellt. Er ist eine weitere Drehung an der berüchtigten Spirale der Gewalt. Jetzt so zu tun, als wäre der Terror plötzlich wie ein Teufel aus der Kiste gesprungen, greift eben nicht.
Das zu Ihrem einzigen (wenn man es überhaupt so bezeichnen kann) 'Argument'!

Der Rest ist leider wieder nur die übliche Pöbelei. Diesmal garniert mit der 'Aufstachelung zum Redeverbot', weil einem die (leider nachvollziehbaren) Aussagen nicht passen. Und besonders verwerflich, wenn es aus einer politisch eh unangenehmen Ecke kommt.
Erschreckend, wie nah dies beim Verständnis von 'Meinungsfreiheit' à la PEGIDA liegt. Frei ist stets nur die eigene Meinung und die hat gefälligst auch noch kritikfrei zu bleiben!

Beitrag melden
gerd.lt 06.02.2015, 09:36
205. Unterstellungen

Wer in der Kolumne simplen Antiamerikanismus erkennt, aber gleichzeitig amerikanische Verbrechen mit angeblichen Wohltaten verrechnet, liegt falsch. Augstein hätte auch nicht unbedingt beispielhaft auf die Atombombenabwürfe auf Japan zurückgegreifen müssen, denn wer hier in Spon die Beiträge über die Auslöschung ganzer Dörfer und ihrer Bewohner in Griechenland während des letzten Krieges, als Abschreckung durch die deutschen Truppen begangen, gelesen hat, dem muss klar sein, dass, ob Amerikaner, Deutscher oder wer auch immer, alle in bestimmten Situationen zu jeder erdenklichen, oder besser gesagt undenklichen Tat bereit sind, um bestimmte Ziele zu erreichen. Darüber einmal nachzudenken, ist sicher ein Ziel dieser Kolumne, welches man erkennt, wenn man sich nicht sofort eingleisig in Unterstellungen und Verleumdungen aller Kategorien ergeht.

Beitrag melden
tmendrzyk 06.02.2015, 09:36
206.

Herr Augstein hat in seiner Darstellung etwas zu kurz gedacht. Kein Krieg ist sauber und verläuft ohne Greueltaten von allen involvierten Parteien. Für die Opfer dieser Greueltaten ist es wahrscheinlich egal, was der Grund für Ihren schrecklichen Tod sein mag. Jedoch ist es ethisch als auch in der Justiz ein wichtiger Unterschied ob ein Tod ein "Kollateralschaden" oder mit einer gezielten Intention beigeführt wurde und damit ein MORD ist.
Daß Herr Augstein und Frau Wagenknecht diesen Tatbestand ausblenden und damit allen, die seit 9/11 versuchen uns vor solchen Mördern, wie wir sie in Paris vor einigen Wochen erlebt haben, zu schützen, ist eine erschütternde Verirrung! Es zeigt eine gefährliche Ferne zu unseren rechtsstaatlichen und demokratischen Grundwerten.
Gern wird stattdessen aus dem warmen, bügerlichen Salon IS mit unserer hart erkämpften Demokratie gleichgestellt, für die MORD kein Mittel zum Zweck ist.

Beitrag melden
Franco Manera 06.02.2015, 09:42
207. Guter Beitrag!

Augstein versucht in dem Beitrag nicht, den Westen in ein schlechtes Licht zu rücken – es ist eher der Versuch, uns zu zeigen, in welch wahnsinnig gewordener Welt wir leben. Wenn man sich diese Gräueltaten ansieht, dann ist es doch vollkommen egal, wer sie begangen hat oder nicht – ihre bloße Existenz ist eine Beleidigung jeden guten Gefühls! Also, liebe Mit-Kommentierer: Nicht so viel schimpfen, mehr denken!

Beitrag melden
fritzihansi 06.02.2015, 09:43
208. Bestialitäten

Zitat von mborevi
... wir uns auch mal daran erinnern, dass Verbrennungen durchaus auch mal ein fester Bestandteil der "christlichen Leitkultur" waren. Bestialitäten "im Auftrag Gottes" sind nicht auf eine Religion beschränkt.
Wollen wir auch noch mal daran erinnern dass die Bestialitäten der einen Seite nicht die Bestialitäten der anderen Seite ausgleichen oder relativieren.

Beitrag melden
Troll-Oberkommando 06.02.2015, 09:47
209. ist das video überhaupt echt?

Vielleicht liegt es an der ästhetisierenden Bearbeitung, aber der Verbrennungsvorgang sieht nicht echt aus. Angeblich wird das Video ja noch auf seine Authentizität hin überprüft. Seltsam, dass nun schon Vergeltungsschläge der Jordanier folgen, bevor die Echtheit des Videos bestätigt wurde.

Beitrag melden
Seite 21 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!