Forum: Politik
Piloten-Mord: Das Grauen

Der Tod des jordanischen Piloten Moaz al-Kassasbeh hat die Welt in Schrecken versetzt. Was für ein Verbrechen! Barbarisch? Ja. Unmenschlich? Leider nein. Wir alle sind Lehrmeister des Grauens.

Seite 22 von 26
leserin_45 06.02.2015, 09:47
210. Was soll das???

Gewalt ist Gewalt, Mord bleibt Mord. Was aber Herr Augstein offenbar völlig aus den Augen verloren hat, ist die Frage von Ursache und Reaktion. Ich meine, alles von Menschen verübte Leid kann man nicht pauschal über einen Kamm scheren. Und es ist eben ein Unterschied, ob es um Aggression im Angriff geht oder um Verteidigung. Diese ganz „normalen“ Richtlinien sind schon Kindern bekannt, Erwachsenen offenbar nicht mehr.
Dass die von Augstein erwähnten Morde ebensolche Verbrechen sind wie die Greueltaten der IS, das wissen wir bereits. Das mindert aber nicht die Schrecklichkeit der aktuellen Ereignisse. Und es ist erst recht kein Grund, diese irgendwie zu relativieren!

Beitrag melden
fritzihansi 06.02.2015, 09:49
211. Erinnern?

Zitat von mborevi
... wir uns auch mal daran erinnern, dass Verbrennungen durchaus auch mal ein fester Bestandteil der "christlichen Leitkultur" waren. Bestialitäten "im Auftrag Gottes" sind nicht auf eine Religion beschränkt.
Im Grunde sollten wir uns auch noch mal daran erinnern, dass die Bestialitäten der einen Seiten keineswegs die Bestialitäten der anderen Seite relativieren oder gar enschuldigen.

Beitrag melden
sciencerocks 06.02.2015, 09:55
212. Und nun?

Moralphilosophisch interessanter Artikel aber wieder mal mit wenig Hilfe für das reale Leben. Wenn ich sie richtig verstehe Herr Augstein, dann haben wir das Recht die Terroristen des IS zu töten - nur verurteilen dürfen wir sie nicht. Ich frage mich, ob das für den jeweils Getöteten eigentlich relevant ist aber abgesehen davon reduziert sich alles wieder auf die eine banale Realität. Nicht Kanpf Gut gegen Böse sondern einfach nur Mensch gegen Mensch. Evolutionärer Konflikt-Urschleim - wie seit Tausenden von Jahren.

Auch gut....

Beitrag melden
fritzihansi 06.02.2015, 09:57
213. Moral?

Zitat von tmhamacher1
...... die notwendigen moralischen Probleme eines grundsätzlich moralischen Handelns (z.B. die Bombadierung deutscher Städte im 2. Weltkrieg) ......
Verstehe ich Sie richtig: Sie meinen, die Bombardierung deutscher Städte im WW2 war grundsätzlich moralisches Handeln?

Beitrag melden
theanalyzer 06.02.2015, 09:57
214. Brilliant

Brillianter Kommentar! Auch wenn ich in der Regel die Sichtweise von Herrn Augstein nicht teile. Räumt auf mit der Mär vom "sauberen Krieg"!

Beitrag melden
grimalkin 06.02.2015, 10:00
215. Zum Fremdschämen!

Ihre ungeheuerliche Relativierung der monströsen Gräueltaten des IS zeugt von einer opfermißachtenden Grundhaltung, die mich anekelt, abstößt und die ich unerträglich zynisch finde. Ich hoffe inständig, dass es mir gelingt, meinen Kindern authentische Aufrichtigkeit und die Grundkoordinaten von menschlichen Werten und Würde vorzuleben, die es ihnen ermöglicht, solche perfide Gedanken, wie Sie sie hier kundtun, zu durchschauen.

Beitrag melden
dasagich 06.02.2015, 10:17
216. @wiseguyno1

sie widersprechen sich selbst.
Das ist wohl das Problem langer Kommentare.
Erst beklagen sie die Meinungsfreiheit nur auf die eigene Ansicht zu beziehen und dann ist Pegida das Paradebeispiel. Ich kein Freund der Pegida aber so viel Ignoranz der Meinungsfreiheit wie bei deren Gegnern habe ich langer nicht erlebt. Jeder hat das Recht auf meine Meinung?

Beitrag melden
Leser161 06.02.2015, 10:20
217. Sehr interessant

Wirklich interessante Gedanken von Herrn Augstein. Und Erschreckende. Ich hoffe um unser Selbst willen, dass hier jemand gute Gegenargumente findet. Oder das Herr Fleischhauer was findet. Ich kann es nicht.

Beitrag melden
magetasalex 06.02.2015, 10:23
218. Was ich am wahnsinnigsten finde, ist folgende Logik, der sich kein Mensch entziehen kann:

Zitat von sciencerocks
Moralphilosophisch interessanter Artikel aber wieder mal mit wenig Hilfe für das reale Leben. Wenn ich sie richtig verstehe Herr Augstein, dann haben wir das Recht die Terroristen des IS zu töten - nur verurteilen dürfen wir sie nicht. Ich frage mich, ob das für den jeweils Getöteten eigentlich relevant ist aber abgesehen davon reduziert sich alles wieder auf die eine banale Realität. Nicht Kanpf Gut gegen Böse sondern einfach nur Mensch gegen Mensch. Evolutionärer Konflikt-Urschleim - wie seit Tausenden von Jahren. Auch gut....
Was ich am wahnsinnigsten finde, ist folgende Logik, der sich kein Mensch entziehen kann:
"Wenn ich dich jetzt töte, bin ich ein guter Mensch. Denn töte ich dich nicht, kannst du morgen zehn, ja vielleicht gar 100 Menschen töten. Also bin ich gut, wenn ich dich jetzt töte."

Beitrag melden
jan07 06.02.2015, 10:24
219. Eine Empfehlung an Herrn Augstein:

Spenden Sie das Geld für diesen geschmacklosen und völlig verkorksten Artikel den Opfern der IS!

Beitrag melden
Seite 22 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!