Forum: Politik
Piloten-Mord: Das Grauen

Der Tod des jordanischen Piloten Moaz al-Kassasbeh hat die Welt in Schrecken versetzt. Was für ein Verbrechen! Barbarisch? Ja. Unmenschlich? Leider nein. Wir alle sind Lehrmeister des Grauens.

Seite 24 von 26
magetasalex 06.02.2015, 11:06
230. Seien Sie vorsichtig.....

Zitat von M. Michaelis
Was der IS hier wiederholt veranstaltet ist der Gipfel der Barbarei und mit keiner auch noch noch fragwürdigen Aktion westlicher Staaten vergleichbar.
Auf dem Siegertreppchen des Barberei-Gipfels stehen immer noch die Gaskammern eines Herrn Hitlers, dieser Erste Platz wird bis in alle Ewigkeit Bestand haben.

Beitrag melden
K.A. Barett 06.02.2015, 11:08
231. Augstein - die ultimative, moralische Instanz

Er macht, wieder einmal, aus schwarz und weiss mittelgrau. Selbstverständlich kann man alles relativieren. argumentativ zurechtbiegen, bis die Dinge in die eigene ideologische Schablone passen. Sachdienlich ist das nicht, aber der eigenen (ideologischen) Sache dienend.

Beitrag melden
wiseguyno1 06.02.2015, 11:12
232. Ich sehe da keine Widerspruch

Zitat von dasagich
sie widersprechen sich selbst. Das ist wohl das Problem langer Kommentare. Erst beklagen sie die Meinungsfreiheit nur auf die eigene Ansicht zu beziehen und dann ist Pegida das Paradebeispiel. Ich kein Freund der Pegida aber so viel Ignoranz der Meinungsfreiheit wie bei deren Gegnern habe ich langer nicht erlebt. Jeder hat das Recht auf meine Meinung?
Sie werfen hier Meinungsfreiheit mit der Meinung selbst durcheinander.
Es ist zB durchaus auch ein Recht, andere Meinungen zu ignorieren (und sogar abzulehnen).
Das mag dumm oder arrogant sein, nichts desto trotz ist dies auch ein Recht/eine Freiheit!
Es ist ja nie das Recht der PEGIDA eingeschränkt worden, Montagsdemos zu veranstalten und mit Rufen, Plakaten und Reden ihre Meinung zu sagen. Selbst die einmalige Absage der Demo nach der Bombendrohung fand im Einvernehmen mit der Demo-Leitung statt.
Zudem wurde durch Polizeipräsenz/-einsätze diese Freiheit jeweils für beide (!) Seiten geschützt.
Beide Seiten haben durch Gewalt Straftaten begangen (und ich betone, dass ich diese Taten damit keinesfalls gut heiße), aber es waren eben Straftaten und selbst diese konnten die Meinungsfreiheit (die Demo, die Plakate und Reden) selbst nicht einschränken.

Wer aber direkt fordert, andere Meinungen dürften gar nicht erst mehr erscheinen, der will eine Einschränkung der Meinungs- und auch Pressefreiheit... und zwar so weit, bis nur noch seine Meinung übrig bleibt!

Beitrag melden
spon_2316845 06.02.2015, 11:13
233. ???

Dieser Artikel ist auch eine verwirrende Notiz. Sehr verwirrend!

Beitrag melden
Brutella 06.02.2015, 11:15
234. Der mag die Amis einfach nicht

Jetzt fängt aber einer an zu relativieren! Eure Toten - unsere Toten. Eure Gräuel - unsere Gräuel. Ihr habt die polnischen Offiziere umgebracht und die Kulaken vernichtet - wir eben unsere ... Ich dachte immer, sowas macht man nicht, vor allem nicht beim Spiegel. Nur wenn die Amis was Schlimmes machen, aus welchem Grund auch immer, deswegen darf man grundlos machen, egal was?

Ich denke auch nicht dass man davon ausgehen kann dass die IS Unschuldige enthauptet damit ein schlimmer Krieg schneller zu Ende geht.

Und wenn man die diamteral unseren liberalen Menschenrechten engegenstehenen Taliban versucht einzuschränken, dann sinds die bösen Amis wieder.

Warum hasst der nur die Amis so, warum verteidigt der die Taliban/IS. Was will der denn. Um jeden Preis den Amis eins auswischen. Steht der denn den Taliban und den Russen näher als den Amis. Ich versteh's einfach nicht. Man kann den Amis ja viel vorwerfen, aber mit den Putin und den Taliban sympathisieren, nur weil man spießige Amis nicht mag?

Beitrag melden
InSchwerenZeiten 06.02.2015, 11:27
235. Danke!

Ah ja, die US-Amerikaner haben es erfunden. Oder waren es doch eher die Römer? Der Islam war/ist es jedenfalls nicht. Danke für diese erhellenden Gedanken Herr Augstein.

Beitrag melden
Faceoff 06.02.2015, 11:42
236. Na klar doch

Zitat von glen13
Also sind die Brutalen, die ihre Taten veröffentlichen, schlimmer als die, welche Kollateralmorde mit vielen Kindern beschönigen? Es tut mir auch weh, wenn ich einsehen muss, dass wir keinen Deut besser sind. Aber erst, wenn wir erkennen, dass unsere Morde das selbe Leid erzeugen, wie die Morde der Anderen, können wir Frieden schaffen.
Aber selbstverständlich. Die einen WOLLEN brutal und fühlen sich toll dabei. Die anderen nehmen Brutalität gesenkten Hauptes in Kauf und fühlen sich überhaupt nicht gut dabei. Für mich ist das ein bedeutender moralischer Unterschied.

Dieser Unterschied ist nicht nur moralischer Natur, er ist sogar justiziabel: Im einen Fall besteht Vorsatz, im anderen Fall Fahrlässigkeit. Dafür sind unterschiedliche Strafmaße vorgesehen.

Beitrag melden
charlybird 06.02.2015, 11:47
237. Augstein,

mit diesem Artikel, und auch Wagenknecht haben doch in der Sache recht und sie negieren doch auch in keiner Weise die Brutalität und die Verabscheuungswürdigkeit dieser Taten.
Und es ist auch überhaupt nicht ideologisch zu sehen, im Gegenteil, ideologisch behaftet ist man dann, wenn man die Realität nicht sehen will und die bösen Taten der Bösen verurteilt, aber die bösen Taten der Guten relativiert.
Man kann das ganz schlicht auch eine einseitige Betrachtungsweise nennen.
Und wie man ständig hören und sehen kann, sind auch Journalisten davon nicht ausgenommen, das kann ich bei diesem Kommentar aber nicht erkennen.

Beitrag melden
joergi61 06.02.2015, 11:47
238. Herr Augstein

ist schlicht und ergreifend nicht mehr ernst zu nehmen.
Sein Koordinatensystem ist völlig aus den Fugen geraten.

Beitrag melden
dasagich 06.02.2015, 11:50
239. @biesi61

was ist an dem Artikel gelungen?
Welche Botschaft haben sie verstanden?

Beitrag melden
Seite 24 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!