Forum: Politik
Piloten-Mord: Das Grauen

Der Tod des jordanischen Piloten Moaz al-Kassasbeh hat die Welt in Schrecken versetzt. Was für ein Verbrechen! Barbarisch? Ja. Unmenschlich? Leider nein. Wir alle sind Lehrmeister des Grauens.

Seite 5 von 26
seriphos02 05.02.2015, 17:54
40. so ein blödsinn ...

Zitat von Pitto50
dass die Bomben von Nagasaki und Hiroshima ihren Zweck erfüllt haben. Wem es jetzt noch unangebracht erscheint, angesichts des Gebarens der IS diese mit dem gleichen Schrecken zu konfrontieren, möge abwarten. Die IS wird von alleine nicht aufhören, und irgendwann wird der Tag gekommen sein. Bis dahin wird das Zögern des Westens zur Mitschuld an den Grausamkeiten der IS.
... alle japanischen grossstädte wurden monatelang bewusst unversehrt gelassen, also nicht aus der luft angegriffen, um die wirkung der atombombe besser wissenschaftlich erfassen zu können. da die endgültigen zielstädte erst kurzfristig nach wetterlage ausgewählt wurden, passierte also erstmal lange überhaupt nichts. Ihre zweckerfüllung hatte also durchaus einen zynischen unterton, zumal die immensen kosten der atomforschung am ende zu einem sichtbaren "resultat" führen sollten.

Beitrag melden
Bernhard.R 05.02.2015, 17:55
41. Der Schrecken einer öffentlichen Hinrichtung

entsetzt mich jedes Mal. Das öffentliche Verbrennen war im Mittelater die übliche Methode zur Hinrichtung von Hexen und Ketzern. In England wurde ein Verurteilter zuerst gehenkt, dann ausgeweidet und schlußendlich von Pferden zerrissen.
Sind die heutigen Methoden humaner? Wenn in den USA ein Verurteilter minutenlang auf dem elektrischen Stuhl stirbt, oder die Giftspritze nicht sofort wirkt. Was abgeschafft wurde, ist die Öffentlichkeit bei diesen Hinrichtungen. Oder doch nicht so ganz?
Als 1997 israelische Agenten in Jordanien einen Giftanschlag auf einen arabischen Politiker verübten und dabei gefaßt wurden, drohte der jordanische König, die Mossad-Männer öffentlich zu hängen, falls Israel nicht das Gegengift liefere.

Beitrag melden
sapereaude! 05.02.2015, 17:55
42.

Zitat von Kurt2.1
Wann endlich, wird die Öffentlichkeit von diesem Dampfplauderer verschont?
Wann immer Sie wollen! Ignorieren Sie einfach, was er schreibt, und gut ist's.

Beitrag melden
heiner.uecker 05.02.2015, 17:56
43. Die Erklärung ist eigentlich ganz einfach

Wir Menschen sind in vielen Bereichen noch im inneren Neandertaler verhaftet. Dieser denkt sippenbezogen und seine Empathie schwindet, je weiter entfernt das Objekt von der Sippe ist, ob das nun die Hautfarbe oder ein anderes Land ist.
Nicht ohne Grund wird in den Nachrichten ein näherer Bezug hergestellt um Betroffenheit zu erreichen.
Beispiel: ....beim Absturz starben 100 Menschen, darunter 3 Deutsche.......

Beitrag melden
alban 05.02.2015, 17:56
44. Traurig

Der einzige der den Komentar von Augstein bisher auch verstanden hat war @white007.

Frage wer hat denn Gruppen wie IS geschaffen, Osama Bin Laden oder oder oder? Ich bin mir sicher dass Herr Augstein in keinster Weise das verbrennen eines Menschen verharmlost, aber die Frage ist schon berechtigt ob nun ein feiger Mord an einm Karikaturisten schlimmer ist als der feige Mord mit einer Drohne auf irgendeine Afghanische/pakistanische Familie, von der man noch nicht einmal 100%ig weiss ob oder ob sie nicht Terroristen sind.
Ich kann dieses Gehabe von wegen "Wir bringen die Freiheit und die Demokratie etc" echt nicht mehr hören. Lesen Sie die Geschichte der USA und Europa und Sie werden feststellen 2/3 unserer Geschichte haben absolut nichts mit Freiheit und Demokratie zu tun, sondern mit Entwürdigung und Knechtschaft. Wir sollten den Finger ab und zu lieber auf uns richten. Wir kämpfen im Moment gegen die Geister die wir gerufen haben.

Beitrag melden
otto_iii 05.02.2015, 17:57
45. 637

Zitat von hitfabrik
dass Herr Augstein noch immer die Möglichkeit bekommt, sich auf einer großen Plattform wie SPON zu äußern. So berechenbar, so einseitig, so linksverbogen.
Wenn es einfach nur linksverbogen wäre, dann ginge es ja noch. Augsteins Argumentation folgt aber derselben "Logik", nach der zivile deutsche Opfer alliierter Bomben gegen Opfer der Nazi-Rassenideologie aufgerechnet werden: In beiden Fällen waren die Opfer unschuldig, also sind die Täter gleichermaßen schuldig.

Schon der Terminus vom "unschuldigen Opfer" ist irreführend. Welcher gewaltsam zu Tode gekommene Mensch ist denn schon "schuldig"? Allenfalls ein rechtsstaatlich Verurteilter, und auch das nur dann, wenn man die Todesstrafe für statthaft hält.

Auch ein bei einem Verkehrsunfall Getöteter ist "unschuldig", aber die Unachtsamkeit des Unfallverursachers ist nicht annähernd so schwerwiegend wie die vorsätzliche und grausame Ermordung eines Gefangenen.

Und schließlich: Die US-Amerikaner sind unsere wichtigsten Verbündeten, denen ich mich weit eher verbunden fühle als den Mitgliedern des IS. Schon aus diesem Grund ist klar, wo die Guten und wo die Bösen stehen.

Beitrag melden
gerd.lt 05.02.2015, 17:57
46. Schablonen

Nachdem ich die Kolumne von Augstein gelesen hatte, war mir die zu erwartende Reaktion klar. Wer darin simplen Antiamerikanismus erkennen will, und diesen dann auch noch mit angeblichen Wohltaten verrechnet, findet bei der Gemengelage hier im Forum seine Anhänger. Dabei hätte garnicht beispielhaft auf die Atombombenabwürfe auf Japan zurückgegriffen werden müssen, denn wer hier in Spon die Beiträge über die Auslöschung ganzer Dörfer und ihrer Bewohner in Griechenland während des letzten Krieges, als Abschreckung durch die deutschen Truppen begangen, gelesen hat, dem musste klar sein, dass, ob Amerikaner, Deutscher oder wer auch immer, alle in bestimmten Situationen zu jeder erdenklichen, oder besser gesagt undenklichen Tat bereit sind, um bestimmte Ziele zu erreichen. Darüber einmal nachzudenken, ist sicher ein Ziel dieser Kolumne, welches man erkennt, wenn man nicht sofort eingleisig in vorgegebenen Schablonen denkt.

Beitrag melden
slomax 05.02.2015, 18:05
47. Vielleicht

hätten die westlichen Medien nach den zahlreichen Bombardierung von Zielen im Irak und Afghanistan detaillierter über die Opfer berichten und genauer beschreiben sollen wie die ungezählten unschuldigen Zivilisten dabei ums Leben gekommen sind. Bei lebendigem Leibe verbrannt zu werden, war nur eine von vielen barbarischen Möglichkeiten. Erinnern wir uns doch mal an den 4. September 2009. Ein Offizier der bei Kunduz stationierten Bundeswehreinheit forderte einen Bombenabwurf mit teilweise falschen Angaben an. Durch den Angriff wurden nach NATO-Einschätzung bis zu 142 Menschen, darunter auch Kinder, getötet. Auch hier sind Menschen qualvoll verbrannt. Das soll auf keinen Fall die Taten des IS rechtfertigen. Es ist nur ein Beispiel von etlichen, wie der Westen von der großen Mehrheit in der islamischen Welt wahrgenommen wird. Die Bilder des verbrannten jordanischen Kampfpiloten sollten auf uns nicht schlimmer wirken, als die Bilder von verbrannten Kinderleichen vom 4. September 2009

Beitrag melden
ndm1 05.02.2015, 18:06
48. Sarah Wagenknecht hat vollkommen recht!

aber das ist ein Tabuthema. Die Toten durch angriffen des Westen sind angeblich nur der ungewollte Preis für Freiheit und Demokratie. Leider sind in diesen Ländern nach langen und blutigen, meistens durch den Westen und vor allem durch die USA angefangenen Kriege weder Demokratie noch Freiheit eingetroffen. Nur Chaos, mehr Korruption und mehr Elend sind überall da, wo die Kreuzritter der Demokratie unterwegs waren. Den hochentwickelten Foltermethoden hat man dezenten Namen gegeben und dürfen nicht mehr Folter genannt werden. Drohnen sind nur Instrumente des "Hightech Terrorismus" da sie meisten unschuldige treffen und der Tod von Frauen, Kinder aber auch normaler Männer (die auch Menschen sind) im Kauf nehmen. Da hat Frau Wagenknecht eine unbequeme Wahrheit gesagt und diese wird niemanden im freien Westen gefallen, da wir leider das gleiche tun, was wir mit Empörung und Vergeltung begegnen wenn die andere Seite das tut. Israel ist das Beispiel eines Staates, welcher Verbrechen gegen die Menschlichkeit ohne Rücksicht auf irgendjemand regelmäßig ausübt ohne das wir unsere "Werte", wie Frau Merkel gerne sagt, dadurch verletzt sehen. Diese ist leider eine verlogene Gesellschaft, wo nur Interessen zählen. Moral und Menschlichkeit sind längst verloren gegangen, wenn sie überhaupt irgendwann auf unserer Welt einen Wert gehabt haben.

Beitrag melden
chrylle 05.02.2015, 18:06
49. Nö, ich bin kein Lehrmeister des Grauens

Orange ist wegen Guantanamo zur "universellen Warnfarbe des Grauens" geworden? Sorry, die Aussage ist genauso grell wie der orangene Overall und zudem falsch. Zunächst stand das Orange für die Gefangenen von Guantanamo und die "gemäßigte" Folter, die sie erleiden mussten, okay. Und ISIS verwendet diese Overalls um "Wie du mir, so ich dir!" zu signalisieren. Oder besser: "Wie du mir, so ich dir, nur 100000fach brutaler". Orange ist also letztendlich wegen ISIS zur "Farbe des Grauens" geworden. Zumindest meines Grauens.

"Das Grauen - es ist das Wort von..."

Pff, was für eine plumpe Zuschreibung als Überleitung damit Sie das krasse Zitat bringen können:

"Und dann wurde mir klar, dass sie viel stärker waren als wir waren, weil sie alles ertragen konnten, das waren keine Ungeheuer, das waren Männer ... dass sie die Kraft haben, das zu vollbringen ... ohne Gefühle, ohne Leidenschaft, ohne Strafgericht."

Kinder die Arme abschneiden als Schöpferkraft und Stärke begreifen? Warum dieses Zitat Herr Augstein? Dramatische Zuspitzung wegen Klickzahlen und Kommentaraufkommen? Widerlich genug! Oder gehen Sie da irgendwie mit?

Beitrag melden
Seite 5 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!