Forum: Politik
Piratenerfolg in Berlin: Jung, männlich, engagiert

Mit 15 Abgeordneten zieht die Piratenpartei in das Berliner Landesparlament ein, es sind überwiegend Männer mit einem Faible für Tech-Themen.*Die Wähler lockten*sie vor allem aus dem Lager der linken Parteien - und sie reaktivierten Zehntausende Nichtwähler. Wer sind die Piraten?

Seite 1 von 35
unterländer 19.09.2011, 15:10
1. Netter Versuch

Zitat von sysop
Mit 15 Abgeordneten zieht die Piratenpartei in das Berliner Landesparlament ein, es sind überwiegend Männer mit einem Faible für Tech-Themen.*Die Wähler lockten*sie vor allem aus dem Lager der linken Parteien - und sie reaktivierten Zehntausende Nichtwähler. Wer sind die Piraten?
Selbst wenn die Piraten tatsächlich nur eine "schicke, hippe Alternative" zur Protest- bzw. Nichtwahl sind, so kann es nicht schaden, wenn Laien in die Parlamente einziehen und sei es nur um mitzuverfolgen, ob auch sie den Weg der Grünen gehen werden. Vom Revoluzzer zum staatstragenden adipösen Wohlstandsbürger, was für mich ein weiterer Beweis für das Scheitern der Parteiendemokratie wäre. Ich hoffe, dass während meines Lebens noch jemand die Alternative dazu findet. Ich selbst habe leider keine Idee dazu.

Beitrag melden
dick_&_durstig 19.09.2011, 15:11
2. Aber, das sind ja

alles gestandene Leute. Wo sind denn die Spinner?

Beitrag melden
Heinz-und-Kunz 19.09.2011, 15:13
3. Auch gegen Titelzwang

Zitat von sysop
Mit 15 Abgeordneten zieht die Piratenpartei in das Berliner Landesparlament ein, es sind überwiegend Männer mit einem Faible für Tech-Themen.*Die Wähler lockten*sie vor allem aus dem Lager der linken Parteien - und sie reaktivierten Zehntausende Nichtwähler. Wer sind die Piraten?
Sie haben zwar einige arg merkwürdige Ansichten -bedingungsloses Grundeinkommen, Rauschkunde-Unterricht in der Schule, ein Herz für Hausbesetzer- aber eine technikfreundliche Partei wäre ein lange überfälliges Gegengewicht zu den technikfeindlichen Grünen. Hätten die SPD und CDU diese Rolle besser nicht aufgegeben, um auf Grün-light zu machen.

Beitrag melden
Centurio X 19.09.2011, 15:17
4. Wie...

Zitat von dick_&_durstig
alles gestandene Leute. Wo sind denn die Spinner?
...kann ein Mann Radikalfeminist sein?

Beitrag melden
fgranna 19.09.2011, 15:22
5. Da ist wieder der Grund

Das ist wieder der Grund für die +9% Stimmen:

"bedenkliche Entwicklung"."inhaltsleere Partei". "schicke, hippe Alternative und ein Form der Protestwahl".

Beachtliches Demokratieverständniss und eine extreme Ingnoranz...

Beitrag melden
darkwingduck 19.09.2011, 15:25
6. Was ist daran so schlimm?

Zitat von Heinz-und-Kunz
Sie haben zwar einige arg merkwürdige Ansichten -bedingungsloses Grundeinkommen, Rauschkunde-Unterricht in der Schule, ein Herz für Hausbesetzer- aber eine technikfreundliche Partei wäre ein lange überfälliges Gegengewicht zu den technikfeindlichen Grünen. Hätten die SPD und CDU diese Rolle besser nicht aufgegeben, um auf Grün-light zu machen.
Das "bedingungsloses Grundeinkommen" wird von vielen klugen Köpfen gefordert. Es würde zum beispiel den riesigen Verwaltungswasserkopf bei H4 reduzieren.

Beitrag melden
tsitsinotis 19.09.2011, 15:26
7. Die Altparteien werden sich noch wundern,

Zitat von sysop
Mit 15 Abgeordneten zieht die Piratenpartei in das Berliner Landesparlament ein, es sind überwiegend Männer mit einem Faible für Tech-Themen.*Die Wähler lockten*sie vor allem aus dem Lager der linken Parteien - und sie reaktivierten Zehntausende Nichtwähler. Wer sind die Piraten?
welch frischer Wind wehen wird.
Endlich beginnt eine ernsthafte Diskussion über Themen, die bisher "verschlafen" wurden - sei es wegen mangelndem Mut oder Denkfaulheit.
Denkfaul, weil die Altparteien überwiegend mit sich selbst beschäftigt waren.

Beitrag melden
MarthaMuse 19.09.2011, 15:28
8. .

Allein die Tatsache, dass die etablierten Parteien, auch die Grünen, nun mahnen und orakeln, ziegt, wie richtig es ist, die Piraten im Abgeordnetenhaus zu haben. Die Etablierten zeigen unverhohlen ihre Haltung zur Demokratie, die sie nur solange gutheißen, wie sie ihnen die Wählerstimmen sichern. Hoffentlich vergessen die Wähler das nicht bis zur nächsten fälligen Wahl.

Beitrag melden
bombenstimmung 19.09.2011, 15:29
9. ...heute lächelt und lacht der Mob noch über die "Piraten"

... aber morgen, nach den kommenden Wahlen lacht keiner mehr über die Piratenpartei.
Der Sieg dieser Partei ist in erster Linie auch ein großer PR-Sieg.
Man spürt schon, dass keiner der noch "Spitzenpolitiker" von heute die Priraten ernst nimmt. Sicher hält man sie für Spinner, wie seinerzeit die Grünen.
Viel lieber hat man da noch die SED-Unrechtsystem-Nachfolgerpartei "Die Linke".

Es wird der Tag kommen, bei den nächsten Wahlen, wenn die FDP nicht mehr existiert und die sog. "Volksparteien" abgeschmiert sein werden. Dann wird man noch über die Piraten reden müssen und auch andere neue Parteinen.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!