Forum: Politik
Pjöngjangs Atomtest: USA schicken Langstreckenbomber nach Südkorea
AP/dpa

Im Konflikt mit Pjöngjang lassen die USA ihre Muskeln spielen. Nach dem Atomtest des kommunistischen Nordens ist ein US-Bomber über Südkorea geflogen.

Seite 1 von 14
FilmCity 10.01.2016, 08:44
1. Show of force!?

Dieser eine Bomber ist siicherlich noch keineersnthafte Bedrohung, aber man kann schon jetzt die Reaktion Nordkoreas vorstellen. Ihre Paranoia zwingt sie dazu, die als einen aggressiven Akt zu interpretieren. Das sie mit Nuklearwaffen experimentieren und die eigene Bevölkerung als hungernde Geisel benutzen, kommt ihnen in ihrem Wahn gar nicht erst in den Sinn.
Sie glauben immer noch, dass jemand dieses Armenhaus angreifen will. Aber wer will schon einen Krieg vom Zaun brechen, wenn es nichts zu gewinnen gibt? Nordkorea hat nichts, weswegen sich ein Angriffskrieg, der zumal sehr, sehr viel Geld, Ressourcen und Leben kosten wird, lohnen würde? Dieser erneute Nukleartest zeugt nur vom Wahnsinn, der dieses Land regiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helmuth Niessner 10.01.2016, 08:46
2. So wird das wohl nichts

mit der Annäherung der beiden Koreas, die ja schon mehrfach versucht wurden. Korea muss die Rolle als Schurkenstaat weiter spielen, daher wird es auch sein Atomwaffenprogramm nicht aufgeben, es ist eine Rückversicherung, nicht das gleiche Schicksal wie andere "rogue states" erleiden zu müssen.
Würde man Nordkorea wie jedem anderen Staat in der Region begegnen, müsste das ganze pazifische Konzept ja neu überdacht werden . Denn die günstige Position, dort mangels Friedensvertrags jederzeit zuschlagen zu können und damit China direkt an seinen Grenzen bedrohen zu können, werden sich die Amerikaner nicht nehmen lassen. Schließlich kosten 28500 in Südkorea stationierte GIs ja eine Menge Geld.
Also wird das unselige Spiel leider so weiter gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 10.01.2016, 08:54
3. Bevor die billgen Ami-Basher angelaufen kommen:

Völlig legitim und eine notwendige Aktion um einerseits dem Süden zu zeigen, dass man für ihn da ist und andererseits dem Norden klarzumachen, dass ihm im Falle eines Angriffs die Vernichtung droht - das ist nämlich die einzige Sprache die das Kim Regime spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nada33 10.01.2016, 09:01
4. Drehen wir

die Überlegung doch einmal um und stellen uns vor, nach Atomtests der westlichen Seite hätte ein Land des Ostblocks jedes Ma einen oder mehrere Langstreckenbomber vorbeigschickt .... Warum dürfen die USA das tun, was sie anderen Nationen nicht zugestehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmittandrej 10.01.2016, 09:05
5. Bomber

Übergeflogen heißt Muskeln spielen lassen, Betonung liegt auf spielen. Hat bestimmt N. Korea in die Hose gemacht. Ha, ha.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulaschwarz 10.01.2016, 09:06
6. Frieden schaffen - ohne Waffen

Nord- Korea wird uns immer wieder gern als "das Böse" schlechthin dargestellt.
Sie greifen zwar niemanden an, sind aber durch ihre eigene Bewaffnung angeblich aggressiv. Wobei dann ja der Grundsatz lauten müsste - je mehr Waffen desto aggressiver. Wie viele Waffen stehen Nord-Korea gegenüber? Wieviel Untetstützung hat Nord-Korea durch China?
Würde man seitens des Westens das Geld welches für die Bedrohung NK ausgegeben wird in humanitäre Hilfe zu switchen, ohne NGOs in NK stationieren zu wollen, wer weiss was passieren würde. Mögliche, friedliche Annäherung und Öffnung der Grenzen zu Süd-Korea ist wahrscheinlich. Dann verliert man allerdings auch die Berechtigung weiterhin eine Bedrohkulisse aufzubauen - will man das? Gerade wir in DE, in Europa sollten hier viel mehr Einfluss geltend machen - wissen wir doch um das positive Erlebnis und Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opa klaus 10.01.2016, 09:12
7. Die haben gelernt!

Aus dem völkerrechtswidrigen Überfall der USA auf den Irak, der keine ABC-Waffen hatte, wurden in Nordkorea
zur Abschreckung Atomwaffen entwickelt, was leider aus deren Sicht verständlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenstaat 10.01.2016, 09:14
8. 1000 Tests

hatten die USA mit Kernwaffen. Nordkorea insgesamt 4. Ach ja, die USA sind das einzige Land welches jemals Kernwaffen eingesetzt hat. Die Fakten sprechen mak wieder für sich..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 10.01.2016, 09:14
9.

Zitat von nada33
die Überlegung doch einmal um und stellen uns vor, nach Atomtests der westlichen Seite hätte ein Land des Ostblocks jedes Ma einen oder mehrere Langstreckenbomber vorbeigschickt .... Warum dürfen die USA das tun, was sie anderen Nationen nicht zugestehen?
Die Sowjetunion und China haben regelmäßig Kernwaffen getestet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14