Forum: Politik
Pjöngjangs Atomtest: USA schicken Langstreckenbomber nach Südkorea
AP/dpa

Im Konflikt mit Pjöngjang lassen die USA ihre Muskeln spielen. Nach dem Atomtest des kommunistischen Nordens ist ein US-Bomber über Südkorea geflogen.

Seite 10 von 14
Thomas McKean 10.01.2016, 13:13
90. Wie die Welt funktioniert..

Zitat von markus_wienken
So funktioniert die Welt aber nicht. Folgt man Ihrer Argumentation, so müsste man in vielen Ländern, z.B. in Afrika oder auch in Indien, wo jährlich mehr als 1 Millionen Kinder an Unterernährung sterben, ebenfalls eingreifen. Ob das Aussschalten der Atomwaffen so einfach funktioniert glaube ich nicht ernsthaft, weiterhin hat Nordkorea die Schutzmacht China, mit der will sich auch niemand anlegen.
Natürlich funktioniert die Welt so. Wenn Not herrscht wird geholfen.
http://www.welthungerhilfe.de/mitmachen/jetzt-aktiv-werden.html

Ich finde es nur merkwürdig das Hilfe unterlassen wird mit der Begründung dass an anderen Orten ebenfalls Hilfe notwendig ist.
Helfen Sie auch keiner alten Frau über die Strasse solange nicht alle Menschen mit bionischen Beinen ausgestattet sind?

Mit China haben Sie aber Recht. Der Westen wäre gut beraten seine Beziehungen zur chinesischen Parteidiktatur zu überdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icebear375 10.01.2016, 13:16
91. Kommentar 16

ersetzen sie das Wort Korea durch USA und komme gegen obama Dan lesen Sie nochmal was sie geschrieben haben... So wird naehmlich schoneher ein Schuh draus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 10.01.2016, 13:19
92.

Zitat von bananenstaat
hatten die USA mit Kernwaffen. Nordkorea insgesamt 4. Ach ja, die USA sind das einzige Land welches jemals Kernwaffen eingesetzt hat. Die Fakten sprechen mak wieder für sich..
Nur weil die USA Kernwaffen in einem Krieg eingesetzt hat, ist dies kein moralischer Malus. Nicht der Einsatz von Kernwaffen ist falsch, sondern das Kriegsgebärden, Drohungen mit Kernwaffen, Überfälle ohne Kriegserklärung.

Das Geißeln der Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, ohne zu berücksichtigen, dass

1. die Amerikaner einen Verteidigungskrieg führten, nachdem sie
2. feige ohne Kriegserklärung in Pearl Harbour angegriffen wurde,
3. zudem ein konventionielles Bombardement auf Tokio durchführten, was viel verheerender war als Hiroshima,
4. einen hohen Blutverlust bei der Einnahme kleinerer Inseln hatten.

Bei den Kriegserfahrungen die Kalkulation aufzumachen, dass es strategisch klug ist, die Kernwaffen einzusetzen, um die Kapitulation zu erzwingen, kann ich verstehen. Wenn die Japaner schon kleine Inselchen mit Mann und Maus bis zum letzten Atemzug verteidigen, dann wäre der Landgang auf Honshu kein Zuckerschlecken geworden, weder für die Japaner, noch für die Amis.

Ich sehe die beiden Kernwaffenabwürfe heute nicht so kritisch. Ich wurde schon in der ersten Klasse mit dem Hiroshima-Thema belästigt. Das hat man uns dann so erzählt, ohne dass wir den historischen Kontext kannten. Dass es einen Pazifikkrieg gab, den die faschistischen Japaner begannen, wurde natürlich nicht erzählt. Diese Weglassung, obwohl man sonst in der Grundschulpropaganda ständig gegen den Faschismus wetterte, zeigte, dass es nicht Frieden und Menschlichkeit ging, sondern darum, die Kinder gegen die USA aufzuhetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzausDA 10.01.2016, 13:26
93. Noch mehr!

Zitat von niktim
Könnten sie mal in ihren Schlussfolgerungen miteinbeziehen, das es vielleicht umgekehrt ist?Dass der Norden die Atombombe entwickelt hat, damit er nicht von der USA angegriffen wird? Woher nehmen sie ihre Erkenntnis, dass Kim angreifen will? P.S. Typisch USA. Können sie noch etwas anderes als mit Bomber und Bomben zu drohen? In ihrer 239 jährigen Geschichte haben die USA 220 Jahre Krieg geführt!!
Laut dem inzwischen verstorbenen US-Amerikaner Gore Vidal haben die USA allein seit dem 2. Wirtschaftskrieg über 300 Kriege angezettelt. Die Amis brauchen anscheinend Kriege wie der Fisch das Wasser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
system_kritiker 10.01.2016, 13:27
94. US-Steuerzahler oder EU-Steuerzahler

Zitat von batmanmk
Die Nordkoreaner dürften an den Anblick eines B-52 Bombers der mächtigen Weltpolizei seit nunmehr über 60 Jahren gewöhnt sein. Da zieht wohl einer dem US-Steuerzahler ganz schön die Kröten aus die Tasche für die Aufrüstung, während am Himmel die Radarsignatur eines kleinen Jupitermondes fliegt.
Ich befürchte, es zahlt nicht nur der US-Steuerzahler, sondern auch der EU-Steuerzahler (EZB). Und -ganz aktuell und konkret - die nächsten Rechnung des Pentagons zahlt VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzausDA 10.01.2016, 13:28
95. Weil...

Zitat von niktim
Ach so!! Atomwaffensperrvertrag! Müssen den alle einhalten? Gibt es denn nicht Länder die Gleicher sind als die anderen?. Warum wird Israel nicht für ihre Atomwaffen zur Verantwortung gezogen!??
....die Juden das Recht für sich gepachtet haben - genau wie die Amis, die ja immer die Opfer sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 10.01.2016, 13:31
96.

Zitat von alternativestimme
USA giessen regelmaessig Oel ins Feuer Zitat,"Der Uno-Sicherheitsrat spricht von einer "klaren Bedrohung für Frieden und Sicherheit". Sehr regelmaessig halten die USA zusammen mit SuedKorea grosse Militairuebungen rundum NordKorea um das Land einzuschuechtern und eine Wiedervereinigung zu verhindern.Die einzige Sicherheit fuer NordKorea ist die Bombe. Wenn die Wiedervereinigung belebt wird und die USA stoppen mit der Agression entfaellt die Notwendigkeit der Bombe
1. Der Uno-Sicherheitsrat ist doch genauso glaubwürdig wie der Uno-Menschenrechtsrat, d.h. gar nicht. Das ist in etwa so, wenn der Fifa-Vorstand Korruption geißelt.

2. Die Aggressionen kommen von Nordkorea. Nordkorea hat auch den Krieg in den 50ern begonnen.

3. Warum betonen Sie die Sicherheit Nordkoreas? Das ist in etwa so, als würden Sie beim Kampf zwischen Polizei und Mafia die Sicherheit der Mafiosi betonen und gegebenenfalls anerkennen, dass die ein moralisches Recht hätten, mit Aggressionen zu antworten.

Ich habe manchmal den Eindruck, dass nicht wenige Leute die Konflikte in der Welt als harmlose Streitigkeiten im Sandkasten abtun, um Schippchen und Eimerchen, wo es langwierig ist, die Schuldfrage zu stellen. Es gibt aber oft eindeutige Schuldige:

1. Eindeutig hat Hitler Polen überfallen.
2. Eindeutig hat Nordkorea Südkorea überfallen. Eindeutig ist Nordkorea eine totalitäre Diktatur, Südkorea eine prosperierender, demokratischer Rechtsstaat.
3. Eindeutig ist Israel der einzige demokratische Rechtsstaat im Nahen Osten. Eindeutig wurde Israel nach seiner Staatsgründung überfallen und muss heute noch täglich arabische Raketen fürchten.

Warum fällt es vielen Linken so schwer, sich für die Partei zu entscheiden, die moralisch unsere Unterstützung benötigt? Stattdessen wird immer noch eine Lanze für Nordkorea gebrochen oder für die Araber. Warum kann es nicht so eindeutig sein, wie wir den zweiten Weltkrieg werten? (Und zu recht so bewerten.) Die Antwort möchte ich nicht schreiben, denn das würde wieder an der Zensur wegen bestimmter Reizwörter scheitern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 10.01.2016, 13:39
97.

Zitat von niktim
Ach so!! Atomwaffensperrvertrag! Müssen den alle einhalten? Gibt es denn nicht Länder die Gleicher sind als die anderen?. Warum wird Israel nicht für ihre Atomwaffen zur Verantwortung gezogen!??
1. Israel droht nicht damit.
2. Israel ist eine Demokratie und will in Eintracht mit seinen Nachbarn leben, die aber jedes Friedensangebot ablehnen.
3. Israel hat den Atomwaffensperrvertrag nie unterzeichnet, sodass die vertragliche Grundlage fehlt, Israel "zur Verantwortung zu ziehen". Der Atomwaffensperrvertrag enthält Regelungen, die besagen: Dass man zu friedlichen Zwecken Kerntechnik importieren darf, wenn man sich im Gegenzug verpflichtet, kein eigenes Kernwaffenprogramm zu starten. Israel aber hat kluge Leute und Ressourcen genug, um selber ein Waffenprogramm aus den Boden zu stampfen, ohne Kerntechnik importieren zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langewurst 10.01.2016, 13:40
98. lächerlich

die USA sollte so langsam mal seine Politik überdenken, wegen denen haben wir immer wieder negative Situationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 10.01.2016, 13:42
99. Hegel

Zitat von Sumerer
So geht das nicht! Formulieren Sie einmal Ihre Überlegung im Sinne eines funktionierenden "Allgemeinen Gesetzes" nach Kant (Kategorischer Imperativ). Sie fitschen glatt vor die Wand. (Wer will schon von einer "guten Bombe" verdampft werden?) Also, Gesetze müssen schon auch für die vermeintlich Schlechten ebenfalls gelten können. Gut und Böse reichen sich zumindest so die Hände.
Weshalb sollte ich?
Schon Hegel konnte belegen das Kants Kategorischen Imperativ lediglich Tautologie erzeugt.

Hegel geht in den Grundlinien der Philosophie des Rechts in seiner Kritik noch weiter und sieht in der im Kategorischen Imperativ zum Ausdruck kommenden formellen Subjektivität der Vernunft die Gefahr, ins Böse umzuschlagen:
"an der für sich seienden, für sich wissenden und beschließenden Gewißheit seiner selbst haben beide, die Moralität und das Böse, ihre gemeinschaftliche Wurzel“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 14