Forum: Politik
Pkw-Maut: Ramsauer nimmt sich Österreich zum Vorbild

Die CSU kämpft verbissen für eine Einführung der Pkw-Maut* - gegen den Widerstand der Kanzlerin. Verkehrsminister Ramsauer hat jetzt seine Vorstellungen über die Abgabe skizziert. Er orientiert sich am österreichischen Modell.

Seite 4 von 17
calido46 04.10.2011, 10:38
30. Die

Vignette für ALLE einführen, die unsere Autobahnen benutzen, gestaffelt nach PKW, LKW usw.! Dafür unsere KfZ-Steuer dementsprechend senken.
Ich muß mir doch im Ausland auch so ein Teil besorgen, möchte ich deren Autobahnen benutzen.
Oder hat unsere Kanzlerin mal wieder Angst, irgend jemand in Europa zu verärgern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausmeister hempel 04.10.2011, 10:39
31. Steuererhöhung

Zitat von wetnoodle
Es kann doch nicht sein, dass jeder über marode Autobahnen jammert, deren Instandsetzung nicht aus Steuergeldern gedeckt werden kann,
Könnte gedeckt werden ,wenn weder die KfZ-Steuer, noch die Mineralölsteuer noch die Ökosteuer (die auf dem Mineralöl auch noch liegt) für Verkehrsprojekte verwendet würden. Werden sie aber nicht, sie werden allgemein im Haushalt "verbraten".
Da Deutschland gigantische Summen für den "Eurorettungschirm" bezahlen "darf", wird einfach eine neue Steuer gesucht, um das Geld in die Kasse zu spülen. Dringend notwenige Reparaturen wird es deshalb nicht an Straßen geben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jp' 04.10.2011, 10:40
32. ...

Zitat von Jurx
Es geht also wieder mal darum, dass Autofahrern dem Staat die Taschen füllen sollen, und Wenigfahrer werden durch so eine Maut-Flatrate dabei völlig abgezockt. Die Autofahrer zahlen nämlich (unabhängig von der Fahrleistung) einmal bereits Kfz-Steuer als Abgabe für den Strassenbau, und .....
und was zahlen dann die bürger, die an grenzen wohenn und dann lieber im ausland tanken?
dann soll ich (der an keiner grenze wohnt) also mehr bezahlen, als jemand, der evtl. viel mehr KM fährt, aber im ausland tanken kann?

was ist mit den menschen, die ölheizungen haben?
greift der staat da in die preisgestaltung ein, oder müssen die dann auch einen beitrag für die verstopften strassen leisten, wenn es ihnen im winter zu kalt wird?
ich seh das wie ein mitforist.
die maut wird kommen und die kfz steuer wird genauso bleiben, wie sie grade ist und wir werden einfach nur mehr bezahlen.

genau wie die neue GEZ gebühr, wo mann dann viel mehr bezahlt als vorher (also zumindest, wenn man jetzt GEZ bezahlen würde...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beduine 04.10.2011, 10:41
33. Keine Autobahn-Flatrate!

Mal wieder denken diese Politiker noch kurzfristiger als börsendotierte Unternehmen mit Quartalszahlen.
Worin liegt genau der verkehrspolitische Sinn solch einer Autobahn-Flatrate? Es gibt keinen.
Die einzig sinnvolle langfristige Strategie kann doch nur lauten: "Straßen entlasten!"

Stattdessen wird seit Jahren lediglich die Parole ausgegeben: "In 10 Jahren wird das Verkehrsaufkommen um 50% steigen!"
Mit solch einer Flat wird noch mehr Verkehr gefördert. Viele werden sagen: "Na, wenn ich schon eine Vignette habe, dann muss ich sie doch auch 'ausnutzen!". Wenigfahrer werden benachteiligt bzw. zum vermehrten Autofahren animiert.
Aber klar, mit solch einer Vignette macht man sich weder die Mineralöl- noch die Autolobby zum Gegner. Beide werden durch die Vignette weiter profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Permafrost 04.10.2011, 10:42
34. kt

Zitat von noatron
in Bälde zahlen wir 110 Euro für die Autubahnbenutzung in der Schweiz. Warum soll bei uns der komplette Transitverkehr unserer Anreinerstaaten umsonst sein, der kreuz und quer durch unser Land pflügt? Besonders Bayern und Baden Württemberg sind betroffen. Hier braucht es dringend Autobahnen wie im Osten unserer Republik.
Der Transitverkehr mit PKW ist nicht so dramatisch. Dramatisch sind die Abertausend Schwerlast LKW die durch die BRD pflügen. Die verursachen den Fahrbahnverschleiss, die Spurrillen, die Brückenschäden usw. Da haben wir ja schon die LKW Maut. Die ausländischen PKW tun nicht weh. Dumm nur, daß NULL Eurocent an Mauteinnahmen in den Autobahnerhalt fliesst :)

Doch die PKW Maut ist ungerecht: Die SUV Fahrer werden wiedermal gefördert (BMW X5, Porsche Cayenne), während die Besitzer von Renault Twingo/Smart ForTwo umsohöher abkassiert werdend - es gibt ja keine Möglichkeit die Maut auf CO² Ausstoss umzulegen.
Bleibt noch die Hoffnung, es wird endlich eine CO² abhängige PKW Steuer geben. Alternativ können sie auch die Mineralölsteuer erhöhen. Ist mir egal, Hauptsache die SUV Fahrer werden gerechterweise endlich mal abkassiert!

Man kann eine PKW Klasse wie "SUV" gesetzlich nicht verbieten. Man kann sie aber abkassieren. Kommununen aber können ein Fahrverbot aussprechen (so wie sie Umweltzonen festlegen). Paris hatte das mal getan. Sehr löblich. Macht leider keine Schule sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 04.10.2011, 10:46
35. Kilometer = Nutzung abrechnen.

Eine on-bord "prepaid-unit" a la Navi liesse sich für ca. 100Euro herstellen.
Da eine Geldkarte rein und dann die Kilometer abrechnen.
Damit wäere die Nutzung sauber abzurechnen und der Datenschutz gewaehrleistet.
.
Wenn dann technisch noch nach aussen signalisiert wird, das da einer OHNE oder mit LEERER Karte faehrt, wir auch eine Kontrolle solcher Geraete möglich.
.
Dafür die KFZ Steuer weg und gut ist!
Ob ich die EUROS ans Finanzamt schicke oder auf einer "Nutzungskarte" im Auto habe bleibt sich gleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekel-alfred 04.10.2011, 10:51
36. Wehe, dieses Tabu fällt....

Zitat von sysop
Die CSU kämpft verbissen für eine Einführung der Pkw-Maut* - gegen den Widerstand der Kanzlerin. Verkehrsminister Ramsauer hat jetzt seine Vorstellungen über die Abgabe skizziert. Er orientiert sich am österreichischen Modell.
....dann können wir uns auf folgende Szenarien einstellen:

1) Die Strassen werden keinen Deut besser, da dieses Geld zweckentfremdend verwendet wird. Haushaltslöcher gibt es ja genug zu stopfen.
2) Ist die Maut erst einmal etabliert, können wir uns im schönen Rhytmus auf Erhöhungen einstellen. Wie häufig wurde schon die LKW Maut Schraube seit Einführung gedreht...?
Da zahle ich doch lieber meine mickrige KFZ Steuer weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maan 04.10.2011, 10:52
37. Ist Ramsauer noch Minister für ganz Deutschland?

Zitat von maxB2510
[...]Im Gegenzug sollte es Steuervergünstigungen in Hinsicht auf die Kraftfahrzeugsteuer geben, [...]
Genau daran wird Ihr einfacher Vorschlag scheitern. Die Mautpflicht wird vom Bund gesetzlich bestimmt. Die Entlastung jedoch durch die Kfz-Steuer müssten die Länder gewähren. Da die sich jedoch schon seit Jahren vom Bund nicht mehr entsprechend dem Konnexitätsprinzip ausgestattet sehen, werden sie keinen Cent aus ihrem Verfügungsbereich an die Autofahrer zahlen.
Diese verlogene Debatte durch die CSU wird die Autofahrer zusätzlich belasten - vor allem diejenigen, die die Maut nicht vom Arbeitgeber erstattet bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 04.10.2011, 10:52
38. Abzocke ist relativ

Zitat von sysop
Die CSU kämpft verbissen für eine Einführung der Pkw-Maut* - gegen den Widerstand der Kanzlerin. Verkehrsminister Ramsauer hat jetzt seine Vorstellungen über die Abgabe skizziert. Er orientiert sich am österreichischen Modell.
Ich finde die Einführung einer Vignette prinzipiell nicht schlecht.
Allerdings sollte die Vignette auf Freiwilligkeit bestehen. D. h., wenn ich die Autobahn nutze, dann benötige ich eine Vignette. Weiß ich aber, dass ich das ganze Jahr keine Vignette brauche, da ich wenig Autobahn bzw. gar keine benutze, dann kaufe ich auch keine.
Den Mißbrauch sehe ich bei unserer Regierung darin, dass mit der KfZ - Steuer der Betrag der Vignette automatisch eingezogen wird, ob man über Autobahn fährt oder nicht, genauso, wie die es ab 2013 mit der GEZ machen. Ob TV, Radio oder nicht, jeder muss eine Gebühr bezahlen und das ist ungerecht und hat wieder einmal Wegelagerer bzw. Raubrittertum in sich.
Egal, was hier manche Schreiben, aber das die Anreinerstaaten auch zahlen sollen ist nicht mehr als gerecht. Weiterhin bin ich dafür, dass die LKW - Nutzung auf unseren Autobahnen noch mehr verteuert wird. Wer sein Schlachtvieh in die EU kutschieren kann, weil es dort billiger ist das Vieh zu schlachten, der kann dafür mehr Maut berappen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
itchybod 04.10.2011, 10:53
39. Autoindustrie

Zitat von Permafrost
Doch die PKW Maut ist ungerecht: Die SUV Fahrer werden wiedermal gefördert (BMW X5, Porsche Cayenne), während die Besitzer von Renault Twingo/Smart ForTwo umsohöher abkassiert werdend - es gibt ja keine Möglichkeit die Maut auf CO² Ausstoss umzulegen. Bleibt noch die Hoffnung, es wird endlich eine CO² abhängige PKW Steuer geben. Alternativ können sie auch die Mineralölsteuer erhöhen. Ist mir egal, Hauptsache die SUV Fahrer werden gerechterweise endlich mal abkassiert!
Sind Sie wahnsinnig. Sie stürzen doch allein schon mit dieser Äußerung die deutsche Autoindustrie in die Krise. Gerade die deutsche Autoindustrie kann doch nur Autos verkaufen, bei denen ordentlich CO2 hinten raus kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17