Forum: Politik
Pkw-Maut: Ramsauer will Vignette wie in der Schweiz
dapd

Pfingstkrach bei Schwarz-Gelb: Verkehrsminister Ramsauer hat ein Konzept für eine Pkw-Maut erstellt und sieht die Chancen für die Einführung besser denn je. Die FDP will aber nur darüber reden, wenn die CSU im Gegenzug ihren Betreuungsgeldplan einmottet.

Seite 1 von 12
Niamey 26.05.2012, 14:34
1. Endlich Herr Ramsauer!

Zitat von sysop
Pfingstkrach bei Schwarz-Gelb: Verkehrsminister Ramsauer hat ein Konzept für eine Pkw-Maut erstellt und sieht die Chancen für die Einführung besser denn je. Die FDP will aber nur darüber reden, wenn die CSU im Gegenzug ihren Betreuungsgeldplan einmottet.
Es ist weder ein Schnellschuss noch eine einseitige Belastung, noch fordert es mehr Verwaltungsaufwand. Die Schweizer und die Ösis haben es vorgemacht wie das perfekt funktionniert.
Jeder der Millionen Urlauber die jedes Jahr in und durch diese beiden Länder fahren, murren nicht, sondern holen sich ihr Pickerl.
Der ADAC, die Tankstellen oder die Häusschen der früheren Grenzposten eigenen sich super um die Baperl zu verkaufen. Wennes sein muss auch ALDI und Co.
Im Gegenzug wird die Kfz-Steuer ein wenig gesenkt und schon passt es wieder.
Jungs, ihr seid meine Helden wenn dafür die Schlaglöcher in der Größe eines Kanaldeckels und auch dessen Tiefe von Deutschen Straßen wieder verschwinden und die Brücken endlich wieder mit normaler Geschwindigkeit befahrbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
güntersch 26.05.2012, 14:35
2. Maut

Sowas hört man gerne. Nicht genug das wir die horrenden Spritkosten bezahlen müssen, uns eine unnütze Umweltplakette an unsere Scheiben kleben müssen jetzt will er auch noch unser letztes Geld in Form einer PKW Maut.
Da freuen sich die Autofahrer die auch die Schweiz und alle anderen Länder besuchen die ihre Sicht nach vorn ist bald vor lauter Plaketten nicht mehr möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaworu 26.05.2012, 14:36
3.

Eigentlich ist die Idee nicht schlecht, wenn der Transitverkehr dadurch mehr und der Bürger duch Kfz-Steuererleichterungen weniger belastet wird als aktuell...

Allerdings bezweifle ich das eine Mauteinführung mit einer Steuersenkung einhergeht. Eher wird, wie ich die Regierung einschätze, die Steuer konstant bleiben und die Maut dennoch kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 26.05.2012, 14:51
4. ?????

Eine Vignette einführen, weil kein Geld für wichtige Infrastrukturprojekte vorhanden ist?

Wo bitte sind denn die ganzen Steuereinnahmen aus der KFZ-Steuer und der Mineralölsteuer hin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 26.05.2012, 15:01
5. Ausgerechnet das schweizer Modell?

Zitat von sysop
Das schweizer Modell kennt ausschlieslich die einheitliche Jahresvignette für alle Fahrzeuge unter 3,5t.
Also auch für Motorräder und kleine bis grosse Anhänger..
Und Ramsauer hat ja zusätzlich immer gesagt, dass er eine Vignette dann bis 12t einführen will.

Der Sprinter, der ggf. im Jahr 100.000km über die BAB jagt, zahlt dann also das Gleiche, wie der Rentner, der mit seinem Polo alle paar Wochen mal ein paar Kilometer zu einem Zielort über die BAB fahren möchte.

Bei so einer Regelung ist doch absolut vorhersehbar, dass sehr viele Gelegenheitsfahrer bei weiteren Strecken die Landstrassen dicht machen und die Anwohner nerven und schädigen.

Schon heute wandern lediglich gute 30% der Einnahmen aus dem Strassenverkehr in dessen Unterhalt etc. zurück.
Es doch auch sonnenklar, dass wenn die PKW-Maut für den Strassenausbau zweckgebunden wird, eben weitere Teile z.B. der Kfz- und Spritsteuer aus diesem Bereich abgezogen werden.
Mit der LKW-Maut st es ja auch nicht anders.

Achja: Haben wir mit TollCollect nicht das modernste System der Welt geschaffen, dass wir in die ganze Welt verkaufen möchten?
Und dafür müssen wir uns selber einen Papierschnipsel an die Scheibe bappen, wie es mal vor 50 Jahren "in" war?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 26.05.2012, 15:24
6. die Einführung solcher Massnahmen ist schon lange überfällig

Wer in Städten Autofahren will, soll mehr bezahlen. Gutgemeintes Zureden nützt da nichts, denn Autofahrer denken wie Kleinkinder.
Da nützt es nur, es sie finanziell empfindlich spüren zu lassen, etwa in FOrm einer zu erwerbenden Tagesvignette für 10€, für alle, die jeglicher Vernunft in diesem Punkte nicht zugänglich sind.

Hier in Hamburg sollte der gesamte Stadtkern weitestgehend autofrei gehalten werden. Sollen die Herrschafften sich bedienen bei den zahlreichen Stadtbikes oder dem dicht ausgebauten ÖPNV-Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maria3333 26.05.2012, 15:27
7. Gelegenheitsfahrer werden draufzahlen

Na toll... Ich habe grundsätzlich nichts gegen eine Maut, aber ich kann mir schon vorstellen, wie das dann laufen wird, wenn das Ganze mit Plaketten geregelt wird: Es gibt eine Jahresplakette und eine Wochen- / Monatsplakette (für Touris). Nur leider bringt das dem durchschnittlichen Gelegenheitsautobahnbenutzer gar nichts. Denn der benutzt nicht, wie die Touristen, ein paar Wochen lang intensiv die Autobahn und den Rest des Jahres gar nicht. Sondern er nutzt die Autobahn über das Jahr verteilt immer mal wieder. Ich z.B. fahre ca. alle 2 Monate mal zu meinen Eltern (50km Einzelstrecke) und dann vielleicht noch ein bis 2 Mal unterschiedlich lange Strecke in den Urlaub. Eine solche Nutzung kann aber über eine Plakette nicht sinnvoll abgerechnet werden, dazu bräuchte man ein System, das die tatsächliche Nutzungsstrecke abrechnet. Deshalb muss ein Gelegenheitsfahrer wie ich dann entweder auf die Landstraßen ausweichen oder sich eine Jahresplakette anschaffen und damit dann genauso viel zahlen wie ein Vertreter im Außendienst oder Pendler, der täglich 50km auf der Autobahn fährt. Das finde ich nicht okay...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goodall 26.05.2012, 15:30
8. Bei uns hier in Österreich

Zitat von Flari
Der Sprinter, der ggf. im Jahr 100.000km über die BAB jagt, zahlt dann also das Gleiche, wie der Rentner, der mit seinem Polo alle paar Wochen mal ein paar Kilometer zu einem Zielort über die BAB fahren möchte. Bei so einer Regelung ist doch absolut vorhersehbar, dass sehr viele Gelegenheitsfahrer bei weiteren Strecken die Landstrassen dicht machen und die Anwohner nerven und schädigen.
fährt kein Mensch auf der Bundesstraße, nur weil er sich die Vignette für Schnellstraße und Autobahn ersparen will. Der von Ihnen angesprochene Rentner ist allerdings für die paar Kilometer wirklich besser nicht auf der Autobahn unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JemandAnderer 26.05.2012, 15:31
9. also doch

Angeblich hatte ja die CDU/CSU nie die Absicht, eine PKW-Maut einzuführen. Gehört Politiker R. etwa nicht zu dieser Truppe? Zuverlässigkeit geht anders...
Die Verkehrsinfrastrukturen wurden und werden allein durch Kfz-Steuer, Mineralölsteuer und Mehrwertsteuer darauf (!), LKW-Maut bereits erkauft, finanziert und unterhalten, auch wenn Steuern nicht zweckgebunden sind (wer hat eigentlich bestimmt, das es Kfz-Steuer und nicht Kfz-Abgabe heißt?). BASTA.
NUR, wenn das deutsche 'Pickerl' im Gegenzug zur Überweisung der KFZ-Steuer ausgegeben wird wäre eine Einführung akzeptabel. Wenn dies tatsächlich nicht mit EU-Recht vereinbar wäre - nun, dann eben nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12