Forum: Politik
Pläne der Großen Koalition: Niederlande drohen mit Klage gegen deutsche Maut
DPA

Die Maut-Pläne im schwarz-roten Koalitionsvertrag sorgen in den Nachbarländern für Empörung. Die Regierung der Niederlande prüft eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof. Auch Österreich denkt über rechtliche Schritte nach.

Seite 43 von 43
meneer_jansen 27.12.2013, 01:18
420. Ueberlegen

Zitat von Meckerliese
Die Österreicher wollen klagen. Die verlangen doch selber auch Maut auf den Autobahnen. Also warum sollen wir das nicht dürfen? Endlich würden mal die vielen Holländer die hier nur durchfahren, auf Rasthöfen nur pinkeln gehen und ihren Abfall in die Mülltonnen werfen auch zur Kasse gebeten. Hier in unserem Land geben die nicht einen Cent aus diese Geizhälse. Ich hab sie schon im Urlaub erlebt und war über div. Verhaltensweisen sprachlos. Die wollen nur nehmen, aber niemals was geben. Wir sind schon lange genug so blöd und lassen die unsere Autobahnen kostenlos kaputtfahren. Es wird höchste Zeit dass die auch zahlen müssen.
Stimmt nicht. Die Niederlaender leisten die meisten Uebernachtungen in der BRD in absoluten Zahlen, mehr als die Franzosen, Amerikanen, usw. Und nein, nicht auf der Campingplatz. Und wer, bitte sehr, soll sonst Deutsche Wahren in alle Windrichtungen verschleppen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harwin 27.12.2013, 05:23
421. Verstehe ich nicht

Wieso gerade die Österreicher die schon seit ewigen Zeiten Maut verlangen plötzlich gegen deutsche Pläne sind verstehe ich nicht? Verstößt dann Österreich dann nicht auch dagegen? Werden wir Deutsche dann nicht auch in Österreich diskriminiert? Wenn Deutschland Eu rechtlich keine Maut einführen dürfte deswegen, müssten die anderen Länder die Maut dann nicht auch abschaffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
o-sensei 27.12.2013, 05:58
422. Ausgerechnet die Kaasköppe

zu Tausenden fahren sie mit ihren kleinen Wohnwagen quer durch Deutschland, um ins benachbarte Ausland zu fahren. Viele trifft man auch in der Winterzeit in Österreich beim Skilaufen an. Hier murren sie nicht und bezahlen ihre Maut in Form eines"Bepprls".
Gnadenlos sollten die ausländischen Autofahrer be- und die deutschen entlastet werden. So wie Herr See-
hofer,dass in seinem Wahlversprechen angekündigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1045605870 27.12.2013, 07:06
423. Kein Problem!

"ob das wirklich eine EU-Ausländerdiskriminierung ist, bezweifle ich. Der deutsche Autofahrer wird schon durch die KfZ-Steuer zur Straßenunterhaltung herbeigezogen. Der EU-Ausländer derzeit noch nicht. Da die Bundesrepublik im Ausland keine Steuern erheben kann, bliebe nur die Maut. Dennoch halte ich diese Argumentation für schwer vermittelbar und den Schaden, den diese Maut am europäischen Gedanken anrichtet für zu hoch, als dass man ihn in Kauf nehmen sollte."

All das ist doch kein Problem mit einer richtig europäischen Lösung: wer in Deutschland sein Auto anmeldet und Kfz-Steuer entrichtet hat, bekommt die Vignette für seinen Wagen zugesandt, wer das nicht hat, kauft sich die Vignette einfach. Kein Unterschied, egal ob Deutscher oder Holländer, ALLE EUROPÄER GLEICH! Damit ist dann aber auch die Zeit beendet, in der Holländer (oder auch Grenzdeutsche), die ihr Auto steuergünstig im Ausland gemeldet haben, auf die Zahlung für die Nutzung verzichten konnten, und nur der dumme brave deutsche Steuerzahler zahlt. Der bisherige Stand ("Deutschland zahlt, andere gratis!") ist nicht besonders europäisch. Vielleicht erkennen das europäische Gerichte auch. Das wäre wünschenswert, denn ich will, dass alle Europäer dieselben Möglichkeiten und Pflichten haben, egal wo! Dazu muß natürlich im Gegenzug auch klar sein, dass dann jeder Europäer, -sofern er das will- in Deutschland sein Kfz anmelden darf, unabhängig vom Wohnsitz, denn unser Wohnsitz ist das Europa, von dem wir alle "mehr" wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterluxx 27.12.2013, 08:40
424.

Ich benutze wegen meines Hauses in Südfrankreich regelmäßig die Autobahnen in diesem Land und bin angetan davon, wie gerecht das Mautproblem gelöst wurde: Jeder, der die Autobahn benutzt zahlt exakt
für die Strecke, die er fährt- das ist die einzige vernünftige Lösung und Vignetten jeder Art entfallen dabei. Und die Autobahnen und Rastplätze sind in einem vorzüglichem Zustand, da kann man hier nur von träumen! Maut nur für Ausländer ist der letzte Stuss, bringt nix bei 6% Ausländeranteil und ist rechtlich nicht durchführbar. Aber mit so dumpfen Themen werden - leider - immer noch Wahlen gewonnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misari1 27.12.2013, 09:40
425. optional

Schöne Feiertage wünsch ich mal aus den Nachbarland Österreich. Wenn ich mir die Postings so anschaue glaube ich das viele hier auf einen Irrweg sind oder vielleicht auch ich. Ich bin so informiert das De eine Maut einführen will die nur für Ausländer gilt und 100 € kosten soll. Verlangt wird es auch von den Deutschen aber durch Umwege wieder zurückgeholt werden kann. Und hier ist der Knackpunkt. Wir Österreicher, Tschechen und Ungaren haben auch alle Maut die aber jeder zahlen muss, auch wir Inländer. Ich weiß nicht wie manche auf die Idee kommen, dass wir nur von Ausländer abkassieren wollen. Wir haben auch "gottseidank" die Regelung das dieses Geld nur für Autobahnsanierung verwendet werden darf, wobei sich das mit dieser Mautgebühr niemals ausgeht und wir trotzdem noch Steuergeld dazu mitverwenden. Ich glaube auch kein Nachbarland von De würde nur ein Wort verlieren wenn sich die Mautgebühren nicht nur den Ausländer gelten würden und auch gestaffelt wäre wie in Ö von 10 Tage bis zu 1 Jahr. Trotzdem wünsch ich Euch noch ein Prosit Neujahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 43