Forum: Politik
Pläne der Großen Koalition: Union warnt vor Kostenexplosion
DPA

Mütterrente, Entwicklungshilfe, Forschungsförderung: CDU, CSU und SPD stellen im Koalitionsvertrag ungedeckte Schecks aus. Haushälter der Union sehen nach SPIEGEL-Informationen die schwarze Null in Gefahr.

Seite 1 von 6
mirage122 17.02.2018, 08:20
1. "Wat mut, dat mut!"

Das sind doch alles wichtige Investitionen, die getätigt werden müssen. Aber die "schwarze Mull" von Herrn Schäuble geistert immer noch in den Köpfen. Gibt es keine anderen Ziele?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpan2200 17.02.2018, 08:32
2. Union warnt vor Kostenexplosion

Braucht die Union nicht,denn es hat sich gezeigt das bei jeder GROKO das geschriebene das Papier nicht wert
war auf dem es geschrieben stand.
Wenn was erlassen wurde gab es immer Schlupflöcher um es zu umgehen.
Beispiel: Mietpreisbremse, Kitaplätze u.s.w.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jh2015 17.02.2018, 08:34
3. Union " knappert" immer noch

Ueberall jammern die Unionsvertreter ueber das " verlorene" Finanzministerium, als wenn es ihnen gehoeren wuerde. Man merkt , dass die CDU " die schwarze Null" als DEN Ankerpunkt benoetigt , weil sie sonst inhaltlich auch garnichts mehr zu bieten hat. Jetzt der Versuch " dass man dem SPD Finanzminister beaufsichtigen." will. Nichts als politische Kulissenschieberei.Wie sagte doch Merkel : " Alle Entscheidungen werden im Kabinett gemeinsam getroffen , nicht durch den Finanzminister allein". Die schwarze Null war schon bisher nicht das Verdienst der CDU ( sondern die hohe Produktivitaet der Arbeitnehmer, der Euro , die Agenda 2010 und die Niedrigzinspolitik) und sie wird es auch in Zukunft nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 17.02.2018, 08:36
4. Wir sparen uns zu Tode

Aber das macht nichts. Schließlich trifft es ja nur die Mütter, die kleinen Rentner, Hartz-IV-Bezieher und Länder, aus denen nichts zu holen ist. Klar, dass da die CDU einen enormen Einsparungsbedarf sieht. Schließlich gibt es die Tafeln, soziale Einrichtungen, Brücken, unter denen man übernachten kann, die Kirchen.... Was schaffen diese denn für die Allgemeinheit, also der CDU? Ganz anders sähe es natürlich bei den wirklich Wichtigen. Den Banken, der Autoindustrie, den Parteispendern usw aus. Da wird man voller Begeisterung Milliarden verteilen, wenn diese in wirtschaftliche Probleme kämen. Und Probleme bekommen diese ja schon, wenn völlig überzogene Gewinnerwartungen nicht eintreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtinstimmung 17.02.2018, 08:42
5. Man mache sich klar, dass "Schwarze Null"

bedeutet, dass der Staat das Geld das er seinen Bürgern und den Unternehmen qua Steuer abpresst bis zum letzten Euro wieder per Umverteilung ausgibt. Gespart wird an keinem Punkt. Das geht genau so lange gut, wie die Konjuktur nicht einbricht.Dann folgt das Ende mit Schrecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ReinhardZiegler 17.02.2018, 08:44
6. Gefaehrlichef Sozialismus

Wenn diecStaatsquote 44 % beträgt und 30 % des BIP für Sozialausgaben getätigt werden, kann von einer sozialen Marktwirtschaft nicht die Rede sein. Im Gegenteil. Das ist ein uneffizieenter "Nanny" Staat, der Sozialpolitik mit der Gießkanne betreibt, bei der die wirklich sozial Beduerftigen häufig auf der Strecke bleiben. Besser wären deutlich mehr Investitionen in Bildung, Sport , Kultur und Infrastruktur, denn gesunde und gebildete Menschen brauchen in der Regel keine soziale Unterstuetzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BMBKA 17.02.2018, 08:52
7.

Dann Liebe Union, erhöht die Steuern auf Kapitaleinkünfte, Mieten und Kapitalgesellschaften.
Übrigens für die Banken hat man 80 Milliarden Schulden aufgenommen, für einen Sozialen Wohnungsbau will man aber nichts ausgeben!
Für Banken und Superreiche macht man Schulden aber für die Menschen die die Produktivität und Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft bereitstellen, hat man keine Milliarden um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jo125 17.02.2018, 08:54
8. Kamelle, Strüssjer

Politiker können offensichtlich nicht mit Geld umgehen. Wieso muss die Entwicklungshilfe aufgestockt werden? Damit sich wieder irgendwelche Häuptlinge mit ihren Familien die Taschen füllen können? Und die Aufstockung der EU-Beiträge - Subventionen ohne Ende für Agrar-Fürsten, "arme" EU-Länder wie Ungarn und andere. Anstatt Schulden abzubauen und Steuern zu senken. Was geht in diesen Köpfen eigentlich vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 17.02.2018, 08:56
9. Leicht einsparbar

und zwar via Anpassung der Pensionen.... Wenn an 800000 Pensionäre doppelt so viel p.a. ausgezahlt wird wei an 20 Mio Rentner, liegen erhebliche Mißstände vor . , das heißt alleine diese 26 Mrd wäre sofort "frei", würde man realistische Bezüge (allen die Mindestpension liegt bei über 1600 Euro ) anwenden würde. Diese Sachverhältnisse lassen sich geradezu beliebig erweitern. Wenn relativ Aussenstehende wie zBich schon wissen, wo quasi korruptive Feudalorgien stattfinden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6