Forum: Politik
Pläne der US-Regierung: Steinmeier lehnt Waffenlieferung an Syriens Rebellen ab
DPA

SPD-Fraktionschef Steinmeier kritisiert das Vorhaben der USA, die syrischen Rebellen militärisch zu unterstützen. Es mangele in dem Bürgerkriegsland vielem - aber nicht an Waffen. Die Union hält die Hilfe aus Washington dagegen für richtig.

Seite 1 von 8
aljoschu 14.06.2013, 13:04
1. Danke, Herr Steinmeier,

für die endlich klaren Worte angesichts der fadenscheinigen und verlogenen Zündelei der USA und ihrer willfährigen Vasallen in Großbritannien.

Genau in diesem Moment trennt sich einmal wieder der Kosmos hier in Deutschland auf in die, die noch zu einer eigenständigen Denkposition fähig sind und die die jegliches Denken längst über den Atlantik deligiert haben:

Zitat: "CDU-Politiker Polenz teilt die Bedenken jedenfalls nicht: "Obama wird die Kräfte unterstützen, die einem demokratischen, multiethnischen und religiös toleranten Syrien verpflichtet sind." Zitat Ende.

Penn weiter Polenz und mit dir die ganze CDU. 2001 nichts begriffen und 2013 wieder nichts begriffen. Weiter so CDU, Polenz, Merkel und Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jayram 14.06.2013, 13:04
2. Erfahrung macht anscheinend nicht klug,

zu mindestens scheinen viele Politiker lernresistent zu sein und tappen immer wieder in die gleiche Falle der nicht verlässlichen oder bewußt manipulierten Geheimdienstberichte. Man hätte von Obama etwas mehr Klugheit erwarten können. Bei der CDU sollte man sich nicht wundern, wie gerne wäre Angela Merkel mit George W. Bush in den Krieg gezogen. Die Waffenindustrie reibt sich inzwischen schon die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.rottenmeier 14.06.2013, 13:04
3. Herr Polenz

Zitat von sysop
Die Union hält die Hilfe aus Washington dagegen für richtig.
Waffenlieferung an die Rebellen durch die USA darf die Union selbstverständlich für richtig halten. Und das letztendlich zu verhindern ist natürlich einzig und allein Sache der US Bürger.
Falls die deutsche Regierung jedoch vorhaben sollte sich in irgendeiner Weise an diesem Krieg zu beteiligen (natürlich nicht persönlich sondern durch deutsche Soldaten) wird sie dafür in diesem Land keine Mehrheit finden. Die Friedensbewegung scharrt schon mit den Hufen, nachdem sie sie gut ausgeschlafen und ausgeruht aus ihrem jahrelangen Dornröschenschlaf endlich am Aufwachen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterderkleine 14.06.2013, 13:06
4. die grosse Luege mal wieder?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-steinmeier-kritisiert-obamas-waffenlieferung-an-rebellen-a-905740.html

srael was involved in acts of aggression against a sovereign state together with NATO, particularly Turkey, Britain, France, the United States. French and British Special Forces, including SAS forces, MI6 and CIA agents were involved – We know it because it’s documented. Who is training the rebels in chemical weapons? The Western military alliance.

Prime Minister Laurent Fabius of France comes out –and it’s the typical sort of weapons of mass destruction saga– accusing the government of using chemical weapons against civilians when in fact CNN confirms that Western forces are training the rebels in the use of chemical weapons; when the Turkish police arrests al-Qaeda rebels – it just happened a week or so ago [the rebels had chemical weapons in their possession]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000320629 14.06.2013, 13:07
5.

Zitat von sysop
SPD-Fraktionschef Steinmeier kritisiert das Vorhaben der USA, die syrischen Rebellen militärisch zu unterstützen. Es mangele in dem Bürgerkriegsland vielem - aber nicht an Waffen. Die Union hält die Hilfe aus Washington dagegen für richtig.
wirklich reisserischer Artikel und reines Aufstacheln gegen die CDU - wenn die Union "Hilfe" für richtig halten, heisst das noch lange nicht, dass Sie "Waffen" für richtig halten. Das soll aber der Artikel suggerieren - ich frage mich manchmal, ob der Spiegel das eigentlich noch merkt, was er sich da leistet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
terotex 14.06.2013, 13:09
6. Wen interessiert eigentlich was dieser Pausenclown denkt!?

Ist ja süß, dass Steinmeier so besorgt ist...!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zalzereo 14.06.2013, 13:09
7. Nichts tun ist keine Lösung

Meiner Meinung nach ist es wichtig nun Waffen an die Rebellen zu liefern da klar eine rote Linie überschritten wurde. Das Regime muss zu spüren bekommen, dass der Einsatz von Giftgas Konsequenzen hat. Nichts tun wäre klar das falsche Signal.

Zwar gibt es innerhalb der Rebellen verschiedene Parteien aber hier geht es erst mal darum die Kräfte gegen das Regime das Giftgas einsetzt zu unterstützen. Welche Interessengruppe sich nach dem Fall des Regimes durchsetzt hängt ohnehin von vielen weiteren Faktoren ab und wird wohl kaum durch diese Waffenlieferung erheblich beeinflusst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahneschnittchen 14.06.2013, 13:13
8. Gut, Herr Steinmeier!

Herr Steinmeier spricht aus, was ich mich auch schon vor Wochen gefragt habe: Warum unterstützen Länder wie die USA (oder auch andere anderen Länder, deren Regierungen die Grausamkeit des syrischen Bürgerkriegs kritisieren und verurteilen) nicht finanziell die Türkei bei der Versorgung der vielen Kriegsflüchtlinge, die dieses Land aufgenommen hat? Warum geht Obama nicht mit Putin ins Gericht wegen russischer Waffenlieferungen an Assad? Das wären wirklich überzeugende Schritte von außen, das möglichst schnelle Ende dieses Krieges herbeizuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schroekel 14.06.2013, 13:15
9. vice versa...

wird den rebellen nicht geholfen, werden sie sich weiter radikalisieren und die jihadisten unter den rebellen bekommen zulauf. militärische hilfe an die rebellen ist der einzige weg, das land zu stabilisieren. assads clan hat keine zukunft. wer gegen das eigene volk mit raketen, panzern, der luftwaffe und chemiewaffen vorgeht, kann kaum erwqarten, dass das volk sich hinter ihn stellt. je schneller er zum rücktritt gezwungen wird, desto besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8