Forum: Politik
Pläne für europäische Armee: Trump wirft Macron Beleidigung vor
REUTERS

Der französische Staatschef Macron spricht sich für eine europäische Armee aus, was US-Präsident Trump zurückweist. Auf Twitter ätzt er gegen seinen Amtskollegen.

Seite 1 von 29
aufderuhr 09.11.2018, 23:17
1. Beleidungs-Score

Also Trump ist wirklich zu dämich!
Im Beleidigungs-Score führt Trump selbst gegen die ätzendsten "Politiker" der Welt wohl uneinholbar.
Es ist eigentlich unnötig über ihn zu berichten, weil aus einer Hohlbirne wie dieser eientlich nur Stuß kommt.

Ich frage mich ernsthaft, wie lange die Amerikaner, die noch einen Hauch von Grips in der Birne haben, das aushalten.
Demnächst sehe ich ernsthaft eine Flüchtlingswelle der intellektuellen auf Europa zurollen, wenn die sich nicht intern ein eigener Land machen.

United ist Amerika wohl kaum noch.
Irgenwann wird da das Maß voll sein.

Wahrscheinlich mangelt es den Amerikanern aktuell an echten Patrioten, die die Werte der "freien Welt" wie es sie damals noch gab mit allen Mitteln verteidigt haben.

Naja, damals gab es den Kampf der Südstaaten gegen die Nordstaaten. Bin mal gespannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 09.11.2018, 23:21
2. Arbeitsüberlastung?

Vermutlich weiß Donald nicht so richtig, wie er den Tag rumkriegen soll. Er investiert unheimlich viel Zeit damit, ständig zu twittern. Wird ihm sonst langweilig? Vielleicht sollte er sich lieber auf das Treffen in Paris vorbereiten, da muss er live reagieren. Mal sehen, wie er sich dann Macon gegenüber verhält. Was ist das bloß für ein armseliger Präsidenten-Darsteller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wick.eurocon 09.11.2018, 23:22
3. US Präsident wirft MAcron Beleidigung vor

Was aus dem Mund von Trump kommt ist nur Reiner Abfall und sollte in den Kehrichteimer landen. Aber die Europäer würden gut daran tun, eine eigene ,unabhängige Verteidigung aufzubauen. Die NATO sollte mit den Amerikanern aufgelöst werden,denn die Europäer brauchen keine NATO ,die USA jedoch braucht ihre Stützpunkte in Europa.
Das ganze US Militär sollte aus Europa verschwinden,dann würde mich mal interessieren,was Trümpelkiste dazu sagt.
Sie müssten auf andere Länder ausweichen,müssten riesige Investionen machen, damit sie ihre Agressionen weiterführen könnten, die Europäer waren bis jetzt Mitgefangene bei den diversen amerikanischen Kriegen. Dies sollte nun endlich beseitigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 09.11.2018, 23:23
4. Komplett idiotische Idee

Auf wen sollen die Soldaten dann ihren TreueEid schoweren? Auf ihr Vaterland oder auf die Bruesseler Baggage? Was ist, wenn Poland und Portugal sich zoffen? Fuer wen kaempft die Armee dann? Macron hat sich wohl verpisst, als es um den Wehrdienst ging, und deswegen fehlt ihm auch die Vorstellung, was es alles so gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigkahoona 09.11.2018, 23:25
5. Ursache und Wirkung

Davon versteht Herr Trump definitiv nicht viel.
Was Macron meinte war, dass sich Europa auf Amerika als Kindergarten unter Trumps erbärmlicher, populistischer "Führung" nicht mehr verlassen kann und sich endlich emanzipieren muss. Aber das alles, die gesamte Weltpolitik, ist für das "stable genius" mit seinem "huge brain" drei Nummern zu groß. Was für ein jämmerlicher alter Sack. Ein Totalausfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caup 09.11.2018, 23:25
6. Was denn nun

Ich verstehe Trump's politische Beweggründe nicht so ganz.
Hatte er nicht die NATO Mitgliedschaft der USA in Frage gestellt?
Will er etwa Westeuropa schutzlos preisgeben?

Trump sollte endlich mal entscheiden, was er will.
Und dann entsprechend verantwortungsvoll handeln.
Es ist doch seine Unzuverlässigkeit, die diesen Schritt nötig macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ventil4tor 09.11.2018, 23:26
7. Selber Schuld

Trump teilt seit Amtsantritt gegen jeden aus. Nun muss er einstecken und fühlt sich beleidigt. Er redet doch nicht sonderlich gut von der NATO und tut nichts für seine Verbündeten. Wer braucht ihn oder diesen NATO-Packt dann noch? Dann lieber eine Europa-Armee, Nato auflösen und Trump hat was er wollte. Passt ihm dann auch nicht... Versteh diesen Mann mal einer?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bermany 09.11.2018, 23:27
8. Unsichere Zeiten

Bereits mehrfach habe ich angedeutet, die Liste der Schurkenstaaten zu überdenken. Mit einem Satz: Macron hat recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 09.11.2018, 23:35
9.

Wenn man jetzt Konsistenz von Trump erwarten würde, könnte man darauf hinweisen, dass er selbst unlängst Kanada als Bedrohung bezeichnet hat. Oder dass Niemand für die NATO bezahlt, sondern maximal seine Verpflichtung erfüllen kann, 2% seines BIP in den Wehretat zu stecken (was Europa in der Tat tun sollte, das wurde so gemeinsam vereinbart und ergo hat man sich daran zu halten).
Aber lassen wir es sein. Trump muss nicht konsistent sein weil ihn eh Niemand dafür zur Verantwortung zieht. Und seine Kultisten sehen sowieso nur immer wie er getroffen wird, aber nicht wie er zuschlägt.

Der Punkt ist: Marcon hat Recht. Die USA waren nie wirklich nur ein Freund sondern immer schon zu einem gewissen Grad Rivale - seit Trumps Amtsantritt hat sich das noch weit mehr Richtung Feindseligkeit verschoben. Europa braucht eine Armee, will es nicht ständig von einer anderen Macht abhängig sein. Washington, Moskau, Peking... die Unterschiede verwischen zunehmend. Ganz weg sind sie nicht, aber nach je nachdem wie lange Trump noch im Amt bleibt, könnten wir das durchaus in naher Zukunft noch erleben.
Allerdings habe ich ernste Zweifel, dass dies mit der gegenwärtigen EU machbar ist. Da scheinen mir vorher noch so einige Reformen nötig. Einschließlich der Frage "Mitmachen oder Austreten?" für gewisse notorische Blockierer und Störenfriede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29