Forum: Politik
Pläne für europäische Armee: Trump wirft Macron Beleidigung vor
REUTERS

Der französische Staatschef Macron spricht sich für eine europäische Armee aus, was US-Präsident Trump zurückweist. Auf Twitter ätzt er gegen seinen Amtskollegen.

Seite 25 von 29
alfredo24 10.11.2018, 11:28
240. Eine große Armee wird nicht mehr benötigt.

An die ganzen Globalisierungs-Euphoriker: Brauchen wir wirklich noch in der Zeit der Globalisierung, in der weltweit die Erzeugung von Produkten aufgeteilt und wirtschaftlich alles verbunden ist, einen Feind, vor dem wir Angst haben müssen, in Deutschland einzumarschieren? Eine kleine Arme einzelner Staaten in der EU wäre noch hinnehmbar. Doch eine große kostenintensive Armee, die dem möglichen Angriff einer Weltmacht stand hält, finde ich übertrieben und nicht unter großer Last der Bevölkerung bezahlbar. Ein Feind, der Deutschland oder Europa mit militärischen Waffen einnimmt, ist für mich in der heutigen Zeit undenkbar. Wirtschaftliche Eroberung kann ich mir schon eher vorstellen. Doch da ist die Politik des eigenen Landes dann wirklich auch selbst schuld. Die Globalisierung ist ein erster Schritt hierfür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rant.biden 10.11.2018, 11:30
241.

Zitat von isi-dor
Europa sollte ein reines Verteidigungsbündnis sein. Den Interventionismus kann man getrost den Trumps der Welt überlassen.
Ist diese Philosophie, der Logik folgend, mit "Lassen wir sie ruhig verrecken!" korrekt bezeichnet? Oder mit dem Begriff "Pazifismus"? Oder würden Sie eine solche Haltung von sich weisen? Wenn ja, bedarf das einer Erklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.strohm 10.11.2018, 11:30
242.

Zitat von Beat Adler
Wie soll einen europaeische Armee OHNE die Vereinigten Staaten von Europa funktionieren? Soll das Pferd am Schwanz aufgezaeumt werden? Kampfkraft heute bedeutet viel Information praezise und extrem schnell zu verarbeiten. Wer das feindliche Ziel schneller erfasst, detailreicher aufklaert, die Entscheidung zum Einsatz von den geeigneten, zur Zielzerstoerung noetigen, Praezisionswaffen sofort treffen kann, trifft auch das Ziel und zerstoert es ohne Verzoegerung. Diese Seite gewinnt. Diese Kampfkraft laesst sich nicht durch Politiker Bla Bla von 27 unterschiedlichen Staaten erreichen. Bis sich die Politiker geeinigt haben, ist der Krieg nicht nur vorbei sondern auch verloren. mfG Beat
Sie sprechen der EU und unseren Wissenschaftler und Ingenieuren also die Fähigkeit ab, diese Mittel zu finanzieren, zu entwickeln, bereitzustellen und auszubauen ?

Warum ist die EU - hier insbesondere die BRD - so exportstark ? Weil wir Billigware verkaufen ? Warum kauft Israel deutsche U-Boote ?
Dass Wehrmaterial nicht funktioniert, liegt nicht an deren Technik, sondern am bereitgestellten Instandhaltungsbudget.
Warum belegt Trump Strafzölle ? - Nun, um seine rostende Industrie vor besserer und gleichzeitig preiswerterer Technologie zu schützen.
Wir brauchen längst die US Technologie nicht mehr, man muss nur mal die eigene Kompetenzen weiter finanzieren und fördern. Wenn man allerdings nicht bereit ist die Mittel dafür bereitzustellen, dann macht man sich halt abhängig von anderen.....

Ihr Lamentieren erweckt bei mir den Eindruck, dass sie lieber den Kopf in den Sand stecken als mit anzupacken und dieses national-zentriertes Denken abzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 10.11.2018, 11:31
243. Quatsch

Zitat von Trevor Philips
Es geht hier darum das im letzten Jahrhundert die USA, zusammen mit den Briten und Kanadiern, zwei mal angetreten sind die "Grande Nation" zu retten, welche sich nicht alleine retten konnte. Davon zeugen die -gerne immer mal durch dankbare Franzosen mit farbigen Sprühereien oder um treten von Grabsteinen "verschönerten"- Kriegsgräber und Denkmäler der Alliierten. Nicht um die NATO. Monsewer Macron beleidigt also diejenigen welche sich für sein Land opferten, deren Familien und Nachkommen und natürlich auch deren Länder, wohingegen Monsewer Macron vor wenigen Tagen einen Nazikollaborateur und Organisator von Judentransporten in Vernichtungslager einen großen Soldaten nannte. Mag jeder davon halten was er halten mag, ich weiß was Monsewer Macron ist.
In erster Linie haben die USA 2 x ihren Hegemonialanspruch durchgesetzt und ihre Investitionen geschützt bzw die Gebiete dafür ausgebaut. Das es uns in West-Europa damit weniger schlecht ging, als hätte dies der andere Hegemon tun können ist klar. Aber Dankbarkeit gegenüber Kolonialherren ist doch deutlich übertrieben.
Dankbar können wir allenfalls den hier gefallenen Soldaten (jenen, die gefallen sind, bevor sie hier fröhlich vor sich hin vergewaltigt haben) sein, die wie alle Soldaten unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in den Tod geschickt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 10.11.2018, 11:31
244.

Zitat von Beat Adler
Das Problem ist bereits geloest: Es heisst NATO! Reibungslos seit 70 Jahren! Oder soll einer EU Armee der NATO obendrauf gepflanzt werden? Unter unter drunter agieren? Trump, Putin, Erdogan, und noch ein paar andere Stoerenfriede sind alle vergaenglich, haben ein kurzes Ablaufdatum. Die NATO bleibt! mfG Beat
Trump hält die NATO für obsolet, also muss man darauf reagieren. Trump erpresst Europa mit Vervielfachung der Rüstungsetats, obwohl das sinnlos ist, weil Kriege heute nicht mehr durch Rüstung verhindert werden, sondern durch Bildung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenpegg 10.11.2018, 11:32
245. Force de dissuasion

Eine europäische Armee kann lediglich dazu dienen den französische Einfluss in der EU auszubauen. Da die möglichen Gegner (Russland, China etc) alle Atomwaffen besitzen, wäre eine konventionelle, europäische Armee ziemlich zwecklos im Kriegsfall. Was passiert mit der ‘Force de dissuasion’? Wird sie ein Teil der europäische Armee oder verbleibt sie exclusive unter Befehl des französischen Präsidenten, oder dem europäischen Präsidenten., Parlament etc und was will Frankreich im Gegenzug?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merkel123 10.11.2018, 11:33
246. Wozu?

Wozu braucht Europa eine Armee? Wo ist die Bedrohung? Wer der Gegner? Wenn die Fragen beantwortet sind: Wer soll die Soldaten stellen? GB und Europa oestlich der Oder arbeitet gerne und gut mit den USA zusammen. Griechenland und die Tuerkei haben ihre Privatfehde - GR hat bei etwa 12% der BRD-Bevoelkerung eine gleich grosse - und sicher wesentlich einsatzfaehigere Armee als die BRD...In der BRD gelten Soldaten in weiten Teilen als potentielle Moerder - so von der Rechtsprechung bestaetigt - da ist doch jeder Euro zum Fenster herausgeworfen - naja, oder der Firma, in der vdLaiens Sohn arbeitet - McKinsey- in den Rachen geworfen... Ergo: Bundeswehr aufloesen, zugehoerige Kitas der Allgemeinheit oeffnen, Gelder in Pflege und Bildung umsteuern, von mir aus Frankreich finanziell unterstuetzen fuer die Fremdenlegion - da sind ja auch Deutsche und viele andere Nationalitaeten dabei. Da versteht man wenigstens das Militaer-Handwerk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 10.11.2018, 11:33
247. Vielleicht ist es Ihnen entgangen...

Zitat von privatolaf
Sie sollten ihre journalistische Neutralität bewahren und nicht Eigenschaften des amerikanischen Präsidenten kopieren. Er schreibt in dem Twitter Bericht nicht, dass Macron die USA als Enemy bezeichnet. Bitte keine „Fake-News“ sonst hat der alte Millionär tatsächlich erreicht, was er seit 2 Jahren wirr über Twitter in die Welt posaunt.
.. daß US-Präsident Donald Trump erst im Juli die EU, Russland und China in einem Interview als „Feind“ bezeichnet hat.
Die "Fake News" sind nur in Ihrem Kopf.
Macron hat die USA ebensowenig als Feind oder Bedrohung bezeichnet, aber im Hinblick auf die unberechenbare Regierung der Vereinigten Staaten deren Eignung als verläßlicher Bündnispartner bezweifelt.
Putin "fühlt sich bedroht" - und Trump "fühlt sich beleidigt".
Alles durchschaubare und ignorierbare Rhetorik die die Notwendigkeit einer weitestgehenden Eigenständigkeit der EU nur noch deutlicher macht.
Danke, Trump!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tamcan91.34ee 10.11.2018, 11:35
248. stimmt

wirklich Zeit den Amis nicht mehr in den Allerwertesten zu kriechen. Nur viele haben es noch nicht gerafft, vor allem nicht unsere Politiker. kostet halt nen paar Mark das ganze haben es doch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rant.biden 10.11.2018, 11:40
249. Wahre Sätze

Zitat von post-postfaktisch!
Vor 400 Jahren war ein Bündnis zwischen Hamburg und Harburg...
Sie überfordern die von der Globalisierung überforderten, renationalisierten Gehirne von AfD, Linkspartei & Co.

"Entweder wir kriegen Europa komplett an den Start oder wir werden unbedeutende Vorproduktion für Asien. Wertschöpfung durch US Digitalunternehmen, Rohstoffe aus Russland, deutsche Aktiengesellschaften im Besitz des chinesischen Staates, BlackRock und Co. Das alles läuft schon..."

Das läuft alles schon längst, korrekt. Und meine persönliche, düstere Einschätzung ist, dass mittlerweile 80 Prozent der Menschen in diesem Land mittlerweile "antikapitalistisch" sind und nicht verstanden haben, dass eine Nichtbeteiligung an militärischen Interventionen oft das Gegenteil von Frieden bedeutet - mit Blick auf die Putins dieser Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 29