Forum: Politik
Pläne für Zuwanderungsquote: Merkel hält erstmals britischen EU-Austritt für möglich
AFP

Der britische Premier David Cameron nähert sich einer roten Linie, bei der selbst für Kanzlerin Merkel der Spaß aufhört. Erstmals befürchtet die Bundesregierung nach SPIEGEL-Informationen einen EU-Austritt der Briten.

Seite 1 von 41
lilioceris 02.11.2014, 08:07
1. Super!

UK raus! UA rein ! I´m not amused !

Beitrag melden
anamarie 02.11.2014, 08:08
2. dann kann

man besser britische geheimdienste überwachen, was für eu selbstständigkeit gut ist.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 02.11.2014, 08:11
3.

Lasst sie doch gehen. Es ist eine Beleidigung der EU und ihrer Werte, dass man sich ständig verbiegt nur um die drinnen zu halten, die das ganze Konzept sowieso nicht mögen. Konzentrieren wir uns lieber auf diejenigen, die tatsächlich in der EU sein WOLLEN.

Die Briten sehen sich nicht als Europäer, die wollen lieber der kleine Fisch in ihrem Five-Eyes-Anglos-Only-Teich sein, als ein großer Fisch innerhalb der EU. Also lassen wir sie. Damit die EU funktionieren kann braucht es nur Deutschland und Frankreich. Alles Andere ist Beiwerk.

Beitrag melden
goldi-rt 02.11.2014, 08:11
4. Ist das jetzt blöd?

...wenn ich sage: Dann müssen die Briten halt schauen, wie sie klar kommen?

Beitrag melden
hotgorn 02.11.2014, 08:12
5.

Anstatt Flüchtlingströme nach Deutschland zu stoppen, zickt Merkel gegen die Briten die das nach dem Skandal von Rotherham wohl anpacken wollen. Fremd im eigenen Land und Merkel ist bald fremd in Europa den die Französen geben nichts darauf was Prinzessin Eisenherz zu sagen hat.

Beitrag melden
maikleh 02.11.2014, 08:16
6. Was sind Verträge wert

in diesen "Alternativlosen" Zeiten. ... Der einzelne Mensch / Nationalstaat zählt nichts wenn es um die Interessen von Goldman Sax und anderer Banken und Konzerne geht!!

Beitrag melden
zauselfritz 02.11.2014, 08:17
7. Ja, gerne doch!

Weg mit den Bremsern und Egoisten. Es wird nur einige Jahre dauern und sie wollen wieder rein, dann nämlich wenn auch der letzte Rest der britischen Industrie u.a. durch Widereinführung von Zöllen und Handelsbürokratie vernichtet wurde. Von dem Schaden ganz abgesehen, den die EU dem englischen Finanzsektor zuführen könnte, wenn sie wollte.

Beitrag melden
new_eagle 02.11.2014, 08:17
8. Weine Briten keine Träne nach

wenn die aus der EU austreten. Sollen UK und USA doch allein eine Freihandelszone (TTIP) ohne uns bilden und glücklich werden. Und ohne das ständige Genörgel aus London können dann auch gleich mal die Banken an die Kette gelegt werden.

Beitrag melden
KingTut 02.11.2014, 08:17
9. Nur schade ...

... dass diese Diskussion nicht vor der Volksabstimmung in Schottland losging, denn dann würde der Premierminister eines verkleinerten Großbritannien vermutlich nicht so große Töne spucken. Die Schotten wurden wieder mal gelinkt.
Lasst die Briten austreten, mit allen Konsequenzen, die das für ein Nicht-EU-Mitglied hat. Sie sind nur am Stänkern und Fordern. Für mich ist die rote Linie längst erreicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!