Forum: Politik
Plagiatsvorwürfe: Guttenberg tauscht Doktor gegen Karriere

Ein furioser Auftritt von Karl-Theodor zu Guttenberg im Hessen-Wahlkampf: Um seinen Posten als Verteidigungsminister zu retten, gesteht er "gravierende Fehler" bei seiner Dissertation ein und verzichtet auf seinen Doktortitel. Der CSU-Mann verbindet das mit einer Kampfansage an die Medien.

Seite 62 von 101
BouvardPecuchet 22.02.2011, 11:54
610. Vor augewähltem Publikum

Zitat von sysop
Ein furioser Auftritt von Karl-Theodor zu Guttenberg im Hessen-Wahlkampf: Um seinen Posten als Verteidigungsminister zu retten, gesteht er "gravierende Fehler" bei seiner Dissertation ein und verzichtet auf seinen Doktortitel. Der CSU-Mann verbindet das mit einer Kampfansage an die Medien.
Guttenberg "glänzt" bei einem Wahlkampfauftritt. Nun ja, der Wert dieser Mitteilung tendiert gegen Null. Irgendwann wird er mal vor nicht ausgewählten Journalisten oder vor einem Publikum bestehen müssen, das nicht aus Parteisoldaten besteht, die pauschal alles abfeiern, was ihr "Star" von sich gibt.

Erschreckend ist das geringe Ausmaß an Selbstreflektion. Selbst das Einräumen des Betruges wird von Guttenberg noch zum Selbstlob umgemodelt, wenn er die Richtigkeit seiner Entscheidung vom Freitag lobt, den Doktortitel "nicht mehr führen" zu wollen. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Einen Doktortitel "führt man nicht", er wird einem verliehen. Ob zu recht oder zu unrecht, das richtet sich nach der Prüfungsordnung der jeweiligen Universität und nach der Bereitschaft eines Probanden, sich daran zu halten. Guttenberg war dazu offensichtlich nicht dazu bereit, etwas anderes bedeutet sein Schritt letztlich nicht.

Es stellen sich zwei Fragen:

Ist für Deutschland ein Verteidigungsminister tragbar, der sich selbst nicht an geltende Regeln hält? Hat so ein Mann genügend Autorität, um z.B. einen Kapitän seines Amtes zu entheben?

Zum Zweiten stellt sich die Frage, ob die Kanzlerin sich in ihrer üblichen taktischen Art hinter Guttenberg stellt, nach dem Motto, lieber einen kastrierten Konkurrenten für die Kanzlerschaft im Amt halten, als zu riskieren, dass ein neuer Amtsträger sich profilieren kann. Wird dies auf Dauer nicht auch sie schädigen? Wie will sie im Zweifelsfall ihre eigene Autorität durchsetzen, wenn sie dem "Darling" der CSU alles durchgehen läßt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 22.02.2011, 11:54
611. Kelkheimer Komödie

Kelkheimer Komödie

Wer seine Doktorarbeit mittels zahlreicher Plagiate in einem nicht zu überbietenden Ausmaß erschwindelt und dreist sein Amt dazu missbraucht, sich mehrmals des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bedient, sich nach ein paar Jahren hinstellt und sich an all das nicht mehr erinnert haben will, lügt, betrügt, täuscht und hat sein Amt missbraucht oder: Er hat diese „seine“ Arbeit am vergangenen Wochenende zum ersten Mal gelesen. Noch am vergangenen Freitag hat KT die Vorwürfe als „abstrus“ bezeichnet (!?). In Kelkheim hat er wiederholt davon gesprochen, dass er seine Arbeit selbst erstellt hätte. Ein verblendetes Publikum zollt ihm grölend Applaus und eine um Wählerstimmen bangende Kanzlerin mitsamt einer wie auch immer entarteten „christlichen“ Lobby stärken ihm ganz im Lichte der bevorstehenden Landtagswahlen daraufhin den Rücken. Dieses politische Schmierenstück nehme ICH nicht mehr hin. Im Raum bleiben stehen: Verdacht auf vorsätzliche Täuschung und Betrug, Verdacht auf Verstoß gegen das Urheberrecht sowie Verdacht auf Amtsmissbrauch. Völker sind in der Lage, ganze Regime zu stürzen und ihre Autokraten, Technokraten, Diktatoren und Egomanen von der Bildfläche zu fegen. Lieber KT, jeder ist ersetzbar, JEDER. Aufgrund einer Beliebtheitsskala darauf zu bauen, Sie seien der ultimativ beste Verteidigungsminister aller Zeiten – mit Verlaub, aber Ihr seit geraumer Zeit an den Tag gelegter Realitätsverlust schützt Sie bisweilen vor meinem hier an dieser Stelle zurückgehaltenen Laienurteil. Ich behalte mir vor, zum Schutze unserer Demokratie vor Leuten wie Sie und Ihrer Partei persönlich Anklage gegen Sie zu erheben und/oder persönlich Strafanzeige zu stellen. Bisher haben Sie erfolgreich vermieden, unseren Pressevertretern Rede und Antwort zu stehen, erstmals am Freitag bei Ihrer nachgerade peinlichen Vorstellung, zum zweiten Mal bei Ihrem gestrigen nicht minder befremdlichen Auftritt in der „Kelkheimer Komödie“. Sie kommen damit NICHT durch. Versprochen. Noch eine Bitte an unsere Volksvertreter im Deutschen Bundestag: Ich appelliere dringend an Sie, die Aktuelle Stunde zum Thema „Plagiatsvorwürfe und aktuelle Glaubwürdigkeit des amtierenden Verteidigungsministers“ durchzusetzen. Das Gegenteil käme einer Katastrophe gleich und würde unsere Demokratie sowie des Glaubens letzten Rest an Sie, diese unsere Volksvertreter, gänzlich zugrunde richten. Ich vertraue auf den gesunden Menschenverstand aller unserer Bundesbürger, zuguter Letzt auf die höchst funktionierende Macht der digitalen Vernetzung mittels aller uns zur Verfügung stehenden sozialen Netzwerke. Das Fass ist voll und das Gel aufgebraucht. Es ist Zeit, den Spiegel umzudrehen. PS: Ich erteile SPIEGEL ONLINE und allen Presseorganen dieses Landes die Erlaubnis, diesen Kommentar nach eigenem Ermessen und in jeder denkbaren Art weiterzuverwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpk1 22.02.2011, 11:55
612. Unfair

Die ganze Diskussion um die Fußnoten des Karl Theodor Freiherr zu Guttenberg ist schon etwas unfair, wenn man bedenkt, dass es sich - wie bei so oft im Adel - um eine erbliche Angelegenheit handelt. Schon Karl Theodor Freiherr zu Guttenberg (der Großvater! - bitte nicht verwechseln!) schrieb in den 1970er Jahren ein Buch mit dem programmatischem Titel "Fußnoten". Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spacebird51 22.02.2011, 11:55
613. Wo ist der Doktorvater?

Nachdem exDr.KTzG seine Dissertation zurückziehen möchte, wegen eingestandenem "Blödsinns" und "gravierenden handwerklichen Fehlern", stellt sich die Frage nach der Kompetenz seines Doktorvaters, Peter Häberle.
Aber von ihm hat man seit seinem Erststatement gegenüber der Bildzeitung ("absurd") nichts mehr gehört.
Weiß jemand was Neues über PH?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmike 22.02.2011, 11:56
614. Vorsichtshalber

Zitat von Eva B
Den Glückwünschen kann ich mich nur anschließen. Das Schweigen seines Ghostwriters wird den Zauberlehrling Guttenberg jetzt allerdings auch nicht mehr retten.
müßte nachgesehen werden ob nicht in der letzten Zeit ein Mitarbeiter des wissenschafftlichen Dienstes des Bundestages wegen Herzinfarkt verschieden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 22.02.2011, 11:56
615. Was ist das nur für ein hysterisches Gekeife?

Wie verbittert und verlogen hier über fehlerhafte Doktorarbeiten etc. diskutiert und gesprochen wird, ist geradezu absurd und lässt die Unfähigkeiten und die Bigotterie in diesem Lande klar zu Tage treten.
Wie üblich lehnen sich die "Berufsbetroffenen" und "Gutmenschen" weit aus dem Fenster, metzeln nieder, bekämpfen und argumentieren mit "Ehre", "Glaubwürdigkeit, "Anständigkeit" und "Lauterkeit".....sprechen von "Berlosconierung"....was für ein Quark.

Zwischenruf:
Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen
Ist es anständig, wenn unsere Berufspolitiker - gleich jedweder Couleur - die nahe dem Rentenalter sind, ihre Ehegattinnen reihenweise abschießen und jüngere oder gar junge Damen zur Partnerin erwählen... würde dies mein Nachbar tun, dächte ich mit Sicherheit, die Dame käme aus Osteuropa und ließe sich bezahlen....
Ist das nicht auch pathologisch? gleich ob Schröder, Fischer, Müntefering, Öttinger oder Wulf...

Das regt niemanden auf....Diese Testosteron-Orgien werden seitens der Öffentlichkeit nicht kommentiert, lediglich hingenommen....wie gut dass es da den Guttenberg gibt, den man nun fertigmachen kann....

Na - Schönes Deutschland....hast du keine wirklichen Probleme....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 22.02.2011, 11:56
616. Eben drum !

Zitat von hakoma
Dieses Forum wird zum Sprachrohr der neidischen Gutmenschen, die keine andere Sorgen haben, Guttenberg fertig zu machen. Vielleicht setzen sie ihre Kraft mal dazu ein sich um Wichtigeres zu kümmern. Neid und Selbstgefälligkeit beherrscht dieses Forum. Linke Schwätzer, die nichts Besseres zu tun haben. Leider bietet Spiegel online die beste Plattform für solche Schwätzer
Ein " Hoch auf das WWW und Forenplattformen , wie SPON !!
Dort kann sich das " gemeine " - dumme Volk informieren und seine Meinung kund geben . Wie gerne hätte Gutti das Internet gekappt .-- Als " Kriegsminister . Die CSU hat ja seit jeher eine Antipathie gegen den Spiegel . Im nachhinein gut für FJS , das es seinerzeit diese Art von Medien noch nicht gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blix 22.02.2011, 11:57
617. .

Zitat von zuendorfer
Ich bin langjähriger Spiegelleser und entsetzt. Das es objektiven Jounalismus nicht gibt und überwiegend die persönliche politische Meinung zählt, wusste ich schon lange. Aber so eine Hetz- und Treibjagd hätte ich dem Spiegel nicht zugetraut. Wohltuend, dass heute im FOCUS die Angelegenheit noch nicht einmal erwähnt und über maßgebliche Dinge berichtet wird.
Der Spiegel war es doch, der Guttenberg erst kürzlich zur Lichtgestalt emporhob, nicht? Journalisten können nach "echten" Akademikern (*sorry :>*) wohl noch am ehesten nachempfinden, was Herr Guttenberg hier getan hat, der allgemeine Pöbel fühlt sich jetzt durch den tollen Guttenberg bestätigt, dass eigentlich jede Doktorarbeit so aussieht wie seine, grandios.
Nein ich denke die Journalisten sind einfach ähnlich pissed wie so manch anderer, denn Sie haben sich zum Grossteil ja am meisten von Herrn Guttenberg täuschen lassen und auch noch über zwei Jahre lang nun mitgespielt....


Zitat von zuendorfer
Nach Guttenbergs Rede vom Sonntag in Hessen, gilt ihm meine Hochachtung.
Wofür? Dass er immernoch lügt und behauptet es handle sich nur um Fehler und keine bewusste Täuschung (mit ein bisschen Ahnung von der Materie kann sich jeder selbst ein Bild machen, oder Aussagen von Professoren vertrauen).
Dafür dass seine Salamitaktik doch so gut zieht und kognitive Dissonanz bei seinen Anhängern nur zu folgenden Schlüssen führt:
- dass muss eine politische Hetzjagd sein
- sowas schlimmes kann er gar nicht gemacht haben
- alle Doktorarbeiten sehen doch so aus

Der Aufschrei ist groß und berechtigt, Deutschland hatte lange keinen so großen Blender mehr (und das bezieht sich nicht nur auf die Doktorarbeit). Und niemand braucht sich seine ehrliche Doktorarbeit wegen so einem Fatzke diskreditieren zu lassen.

Und bei so einem Gemecker über das Auseinandernehmen einer wissenschaftlichen Veröffentlichung die mit Bestnote ausgezeichnet wurde (ein weiterer Skandal für sich) wünsche ich mir nur, dass jetzt mal Journalisten anfangen wirklich TIEF in Herrn zu Guttenbergs Leben zu kramen, jetzt erst Recht, denn viel wird dann nich übrig bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 22.02.2011, 11:57
618. Er kompromittiert die, die ihn stützen

Zitat von henningr
... so die "wertkonservativen christlichen" Ablasshändler. Guttenberg hat gelogen und lügt immernoch: Diese Doktorarbeit ist ganz eindeutig eine bewusste Täuschung. Festzumachen an der Tatsache, dass dem Dr. a.D. nachgewiesen werden kann, dass er auf mehr als der Hälfte der Seiten plagiiert hat und dabei teils Sätze umgestellt oder Wörter abgeändert hat. Eindeutiger geht es nicht. Wenn man nur zitieren will und die "Gänsefüßchen vergisst" passiert das nicht. Erst als er aufgrund der erdrückenden Beweislage selbst erkannt hat, dass er diesen Titel verlieren wird "verzichtet" er darauf. Und lügt immer weiter: "unbewusst". Das war auch keine Täuschung zum Besten des Landes dem er dient, was hier ja einige Politikern so gerne durchgehen lassen wollen, sondern nur zur eigenen Vorteilsnahme. Und dies völlig ohne Not. Genau solches ist diesem Förmchen ohne Inhalt auch als Verteidigungminister zuzutrauen und damit ist er untragbar. Zwei lesenswerte Kommentare hierzu aus der "linken Kampfpresse": "Wer hier am Werk war, wusste, was er tat. Seine Verteidiger ficht das nicht an." "Dem Minister sind also nicht nur Fehler unterlaufen. Vielmehr hat er gelogen."

Angesichts der offensichtlichen schweren Verfehlungen von Herrn Guttenberg kompromittiert er doch diejenigen, die ihn stützen. Das ist momentan wohl die gesamte Regierungskoalition, wenn man von Leuten, wie Herrn Kubiki - der, wie auch immer das motiviert ist, Frau Merkel empfiehlt, ihn von seinem Posten abzuberufen - absieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melisane 22.02.2011, 11:57
619. Krisen-PR

Zitat von buschi11
...einflussreiche Person in Deutschland mit Leichen im Keller, und damit meine ich nicht nur Politiker! Er hatte halt Pech, man hat gesucht und gefunden. Den Doktortitel verdient er auf keinen Fall mehr, das hat er eingesehen und ihn gleich selber abgelegt. Aber wen interessiert den das, wenn er die Arbeit die er machen soll, gut macht? Mich nicht! Falls er sie nicht gut macht soll doch bitte darüber diskutiert werden.
*augenroll* Also irgendwie konnte Guttis Krisenstab in der kurzen Zeit nicht so wirklich argumentativ beschlagene PR-Hiwis finden. Wenn ihm seine Amtsgeschäfte die Zeit ließen, hier mitzulesen, er versänke glatt vor Scham im Boden. Auf der ominösen Facebook-Seite wird übrigens mit Textbausteinen gearbeitet. Als ich mir die äußerst lebendige Diskussion dort gerade mal durchgelesen habe, wurde das hier "Heute lese ich in der Zeitung, dass Hunderte von Freiwilligen seit Tagen verdächtige Textpassagen aus KTv.G`s Doktorarbeit zusammentragen. Ich frage mich nur wo bleiben die Freiwilligen, wenn Kinder geschändet, verhungern oder zu Tode gefoltert werden? Ich sage nur armes Deutschland!" (Urheber unbekannt) gleich zwei mal kurz hintereinander von verschiedenen Usern gepostet. Honi soi, qui ma y pense.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 62 von 101