Forum: Politik
Plagiatsvorwürfe: Merkel spricht Schavan "volles Vertrauen" aus
DPA

Die durch Plagiatsvorwürfe unter Druck geratene Bildungsministerin Schavan hat jetzt Unterstützung von prominenter Seite erhalten: Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus.

Seite 2 von 12
autocrator 15.10.2012, 12:41
10. was sonst ?

Zitat von sysop
[...] Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus. [...]
Ja was denn sonst? - Von einem Chef kann und muss man erwarten, dass er sich bis zum Beweis des Gegenteils VOR seine Mitarbeiter stellt.

Und inhaltlich: Ja soll die Bundeskanzlerin etwa öffentlich zugeben, wissentlich und absichtlich wenigstens eine wissenschaftliche Minderleisterin, eine schwer pathologisch Persönlichkeitsgestörte, wenn nicht sogar eine Lügnerin und Betrügerin zur Ministerin gemacht zu haben?

Wenn Schavan nicht just Wissenschaftsministerin wäre, könnte sie mit nem blauen Auge davon kommen. Aber so: Ist sie unhaltbar.

Aber kein Mitleid: Sie wird fallen, aber sehr sehr weich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 15.10.2012, 12:42
11.

Zitat von sysop
Die durch Plagiatsvorwürfe unter Druck geratene Bildungsministerin Schavan hat jetzt Unterstützung von prominenter Seite erhalten: Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus.
Jetzt wird gefährlich für Schavan. Immer wenn Merkel zum "vollen Vertrauen" greift kommt ein jemand auf das mediale Schafott. Guttenberg, Wulff, Röttgen - Merkels Vertrauen kann tödlich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 15.10.2012, 12:43
12. Frau Merkel und Frau Schavan

Zitat von sysop
Die durch Plagiatsvorwürfe unter Druck geratene Bildungsministerin Schavan hat jetzt Unterstützung von prominenter Seite erhalten: Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus.
Dass die Beiden dicke Freundinnen sind, sah man doch schon an deren Grinsen, damals, als die Bundeskanzlerin ihr Handy, mit zu Guttenbergs Rücktritts-SMS, zu ihr rüberreichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyst2 15.10.2012, 12:43
13. Erfolge?

Zitat von carvinger
Kommt mir irgendwie bekannt vor... Nicht gegen die politischen Erfolge Frau Schavans, aber sollte sich herausstellen, dass von den Vorwürfen halt doch was "übrig" bleibt, so dürften auch alle Solidaritätsbekundungen nichts nutzen...
Welche Erfolge??
Können Sie das mal spezifizieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-lector 15.10.2012, 12:44
14. Mene, Tekel, ...

Jetzt also ist die Uhr für Frau Schavan abgelaufen:
wenn die Kanzlerin einem ihrer Minister oder Parteimitglieder das"volle" oder gar das"vollste" Vertrauen ausspricht, steht der Fall unmittelbar bevor:
siehe Guttenberg, siehe Wulff..
Schavans Tage sind gezählt: sie ist gewogen und zu leicht befunden..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dianipark 15.10.2012, 12:44
15. wenn die merkel....

Zitat von sysop
Die durch Plagiatsvorwürfe unter Druck geratene Bildungsministerin Schavan hat jetzt Unterstützung von prominenter Seite erhalten: Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus.
dir das volle vertrauen ausspricht ist es zeit zu packen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 15.10.2012, 12:44
16. im Netz

Zitat von sysop
Die durch Plagiatsvorwürfe unter Druck geratene Bildungsministerin Schavan hat jetzt Unterstützung von prominenter Seite erhalten: Bundeskanzlerin Merkel sprach ihrer Parteifreundin ihr "volles Vertrauen" aus.
Eine neue Kultur hat sich im Internet etabliert: Plagiat-Finden .
Jeder Schmock, der einen Texteditor bedienen kann, ohne je in einer geisteswissenschaftlichen Fakultät immatrikulieret gewesen zu sein, hält sich für einen Wächter über das Gute,Wahre,Echte und schreit "Plagiat".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Was_sein_muß_muß_sein 15.10.2012, 12:46
17. zum Kommentar Kampagne

Zitat von Klaus100
Die Umstände dieser "Enthüllung" haben Züge einer Kampagne die mindestens von einem Teil der gedruckten Presse, sowie von Deutschlandfunk, Tagesschau und WDR begleitet wird. Den üblichen Verdächtigen eben. Außerdem ruft die Kampagne wieder alle Scheinheiligen auf den Plan. Künast und Co. z. B..
Leider ist es keine Kampagne sondern blanke Realität ! Daher muß am besten die komplette Mnaschaft der CDU/CSU und am Besten auch noch die FDP ausgetauscht werden. Wie lange soll sich das Volk dies noch gefallen lassen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeBeEli 15.10.2012, 12:46
18. Bestürzend

Es ist bestürzend, wem Frau Merkel jeweils das "volle Vertrauen" ausspricht. Über die Jahre hin ergibt sich eine negative Auswahl. Mir scheint, sie hat entweder keine Menschenkenntnis, oder es ist ihr geradezu willkommen, wenn jemand einen Mangel zu verbergen hat, weil er oder sie um so mehr von ihr, Merkel, abhängig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrflosse 15.10.2012, 12:46
19. Mal sehen wie lange es hält

Zitat von web4health
Was genau ist in Merkels Wörterbuch "Volles Vertrauen", dass sie dem Lügenbaron, dem Aufschneider-Bundespräsidenten und ihrer Blender-Truppe sonst noch entgegen brachte ? Volles Vertrauen kann ja nur eine Form der tiefsten Verachtung bedeuten sich so blöde anzustellen, dass man auffliegt. Um nicht mitgerissen zu werden, wird die Vertrauensfrage mal so beantwortet. Kein Wunder, dass die Bürger kein Vertrauen mehr in die Politik haben. Aber schon erstaunlich, dass es an Merkel abprallt.

Volles Vertrauen von Merkel ist schon quasi der Rauswurf mit Ehrenrettung eines Rücktrittes !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12