Forum: Politik
Plan für Regierungsübernahme: SPD will massive Steuererhöhungen

Wahlkampfgeschenke? I wo: Vor allem*Gutverdiener müssen sich auf erhebliche Mehrbelastungen einstellen, sollte die SPD die Bundestagswahl 2013 gewinnen. Nach SPIEGEL-Informationen planen die Genossen anders als FDP und CDU eine deutliche Anhebung des Spitzensteuersatzes.

Seite 1 von 56
janne2109 03.09.2011, 12:16
1. ist das die

ist das die einzige Möglichkeit??

Wie schön, dass noch 2 Jahre vor uns liegen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willem.fart 03.09.2011, 12:17
2. Bei der vorletzten Wahl

wollte die SPD keine Mehrwertsteuererhöhung. Diese Steuer wurde -als sie dann an der Regierung beteiligt war- dann um fast 20 % erhöht (von 16 auf 19 %).

Wer Versprechungen dieser Partei Glauben schenkt, ist verkauft. Und außerdem dümmer, als man in diesem Lande als Bürger eigentlich sein dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 03.09.2011, 12:19
3. jeder erstmal bei sich selbst

Erstmal 30 Mrd und mehr die jedes Jahr verschwendet werden angehen (Bund der Steuerzahler) und gleichzeitig den gleichen Schlendrian in der EU ausmertzen

Dann voellige Transparenz bei Interessenvertretung und Einkommen bei unseren Volksvertrettern sicherstellen

...und nach dem unsere Politiker und Beamten nachgewiesen haben, das sie haushalten koennen (und bei sich selbst anfangen) koennen wir ueber Erhoehungen sprechen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cardiac 03.09.2011, 12:21
4. Boah ey

Die sollen nicht den Spitzensteuersatz anheben, sondern ab wann er fällig wird, und Superreiche wirklich stark besteuern... und nicht den normalen Ingenieur, der auch über 100.000 kommt und längst nicht "reich" ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msiefert 03.09.2011, 12:23
5. Sauber!

Endlich mal eine Partei die sich was traut und in die Zukunft plant, anstatt nur Wahlgeschenke zu versprechen.
Schade das noch 2 Jahre vor uns liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BöHsling 03.09.2011, 12:24
6. Richtig

Ich finde das richtig, auch wenn es wahrscheinlich wieder hauptsächlich den kleinen Bürger treffen wird. Wir sitzen auf einem gigantischen Schuldenberg, und dieser lässt sich nur durch vergrößerte Einnahmen des Staates abtragen.
Die frage ist, wie bereits angesprochen, ob die Verteilung der Steuerlast gelingt. Man darf gespannt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.G 03.09.2011, 12:25
7. Bravo SPD

endlich eine gute Idee der SPDler, wenn sie nur umgesetzt würde...Es wird in der Tat Zeit an die großen Einkommen über 100 000 EUR ma ranzugehen und die Großverdiener an den Kosten für Griechenland zu beteiligen statt immer nur die kleinen abzukassieren. Geld ist genügend da, es muß nur anders verteilt werden, von den Taschen der Reichen in die der Armen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eutighofer 03.09.2011, 12:29
8. Spitzensteuersatz liegt nicht bei 42 % sondern 47,5%

Immer liest man, dass der Spitzensteuersatz bei 42 % läge . Das stimmt so nicht. Der Spitzensteursatz liegt bei 47,48 % !
Einkommenssteuer + "Reichensteuer"+Solidarzuschlag !

Aber es klingt halt netter, wenn man den "Spitzensteuersatz" in einzelne Happen zerlegt, da kann man dann von 42 % reden, auch wenn es nicht stimmt .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 03.09.2011, 12:30
9. Abwarten

Zitat von sysop
Wahlkampfgeschenke? I wo: Vor allem*Gutverdiener müssen sich auf erhebliche Mehrbelastungen einstellen, sollte die SPD die Bundestagswahl 2013 gewinnen. Nach SPIEGEL-Informationen planen die Genossen anders als FDP und CDU eine deutliche Anhebung des Spitzensteuersatzes.
Sobald es dann soweit wäre Gesagtes in die Tat umzusetzen, wird es wieder wie gewohnt die kleinen Leute treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 56