Forum: Politik
Plastische Chirurgie in Südkorea: Zu schön, um wahr zu sein
Suhwa Lee/ SPIEGEL ONLINE

Lippen aufspritzen in der Mittagspause, Implantate für einen runderen Kopf: Schönheitseingriffe sind in Südkorea weit verbreitet, auch bei Männern. Sie hoffen auf mehr Erfolg im Job - und bei Frauen.

Seite 1 von 2
AttaTroll 26.05.2019, 08:02
1.

Natürliche Schönheit war und ist ein Alleinstellungsmerkmal. Geht man durch unsere Städte und über die Dörfer, fällt die sparsame Verteilung menschlicher Schönheit durch die Natur auf. Aber wie sagt schon der Alte aus Weimar:

Das einfach Schöne soll der Kenner schätzen,
Verziertes aber spricht der Menge zu.

Johann Wolfgang von Goethe, Die natürliche Tochter, 1803. Originaltext. 2. Akt, 5. Szene, Eugenie zur Hofmeisterin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rheinufer9365 26.05.2019, 09:02
2. Abgesehen davon,

dass die südkoreanischen Schönheitschirurgen längst zu den besten der Welt gehören und immer mehr Japaner, aber auch Europäer und Amerikaner dort solche Operationen durchführen lassen, sind reiche Koreaner oft gar nicht mit den Resultaten zufrieden. Inzwischen gibt es eine Menge Scheidungen die solche Eingriffe als Grund angeben. In dem sie eine schöne Frau heiraten hoffen sie, auch schöne Kinder zu bekommen, wenn dem gar nicht so ist und sie Bilder der Angetrauten wie sie vor den Operationen aussah zu sehen bekommen, die man eigentlich vernichtet glaubte, ist die Ehe oft dahin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
digade 26.05.2019, 09:44
3. Schönheit

Ich denke das Problem dieser Menschen liegt ganz woanders

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 26.05.2019, 10:23
4.

So sieht die Zukunft aus. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis dieser Trend - wie jeder andere auch - nach Europa und Deutschland überschwappt. Gestern schrieb SPON hier einen Artikel über K-Pop, Für Leute meiner Altersgruppe vollkommen unverständlich, aber die 13- bis 15-Jährigen füllen mitterweile ganze Stadien, wenn koreanische Boy- oder Girlgroups aufspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krebs-frau 26.05.2019, 11:12
5. Schönheit

ist seit Menschengedenken ein Sehnsuchtsziel. Heutzutage ist es dank der Kosmetikindustrie und der Chirurgie einfacher geworden, den viel gerühmten inneren Werten auch ein ansehnliches Äußeres zu verschaffen. Dass dabei immer häufiger auch Skurriles entsteht, liegt an den unterschiedlichen Schönheitsidealen und immer ausgefeilteren Techniken. Ob die vielfach Optimierten dann auch glücklicher sind, ist ein anderes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 26.05.2019, 13:08
6.

Ich mag Personen, die in sich so gefestigt sind und keine Schönheitsoperation brauchen, auch wenn das Ideal nicht voranden ist. In den seltesten Fällen kan ich eine Operation vorstellen, aber nict bei diesen Leuten. Aber Schönheit liegt eben im Auge des Betrachters und ich mag Leute, wie gesagt, die keinen Hirngespinst nachlaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 26.05.2019, 18:13
7.

Zitat von digade
Ich denke das Problem dieser Menschen liegt ganz woanders
Richtig!
In der Amerikanisierung ihrer Gesellschaft und der damit erworbenen Oberflächlichkeit.
Konsum, Äußerlichkeiten und Egoismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 28.05.2019, 13:54
8. Einst war es Europa, das überall den Ton angab

Doch schon seit Jahrzehnten sind wir es, die nur noch alles nachäffen, was Amerika und Asien erfunden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albrechtdurer 28.05.2019, 16:21
9. Trauriger Trend

Es ist bereits so ziemlich alles gesagt von den anderen Lesern. Da ich in den USA lebe, möchte ich nur hinzufügen, dass ich hier mit vielen 'Produkten' der kosmetischen Chirurgie konfrontiert bin und immer wieder feststelle, dass das zugeschnittene, ausgefüllte, implantierte Aussehen oft enttäuscht, ja manchmal Mitleid erregt. Was für ein geringes Selbstbewusstsein muss eine Frau, ein Mann haben, sich all dem zu unterziehen? Ich halte mich mit gesunder Ernährung, Bewegung, Yoga und Qigong körperlich recht passabel für mein Alter und lehne radikale Eingriffe in mein natürliches Aussehen ab. Ich versuche, meinem nunmehr älteren Dasein Sinn zu verleihen und beschäftige meinen Geist mit Philosophie, Geschichte und Literatur, 'ein weites Feld' und sehr lohnend. Es ist alles schon einmal da gewesen. Die Fixierung einer Zivilisation auf bloße Äußerlichkeiten und Materielles ist ein Zeichen der Dekadenz. Die amerikanisierte globale Gesellschaft verlangt dringend nach Erneuerung und Verinnerlichung. Ich hoffe nur, dass diese Umwandlung friedlich verläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2