Forum: Politik
Plötzliches Lob von Trump : "Die Nato ist jetzt eine gut geölte Maschine"
AP

Chaotische Lage beim Nato-Gipfel: Erst drohte US-Präsident Trump offenbar mit Alleingängen, so dass eine Krisensitzung einberufen wurde - nun aber lobt er die Nato wieder in höchsten Tönen.

Seite 10 von 16
g.eliot 12.07.2018, 14:53
90.

Zitat von kleinstaatengegner
auf Kaffeefahrt und preist seine Waffen an. Unsere Politiker benehmen sich wie gutgläubige Rentner und lassen sich zum Kauf nötigen. Dann hat er diesmal doch wieder erreicht, was er wollte. > Für Soziales wird jeder Euro mindestens 3 mal umgedreht. In Deutschland bekommt jeder zweite Rentner bis maximal 800 Euro. Davon kann man kaum leben. Für die ......
Chapeau! Sie haben diesen Mann, der vor seiner Wahl schon von intelligenten Menschen wie Michael Bloomberg als "con" oder "snake-oil salesman" tituliert wurde, auf den Punkt entlarvt, auch die armselige, rückgratlose Reaktion der Politiker.

Das ist Trumps Masche: Menschen zu überrumpeln, in Euphorie zu versetzen, wie der snake-oil salesman, der ein wirkungsloses Ointment als Allheilmittel zum horrenden Preis feilbietet oder eben der unseriöse Kaffeefahrtbetrüger oder Hausierer einer Drückerkolonne.

Beitrag melden
Horch und Guck 12.07.2018, 14:53
91. Nicht Deutschland blamiert sich

Zitat von adal_
Verteidigungsetat 2016 1 Vereinigte Staaten 611,2 Mrd. US-Dollar 3,3 % vom BIP ......... 6 Frankreich 55,7 Mrd. .....
Sondern die Oligarchie, die soviel Geld für ihr Militär zum Fenster hinauswirft, obwohl sie offiziell mittlerweile in Teilen ein ein ziemlich mindergebildetes Dritte-Welt-Land ist.
Bei uns ist zwar auch nicht mehr alles Gold was glänzt, aber um die USA einzuholen bräuchten wir nochmal 20 Jahre und vielleicht ein paar Flüchtlingskrisen, oder ähnliches.

In meinen Augen blamiert sich der Staat, der für die Mehrheit seiner durchschnittlichen, nicht vermögenden Bürger so gut wie nichts übrig hat, damit er alles dem Militär in den Rachen werfen kann.
Diese Verhalten ist blamabel!

Beitrag melden
stadtmusikant123 12.07.2018, 14:54
92. geht doch

Die Sachlage ist unstrittig.
Die Mehrheit der Nato-Mitglieder "schlawienert" sich auf Kosten anderer Mitglieder durch.
Ganze US-Präsidentengenerationen haben diesen Misßstand mit politisch korrekter Rhetorik bemängelt und mehr Finanzmittel angemahnt. Alle sind an der "Bockigkeit" der Nato-Partner gescheitert.

Trump , mag er sein wie er will, auf jeden Fall zeigt er der Welt, was man alles erreichen kann, wenn man mal die Berufspolitiker-Rhetorik weglässt.
Dieses stringente Vorgehen Trumps , auch hinsichtlich seiner Unnachgiebigkeit in Richtung Handelsstreit mit China, sollte zum einen eine Mahnung an Junker sein, und an Merkel mit dem manifestierten deutschen Handelsüberschuss. Er wird sich mit Argumenten wie dem Hinweis auf eine positive Leistungsbilanz nicht blenden lassen. Viel zu oft hat er inzwischen die Benachteiligung im Agrarhandel angeprangert.

Das lässt vermuten, dass die Autozölle nur Mittel zum Zweck sind. Ich glaube sein Hauptziel ist die Beseitigung des EU-Protektionismus im Agrarmarkt.
Auf jeden Fall ist es erfrischend einem Politiker bei der Arbeit zuzusehen, der festen Willens ist, seine Wahlversprechen einzulösen.

Beitrag melden
wiseguyno1 12.07.2018, 14:54
93. Wow...

Zitat von dunnhaupt
ist natürlich, dass dieser lang-erfahrene, enorm erfolgreiche Geschäftsmann bei uns als dumm verkauft wird. So merken die Leute gar nicht, wenn sie übers Ohr gehauen werden. Trump hat die NATO-Partner wieder mal gehörig ......
Sich auch noch den größten Murks des Angebeteten schön reden und verteidigen. Das muss Liebe sein (oder religiöse Verblendung)!

Der langjährige "erfolgreiche" Pöbler und Schlangenölverkäufer DT muss einem intellektuell halbwegs normal geratenen Mitteleuropäer seitens der Presse nicht erst "für dumm verkauft" werden ... das merkt jener schon nach zwei Tweets und einer halben Rede ohne Telepromter ganz von selbst ... covfeve anyone?

Beitrag melden
Walther Kempinski 12.07.2018, 14:54
94. Cheffe-Gehabe

Was Trump da macht ist ganz simples Cheffe-Verhalten. Das Prinzip ist doch ganz einfach. Zuerst stellt er alles als einen entgleisten Sauhafen dar. Dann haut er auf den Tisch. Dann sagt er "nun ist alles gut". Damit kann er punkten und sagen er hätte Schrott vorgefunden und es zu Gold umgeboben (auch wenn sich fast nichts verändert hat). Damit wertet er sich selbst auf. Normalerweise tut man sowas vor noch höher gestellten Chefs. Trump macht das in Ermangelung an höheren Chefs bei seinen Stammwählern. Daher klingen die Sachen immer so unterschiedlich. Seine Wählerschaft informiert sich ohnehin nicht und wenn dann krumm und schief über Foxnews. Das erklärt auch warum mal lanciert wurde, dass der Bau der Mexiko-Mauer nun schon angelaufen sei. Ist es nicht, aber Trump "der Macher" hats allen Widrigkeiten zum Trotz gestartet! Yes he can! Auch wenn er es nicht can!

Beitrag melden
postbote101 12.07.2018, 14:55
95.

Was Trump vor dem Mikrofon sagt und später auf dem Klo tippt sind zwei Paar Stiefel.

Die Bundesregierung sollte Trump einen Gegenvorschlag machen. Wenn DE den Etat auf 2 % BIP anheben soll, dann nur als Vetomacht mit ständigem Sitz im UN-Sicherheitsrat!
Ansonsten fällt mir kein Grund ein, warum DE die gleichen Prozentsätze für Militär ausgeben soll wie die Nuklearmächte Frankreich, GB, oder USA.

Beitrag melden
carahyba 12.07.2018, 14:55
96. Schon richtig ...

Zitat von adal_
Tritt the Donald auf die Bühne, schäumen im Auditorium die Emotionen. Sachliche und politische Argumente sind auf einmal völlig uninteressant. :-)
Sie vergessen zu erwähnen, dass gerade DJ Trump auf emotionellen Instrumenten seine Beiträge mixt.

Beitrag melden
stevens-82 12.07.2018, 14:56
97. Tja...

...man könnte auf Trump viel gelassener reagieren wenn die europäischen Länder, und Deutschland allen voran, endlich mal ihre Hausaufgaben in Sachen Verteidigung machen würden. Aber nö, wir haben zwar keine Flugzeuge die fliegen, keine U-Boote die tauchen und keine Panzer die fahren können, aber dafür sind wir beim moralischen Zeigefinger ganz vorn dabei! Unsere, wie eine Monstranz vor uns her getragene Hypermoral, wird beispielsweise Russland bestimmt ganz doll beeindrucken und wenn das bis jetzt nicht geklappt hat, müssen wir den Zeigefinger eben noch ein bisschen höher halten!

Beitrag melden
olli08 12.07.2018, 14:56
98. Er kam, pöbelte, und schon lief wieder alles rund?

Ich hätte da noch ein Auto zu stehen, welches ein bisschen Ansprache vertragen könnte. Ob Herr Trump das auch wieder zum Laufen bekommt?

Beitrag melden
archi47 12.07.2018, 14:56
99. keineswegs richtig und vollständig

Zitat von adal_
Verteidigungsetat 2016 1 Vereinigte Staaten 611,2 Mrd. US-Dollar 3,3 % vom BIP ......... 6 Frankreich 55,7 Mrd. US-Dollar 2,3 % 7 Vereinigtes Königreich 48,3 Mrd. US-Dollar 1,9 % ......... 9 Deutschland 41,1 Mrd. US-Dollar 1,2 %
Rechnen Sie mal die Stationierungskosten der US-Army dazu, die wir ersetzen.
Vieles ist nicht im Verteidigungshaushalt zu finden, sondern in den zugehörigen anderen Haushalten. Frankreich, das Unmighted Kingdom haben diese Posten nicht zu tragen.
Dann gibt es noch einiges im Truppenstatut mehr, was sich unserer Kenntnis entzieht, was die anderen nicht zu tragen haben, z. B. Aufwendungen für fremde Atomwaffen auf ihren Boden - die haben eigenen und auch deshalb einen höheren Etat bei eigener Verfügungsgewalt ...

Beitrag melden
Seite 10 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!