Forum: Politik
Podcast "Stimmenfang": Was bei den Landtagswahlen im Osten auf dem Spiel steht
Matthias Bein/ DPA

In Brandenburg, Sachsen und Thüringen könnte die AfD stärkste Kraft werden. Wie reagieren die anderen Parteien? Und welche Koalitionen kommen überhaupt noch infrage?

Seite 4 von 6
hackebeilchen 15.08.2019, 23:06
30. Innerer Konflikt

Zitat von haarer.15
Das Problem der AfD ist aber, dass sie auf vielen politischen Feldern nur Leerstellen aufweist. Ansonsten tickt sie - das was das Programm gerade noch hergibt - eher neo-liberal. Beim Thema Renten völlig uneins mit teils ziemlich konträren Positionen. Auch das sollte den AfD Jüngern doch langsam mal auffallen. So sehschwach kann eigentlich niemand sein. Die AfD ist nur eine fremdenfeindliche gewalt-tolerierende Ein-Themen-Partei - und damit so weit von einer Regierungsfähigkeit entfernt wie die Erde vom Mars entfernt ist.
"So sehschwach kann eigentlich niemand sein. ". Doch kann man. Ich denke , bei vielen AfD -Wählern handelt es sich um Menschen, die versuchen einen inneren Konflikt aufzulösen. Hier kommen dann auch Mechanismen wie Verleugnung, Verdrängung und bei destruktiv geführter Konfliktverarbeitung das Ausleben des inneren Konflikt an anderen Personen/-gruppen zum Tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 15.08.2019, 23:14
31. ... ich denke , der bevorstehende Wahlsieg der AfD ist nicht der Weltuntergang...

Erstens werden die AfD Politiker beweisen müssen, dass sie mehr können als nur rechte Sprüche klopfen...Zweitens werden CDU CSU und SPD nach langer Regierungszeit sich als Opposition wieder das Recht erarbeiten müssen , sich Volkspartei zu nennen. Drittens hatte man lange Jahre genug Zeit sich mit der AfD auseinander zu setzen...das wurde nicht wirklich getan und man trieb die Wähler in die Fänge dieser Partei. Mir wäre es lieber , wenn die Wählerinnen und Wähler erkennen würden , dass die AfD nicht als Protestpartei taugt...dann nehmt lieber Die Partei mit Sonneborn. Die Geschichte in Deutschland hat bereits ein tausendjähriges Reich hinter sich und man weiß noch wie es danach in diesem Land aussah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trolls99 15.08.2019, 23:53
32. Wahlprogramm der AFD lesen

Wer über die AFD als rechtsradikal verurteilt, sollte bitte das Wahlprogramm der AFD lesen und daran nachweisen was daran verfassungsfeindlich ist. Unsere Leitmedien berichten nicht neutral über diese Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ossimann 16.08.2019, 00:26
33. Ich stimme Ihnen zu .

Zitat von egonon
Alle Gewalt geht vom Volke aus, so steht es im Grundgesetz. Das Volk sind die Wähler und die entscheiden frei, welcher Partei sie ihre Stimme geben, auch wenn das Ergebnis manchen Journalisten und etablierten Politiker nicht passt. Wenn dadurch die AfD jeweils stärkste Kraft werden sollte, Ist das zwar bedauerlich, zeigt aber eindrucksvoll den desolaten Zustand der anderen Parteien, die es nicht mehr glaubhaft vermitteln können, für welche Ziele sie stehen und deren Repräsentanten sich in Ausflüchte und Lamentieren übertreffen. Wie wäre es, wenn diese "dem Volk aus Maul schauen" und deren Willen ernst nehmen würden.
Wenn es nur um Zahlenspiele geht wie man die AfD austricksen kann ist das kein Beispiel gelebter Demokratie . Die Parteien haben eigentlich alle ein Programm und Wahlversprechen an die Wähler . Früher wusste man für was FDP , CDU , Grüne , SPD etc. stehen. Man hat seine Ziele gesteckt und versucht politisch umzusetzen . Was ist heute davon übrig ? Man geht irgend welche Koaliationen ein um die eigene Macht zu halten . Am Ende muss man als Juniorpartner Federn lassen und die eigene Versprechen lösen sich in Luft auf . Man kann seine Wünsche äussern und sich dann Schulter zuckend beschwerden das der grössere Koaliationspartner nicht mitspielt , eine Politik mit Hand und Fuss ist das nicht . Am Ende stehen faule Kompromisse damit jeder sein Gesicht bewahrt , ob das dann denn Volke dient bzw. mehr Geld und Gesetzesfluten kostet steht nicht zur Debatte .Von Postengeschacher der EU bis Koaliationsmanöver vor Angstwahlen , der Inhalt der Partein spielt keine Rolle mehr , man wird beliebig sobald man Zwangsehen eingeht . Das beste Beispiel ist die SPD , eine Arbeiterpartei von Schröder auf neoliberal geschliffen und unter der CDU als Anhängsel geschrumpft mit alten Gesichtern und ohne Zukunftsideen zur Wiederbelebung der wahren sozialen
Marktwirtschaft .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 16.08.2019, 01:26
34.

Der Erfolg der AfD hat überhaupt keine spezifisch ostdeutschen Gründe.

Eine (viel zu starke) Minderheit der Ostdeutschen wählt die AfD aus genau denselben Gründen, aus denen Amerikaner (vor allem aus dem Landesinneren) Trump, vor allem ländliche Ungarn Orbán und vor allem Engländer weit von London den Brexit gewählt haben.

Die ticken alle gleich:
* sie fühlen sich von den jeweiligen Eliten ihrer Länder in noch viel höherem Maß missachtet als normale Durchschnittsbürger und
* sie sind in hohem Maße anfällig für rassistische Denkmuster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 16.08.2019, 08:56
35.

Zitat von fackus
"CDU/SPD/Grüne/Linke sollten eigentlich längst aufgewacht sein" - können Sie erläutern, wie das aussehen soll? "aufwachen" heisst doch in dem Fall strenggenommen, die Positionen derer zu übernehmen, die jetzt die Stimmen abgreifen, weil die genau diese Positionen vertreten. Das will man zwar nicht, der Bürger aber offensichtlich schon. Und jetzt?
Und jetzt? Der Erfolg der AfD basiert doch in der Hauptsache auf einer von vielen Menschen als falsch angesehenen Asyl- und Einwanderungspolitik. Das Ziel der Einwanderungspolitik muss es sein, dass sich die Einwanderer in diesem Land integrieren und am Ende muss die Assimilation sein. Eine Einwanderungspolitik die frei von Träumereien sein. Was das Ergebnis von nicht Integration sein kann, sehen wir an der vor 40 Jahren eingewanderten Menschen sehen, die heute die hoch kriminellen Familienclans bilden. Um nur ein krasses Beispiel aufzuzeigen. Das kuschen der regierenden Politiker vor den Forderungen fanatischer Religionsverfechter, die mit den hier gelebten Freiheiten nicht in Einklang zu bringen sind, muss aufhören. Es darf nicht mehr, wie in zwei Hamburger Kindertagesstätten vorkommen, dass es ein Schweinefleischverbot für alle gibt. Das sind kleine Vorkommnisse die viele Menschen als eine Unterwerfung unter einer fremden archaischen Religion ansehen. Einer Religion, die deren Angehörige als wertvoller gegenüber allen anderen Menschen ansieht und danach handelt. Eine Religion die die freie Lebensweise dieses Landes verachtet.
Wenn nicht in diesem Punkt von den anderen Parteien umgesteuert wird, wird auch die AfD weiter erfolgreich sein. So kann jetzt die AfD klein gehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 16.08.2019, 09:09
36.

Zitat von egonon
[...] Wenn dadurch die AfD jeweils stärkste Kraft werden sollte, Ist das zwar bedauerlich, zeigt aber eindrucksvoll den desolaten Zustand der anderen Parteien, [...]
Wenn die AfD im Osten stärkste Partei wird, ist dafür nur eine Gruppe verantwortlich, und das sind deren Wähler. NIEMAND anderes hat damit irgend etwas zu tun..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 16.08.2019, 09:18
37.

Zitat von smokiebrandy
[...] Drittens hatte man lange Jahre genug Zeit sich mit der AfD auseinander zu setzen...das wurde nicht wirklich getan und man trieb die Wähler in die Fänge dieser Partei. [...]
Richtig, das ständige Geschwafel über die "besorgten Bürger" muss aufhören. Das ständige Verständnis der Politik für rechtsradikale Bürger bzw. Positionen muss aufhören. Vor allem die Konservativen müssen aufhören, Rechtsradikalen hinterherzurennen.
Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, und Antisemitismus müssen bekämpft werden, statt diese Leute zu "umarmen". Verständnis hat im Osten Rechtsradikale zur stärksten Partei gemacht, das muss endlich aufhören. Ausgrenzung statt Verständnis sind notwendig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 16.08.2019, 09:27
38.

Zitat von trolls99
Wer über die AFD als rechtsradikal verurteilt, sollte bitte das Wahlprogramm der AFD lesen und daran nachweisen was daran verfassungsfeindlich ist. [...]
Gäääähn ... wer NICHT wissen wil, wie eine Partei tickt, guckt in das Parteiprogramm. Da findet man nämlich bei keiner Partei etwas verfassungswidriges.
Wer hingegen wissen will, wie eine Partei tickt, beschäftigt sich mit dem Leben der Leute, die für diese Partei antreten.

Und die intensiven Kontakte der AfD-Spitzenfunktionäre zu Faschisten, Rassisten, Antisemiten, Holocaustleugnern und anderen
Verfassungsfeinden zeigen jedem der es wissen will, wo diese Partei steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 16.08.2019, 09:31
39. Und in erster Linie für gut...

Zitat von trolls99
Wer über die AFD als rechtsradikal verurteilt, sollte bitte das Wahlprogramm der AFD lesen und daran nachweisen was daran verfassungsfeindlich ist. Unsere Leitmedien berichten nicht neutral über diese Partei.
Verdienente. Denn wenn du wenig hast, wird dir die AfD dieses auch noch nehme. Und zusätzlich die Meinungsfreiheit.

Sie haben recht, man MUSS das Programm lesen, aber auch zwischen den Zeilen. Wobei, wo bleiben die Lösungen für Rente und zukünftige soziale Absicherung. Da gähnt ein Loch, ein riesiges!

Das Problem der PEGIDA Anhänger ist: sie kennen das Programm nicht, sie treibt nur und ausschließlich die Angst vor Dingen die sie nicht kennen. Dabei sollte die Angst vor dem Programm größer sein, aber man umgibt sich ja gerne mit brauner Vergangenheit und Hass gegen andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6